© Unsplash

„Still Images – Moving People?“ Interdisziplinäres Forschungsprojekt geht am IfK mit Pilotstudie ins Feld

(05.02.2018) Unter der Leitung von PD Dr. Stephanie Geise (Universität Münster), in Kooperation mit den PolitikwissenschaftlerInnen Prof. Diana Panke (Universität Freiburg) und Dr. Axel Heck (Universität Kiel), geht das interdisziplinäre Forschungsprojekt „Still Images – Moving People? How visual images trigger the willingness to participate in political protest“  am IfK mit seiner Vorstudie ins Feld.
Das Forschungsprojekt wird von der Friede Springer Stiftung gefördert.

Im Zeitalter der neuen Medien und sozialen Netzwerke zeigt sich eine enorme Verfügbarkeit und Präsenz von Bildern, während wir gleichzeitig enorme soziale Verwerfungen innerhalb der Gesellschaften beobachten, die sich in eine zunehmende Protestbereitschaft von BürgerInnen übertragen und in Form sozialer Bewegungen (PEGIDA etc.) und der Gründung neuer Parteien (AfD etc.) verfestigen.
Das Forschungsprojekt „Still Images – Moving People?“ befasst sich mit dem Zusammenhang zwischen der Rezeption, Einordnung und Verarbeitung von positiv und negativ gerahmten Medienbildern ausgewählter Protestbewegungen und ihrer Protest-Issues auf die politische Partizipationsbereitschaft der BürgerInnen.
Vor dem Hintergrund der Theorien der kommunikationswissenschaftlichen Framing- sowie der politikwissenschaftlichen Partizipationsforschung beschäftigt sich die Pilotstudie zunächst mit der Frage, welchen Einfluss die wahrgenommene emotionale Valenz (positiv vs. negativ) der Medienbilder auf die unmittelbare visuelle Rezeption sowie auf die weitergehende Verarbeitung und Auseinandersetzung der RezipientInnen hat.

Es werden insbesondere noch männliche Teilnehmer gesucht. Die Anmeldung zur Studie erfolgt unter www.signupschedule.com/simp.

Ansprechpartner Presse- und Öffentlichkeitsarbeit:
 Dr. Stephan Völlmicke
Telefon: +49 251 83-23006
Telefax: +49 251 83-21310 (Geschäftszimmer IfK)

Inhaltliche Rückfragen an:
Dr. Stephanie Geise