Pop-Archiv am Lehrstuhl von Prof. Dr. Moritz Baßler


Der Lehrstuhl von Prof. Dr. Moritz Baßler archiviert diverse populärkulturelle Zeitschriften wie Spex, konkret, Bravo, Twen, Titanic u.a. Diese Bestände geben Aufschluss über kulturelle Paradigmen und die diskursive Situation der Bundesrepublik und der DDR. Der Umfang der Sammlung wird kontinuierlich erweitert und soll zukünftig ebenso Audioträger, Poster etc. umfassen. Neben den zahlreichen Magazinen stehen Interessierten im Pop-Archiv Monographien, Sammelbände und Anthologien der Populärkultur zur Verfügung. Die Titel widmen sich dem breiten Spektrum des Pop von der Beat-Szene der 1960er Jahre über die Riot-Grrrl-Bewegung der 1990er Jahre bis zu aktuellen Phänomenen wie dem neuesten deutschen Lied.

Das Pop-Archiv steht Studierenden und Dozent:innen der WWU für Recherchen und Forschungsvorhaben offen. Die Einbindung des Archivs in Lehre, Studium und Forschung geschah unter anderem innerhalb des Masterkurses Das Populäre in Hochkultur bis WS 2019/2020, in welchem diverse populärkulturelle Phänomene (Musik, Comics, Filme, Heftserien, Zeitschriften etc.) von 1950 bis heute analysiert wurden. Entstanden ist daraus der Sammelband  Where are we now? Aushandlungen nach der Postmoderne. (Hg. von Sebastian Berlich, Holger Grevenbrock und Katharina Scherer, Bielefeld: transcript 2022)

Im aktuellen Masterkus Kulturpoetik der 1950er Jahre (seit SoSe 2021) wurden bislang insbesondere die Frauenbilder in den Frauenzeitschriften Constanze und Die Frau von heute aus BRD und DDR miteinander verglichen und auf Gesellschaftsbilder der 50er geschlossen.

Standort:
Germanistisches Institut
Vom Stein Haus
Raum VSH 160



Öffnungszeiten:
Mo-Do, 9-12 Uhr
Bitte wenden Sie sich an Frau Heide im Lehrstuhl-Sekretariat (Raum 158)

Nutzung des Archivs außerhalb der Öffnungszeiten nach Absprache mit den  Mitarbeiter:innen des Lehrstuhls, die gerne Fragen zum Archiv beantworten. 

 

               

Kooperationspartner:innen des Archivs:

 

 

    

 Liste der Lehrveranstaltungen in Verbindung mit dem Archiv:

  • Prof. Dr. Moritz Baßler: Zur Interpretation und Ausstellung deutschsprachiger Popmusik in Kooperation mit Jens Reisloh und dem rock'n'popmuseum Gronau (WS 2012/2013)
  • Prof. Dr. Moritz Baßler: Das Populäre in der Hochkultur (Masterkurs / SoSe 2013 bis WS 2019/2020)
  • Prof. Dr. Moritz Baßler / Melanie Horn: Konsumästhetik (SS 2013)
  • Prof. Dr. Moritz Baßler / Melanie Horn: Ästhetische Theorie und Konsum (SoSe 2014)
  • Prof. Dr. Moritz Baßler: Ästhetik in der Konsumgesellschaft Pop, Marke, Fiktion (Vorlesung / SoSe 2015)
  • Prof. Dr. Moritz Baßler: Pop und Politik (SoSe 2015)
  • Dr. Philipp Pabst: Die frühe Popliteratur (WiSe 2014 / 2015)
  • Anna Seidel: Popfeminismus (SoSe 2015)
  • Anna Seidel / Sólveig Guðmundsdóttir: Manifeste (WS 2015 / 2016)
  • Anna Seidel: Pop­Texte der Neunziger­ und Nuller­Jahre (SoSe 2016)
  • Dr. Philipp Pabst: Hans­ Christian Kirsch: Mit Haut und Haar (SoSe 2016)
  • Dr. Philipp Pabst / Anna Seidel: Post-Pop? (SoSe 2017)
  • Prof. Dr. Moritz Baßler: Kulturpoetik der 1950er Jahre (seit SoSe 2021)
  • Madita Oeming: Pornopoetik (SoSe 2022)
  • Prof. Dr. Moritz Baßler / Prof. Dr. Michael Custodis: Pop-Hits als Kulturseismografen der BRD. Trends, Revivals und Skandale (WS 2022 / 2023)

Das Pop-Archiv enthält Hefte folgender Zeitschriften:

  • 11 Freunde
  • Bravo
  • Capriccio
  • Constanze
  • De Bug
  • Der Spiegel
  • Die Frau von heute
  • Dummy
  • East Village Observer
  • Hör zu!
  • Konkret
  • Metal Hammer
  • Missy
  • Musikexpress
  • New York Free Press
  • Neues Leben
  • Pardon
  • Pop. Kultur & Kritik
  • Punk Planet
  • Quick
  • Rasselbande
  • Reader's Digest
  • Rock Hard
  • Sounds
  • Spex
  • Subline
  • Tempo
  • Testcard
  • Titanic
  • Twen
  • Visions
  • Vogue
  • Wire
  • Zillo
  • sowie einzelne Ausgaben verschiedener Punk- und Science-Fiction-Fanzines (bspw. Andromeda, 59 to 1, Bierfront)

Der Katalog wird laufend aktualisiert.

Bestand Pop-Archiv

Zahlreiche einschlägige Bücher zur Poptheorie finden Sie im Büro von Dr. Philipp Pabst (VSH 131). Bitte melden Sie sich bei Interesse bei ihm per Mail!