Veranstaltungsprogramm im Wintersemester 2023/24

Liebe Besucherinnen und Besucher des Hauses der Niederlande,

2023 feiern die Städte Münster und Osnabrück 375 Jahre Westfälischen Frieden. Auch für uns ist dies ein Grund zum Feiern, denn der Friedensvertrag besiegelte auch die Unabhängigkeit der Niederlande von der spanischen Krone. Neben diesem besonderen Jubiläum hält unser Programm viele weitere schöne Veranstaltungen und Ausstellungen bereit: Im Herbst widmen wir uns den niederländischen Parlamentswahlen, denn Ruttes Rückzug aus der Politik macht den Wahlkampf im Nachbarland spannend wie selten zuvor. Und im Januar gastiert bei uns wieder die Karikaturenausstellung Inktspot.

Gleichzeitig möchten wir darauf hinweisen, dass wir die Öffnungszeiten unserer Ausstellungen angepasst haben: Ab dem 20. Oktober bleibt unsere Ausstellung dienstags geschlossen. An den übrigen Tagen sind wir wie gewohnt für Sie da: Mo, Mi, Do, Fr von 12-18 Uhr sowie Sa und So von 10-16 Uhr.

Unser gesamtes Programm für das Wintersemeser 2023/24 finden Sie weiter unten auf dieser Seite.

Sofern nicht anders vermerkt, ist für unsere Veranstaltungen keine Anmeldung erforderlich.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch im Haus der Niederlande.

 



Veranstaltungen

im Haus der Niederlande
Lesung
18. Okt. 2023

Usha Balesar : Suriname und der lange Schatten des niederländischen Kolonialismus

Teaserbild Teaser
Magicon/cc-by/TNP

Der südamerikanische Regenwald ist für viele ein blinder Fleck auf der globalen Landkarte. Dass in dieser Region auch Niederländisch gesprochen wird, wissen wohl nur wenige – doch der Grund dafür ist tragisch: Im 17. Jh. unterwaren die Niederlande in ihren Kolonialgebieten die indigene Bevölkerung und verschleppten zahlreiche Afrikaner:innen in das heutige Suriname, um sie auf den niederländischen Plantagen zu versklaven. Erst 1863 schafften die Niederlande als eines der letzten Länder die Sklaverei offiziell ab. Die Auswirkungen der niederländischen Kolonialpolitik und das kollektive Trauma der Sklaverei prägen die Gesellschaft bis heute. Gastwissenschaftlerin Usha Balesar vom Institut für Lehrerausbildung in Suriname gibt uns einen persönlichen Einblick in die Kultur und das facettenreiche, gesellschaftliche Leben in Suriname. Zu den Details

Ausstellung
20. Okt. 2023 – 10. Dez. 2023

Mariës Hendriks und Gerard Koek: A Gathering of Pauses

Teaserbild Teaser
Luis Prado/cc-by/TNP

Mit der Unterzeichnung des Friedensvertrags wurde dem 80-jährigen Krieg zwischen Spanien und den Niederlanden ein Ende gesetzt. Eine Pause, nach jahrzehntelangem Kampf. Der Begriff Frieden ist unauflöslich verbunden mit dem zerbrechlichsten und zugleich kostbarsten Besitz, den wir kennen: Freiheit. Sowohl Mariës Hendriks als auch Gerard Koek erfahren Freiheit als den Kern ihrer künstlerischen Tätigkeit. Bei Mariës Hendriks findet sie ihren Ausdruck im freien Blick. Sehen als Form des Entdeckens. In ihren Baumkronen-Bildern geht es um die Wirkung des Lichts und die subtilen Verschiebungen der Farben als Echo der Zeit. Für Gerard Koek steht die Freiheit von Gedanken und Assoziationen im Vordergrund. Bedeutungen sind immer in Bewegung und lassen sich nicht fixieren. Zu den Details

Infoveranstaltung
09. Nov. 2023

Hochschultag im Haus der Niederlande

Teaserbild Teaser
Luis Prado/cc-by/TNP

Jedes Jahr im November findet der Hochschultag in Münster statt, an dem etwa 12.000 Studieninteressierte in die Stadt kommen und Studienluft schnuppern. Auch das Haus der Niederlande lädt Schulklassen, einzelne Schüler:innen und Interessierte ein, das dortige Studienangebot zu entdecken. Verschiedene Kurzvorträge zu Themen wie dem niederländischen Königshaus, Drogenpolitik oder Niederländisch-Crash-Kurse bieten Gelegenheit, einen ersten Eindruck vom Studium zu gewinnen. Auch können Besucher:innen ihr Niederlande-Wissen bei einem Quiz testen oder niederländische lekkernijen probieren. Zu den Details

Podiumsdiskussion
15. Nov. 2023

Gaea Schoeters und Magda Birkmann: Seitenweise Sexismus?

Frauen in der Literatur
Teaserbild Teaser
gira Park/cc-by/TNP

Die Literaturszene inszeniert sich gern als weltoffen, divers und partizipativ. Doch zwischen Anspruch und Wirklichkeit klafft weiterhin eine große Lücke. Viele Menschen geben offen zu, dass sie kaum Bücher von Frauen lesen und die Pflichtlektüre an Schulen wird von (weißen hetero-) Männern dominiert. Autorinnen gewinnen weniger Preise als ihre männlichen Kollegen, werden seltener übersetzt, bekommen niedrigere Stipendien und weniger mediale Aufmerksamkeit. Doch ist das so schlimm? Zu den Details

Podiumsdiskussion
22. Nov. 2023

Rutte geht. Wer kommt? Parlamentswahlen in den Niederlanden

Wahlparty
Teaserbild Teaser
gira Park/cc-by/TNP

Im Sommer zerbrach die niederländische Regierung nach nur 18 Monaten im Streit um die Migrationspolitik. Dass eine Koalition vor dem Ende ihrer Amtszeit auseinanderfällt, ist in den Niederlanden nichts Ungewöhnliches, doch der Rückzug von Mark Rutte aus dem politischen Geschäft kam für die meisten völlig überraschend. Mit mehr als 13 Jahren ist Rutte der am längsten amtierende Premier und das Programm seiner rechtsliberalen Partei VVD war voll und ganz auf seine Person ausgerichtet. Die politische Situation in den Niederlanden ist also spannend wie selten zuvor. Zu den Details

Podiumsdiskussion
28. Nov. 2023

Goffe Jensma und Reinhard Goltz : (Ost)Friesland

Regionalkultur im Wandel?
Teaserbild Teaser
gira Park/cc-by/TNP

Aufgrund ihrer einzigartigen und wasserreichen Landschaft ist vielen die Nordseeküste in erster Linie als Urlaubsziel ein Begriff. Dabei hält dieses Gebiet viel mehr als nur Krabbenkutter, Watt und Inseln bereit. Sowohl die niederländische Provinz Friesland als auch das norddeutsche Küstengebiet gelten als eigensinnige Regionen mit eigener Sprache, Kultur und Bräuchen. Doch wie ergeht es Regionalkulturen in unserer Zeit von Globalisierung und weltweiter Krisen? Zu den Details

Buchpräsentation
07. Dez. 2023

Friso Wielenga und Otto Fricke: Auf der Suche nach Stabilität

Die Niederlande in den 2000ern und heute
Teaserbild Teaser
Yorlmar Campos/cc-by/TNP

Sowohl in ihrem Selbstbild als auch in der Perzeption durch das Ausland galten die Niederlande bis zum Ende des 20. Jahrhunderts als ein politisch stabiles, tolerantes und pro-europäisches Land. Dieses Bild kippte im Jahr 2002. Der Aufstieg des Rechtspopulisten Pim Fortuyn und dessen Ermordung, der anhaltende Vormarsch der Populist:innen, die harten politischen Auseinandersetzungen über die Integration von Migrant:innen, die zunehmende Europaskepsis und weitere außenpolitische Streitthemen – dies alles führte zu großer politisch-gesellschaftlicher Unruhe und zu mehreren politischen Krisen. Zu den Details

Ausstellungseröffnung
18. Jan. 2024

John Reid, Bastiaan Geleijnse und Jean-Marc van Tol: 30 jaar Fokke & Sukke

Comic-Kult aus den Niederlanden
Teaserbild Teaser
/cc-by/TNP

Eine Comic-Reihe über einen Kanarienvogel und eine Ente, die halb bekleidet das Weltgeschehen erklären? Was in Deutschland wohl für Naserümpfen sorgt, begeistert in den Niederlanden ein Millionenpublikum: Wer dort die Zeitung aufschlägt, kommt an Ente Fokke und Kanarienvogel Sukke nicht vorbei: Im Januar 2024 feiern die Autoren ihr 30-jähriges Jubiläum bei uns im Haus der Niederlande und eröffnen damit feierlich unsere Karikaturenausstellung Inktspot, bei der auch dieses Jahr wieder Fokke & Sukke-Zeichnungen zu sehen sind. Zu den Details

Ausstellung
19. Jan. 2024 – 17. Mär. 2024

Inktspot

Die besten politischen Karikaturen aus den Niederlanden
Teaserbild Teaser
Luis Prado/cc-by/TNP

Es ist inzwischen eine schöne Tradition, dass die besten niederländischen politischen Karikaturen eines Jahres im Haus der Niederlande ausgestellt werden. Aus mehr als 100 Zeichnungen diverser niederländischer Künstler:innen des letzten Jahres hat die Stichting Pers en Prent einen Gewinner gekürt und mit dem Inktspotprijs ausgezeichnet. Die sich auftürmenden globalen Krisen haben auch die niederländische Kunstszene nachhaltig beschäftigt. Zu den Details

Infoveranstaltung
25. Jan. 2024

Studium und Beruf

Absolvent:innen des ZNS berichten
Teaserbild Teaser
Luis Prado/cc-by/TNP

Der Abschluss des Bachelor- oder Masterstudiengangs Niederlande-Deutschland-Studien bildet eine sehr gute Grundlage für den Einstieg in verschiedene Berufs- und Tätigkeitsfelder. Wir haben Absolvent:innen eingeladen, um mit ihnen über ihren Berufseinstieg zu sprechen und ihnen den ein oder anderen guten Tipp zum Thema zu entlocken. Zu den Details

Datenschutz

Die Datenschutzerklärung zum elektronischen Versand von Veranstaltungshinweisen finden Sie hier.