Aktuelle Informationen

Hier finden Sie aktuelle Informationen und Hinweise

DFG-Antragsworkshop im Institut für Didaktik der Geographie

© ifdg

Unter Leitung von Prof. Dr. Michael Hemmer und Professor Dr. Rainer Mehren (Justus-Liebig-Universität Gießen) fand am 06. Juni 2019 in den Räumen des Instituts ein erster fachspezifischer, ganztägiger Workshop zur Antragsstellung bei der DFG
(Deutsche Forschungsgemeinschaft) statt, an dem 13 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus der Geographiedidaktik teilnahmen.
Das Format geht auf eine Initiative der Gesellschaft für Fachdidaktik zurück und erfolgte unter der Schirmherrschaft des Hochschulverbands für Geographiedidaktik (HGD).



Neben einer Einführung in die Förderinstitution DFG und einem Vortrag über die Anfertigung eines DFG-Antrags anhand konkreter Analysen (nicht) erfolgreicher Anträge standen die Präsentation und Diskussion der im Vorfeld verschickten Projektskizzen im Mittelpunkt des ersten Workshops.

Das IfDG begrüßt neue Mitarbeiterin

© disse

Seit Juni 2019 unterstützt Corinna Disse das Institut für Didaktik der Geographie.
Sie ist als wissenschaftliche Mitarbeiterin im Projekt Reflectories zur Förderung von System- und Bewertungskompetenz tätig, in dem interaktive Hörspiele zu den UN-Nachhaltigkeitszielen (SDGs) entwickelt werden, die unter www.reflectories.de für den unterrichtlichen Einsatz verfügbar sind.

Reflectory-Website online

© nb

Wir freuen uns, Ihnen mitzuteilen, dass das neue Online-Portal zu den am Institut für Didaktik der Geographie entwickelten Reflectories ab sofort unter www.reflectories.de verfügbar ist.
Wir laden alle Interessierten herzlich zum Besuch der Website und zur unterrichtlichen Nutzung der Reflectories Kein Hunger, Nachhaltige Städte, Maßnahmen gegen den Klimawandel und Nachhaltige/r Produktion und Konsum ein.
Neben dem Abruf von ergänzenden Unterrichtsmaterialien besteht auf der Website die Möglichkeit, über ein Autorentool eigene Reflectories zu erstellen und im Unterricht einzusetzen. Bitte beachten Sie auch die Feedbackmöglichkeit durch Fragebögen.

Bei Reflectories handelt es sich um interaktive Hörspiele zu den UN-Nachhaltigkeitszielen (SDGs), in denen die Lernenden immer wieder vor Entscheidungen gestellt und anschließend mit den Konsequenzen ihrer Entscheidungen konfrontiert werden. Im Sinne Globalen Lernens sollen die Reflectories vor allem dazu beitragen, System- und Bewertungskompetenz zu fördern. Entwickelt wurden die Reflectories in Kooperation mit Lehrkräften aus Bayern und NRW (gefördert von Engagement Global/BMZ).

Das IfDG begrüßt neue Mitarbeiterin

© sarpong

Seit Mai 2019 unterstützt Larissa Sarpong das Institut für Didaktik der Geographie.
Ihre Schwerpunkte liegen in den Bereichen BNE/Globales Lernen, Afrika im Geographieunterricht und Medien im Geographieunterricht.
Im Bereich der Lehre ist Larissa Sarpong unter anderem im Seminar Grundlagen der Unterrichtsplanung tätig.

2. Workshop zur Weiterentwicklung von Reflectories

V. l. n. r. (großes Bild): Ursula Zitzelsberger (Staatliche Realschule Freising II), Prof. Dr. Gabriele Schrüfer, Dr. Katja Wrenger, Silke Weiß (Kopernikus-Gymnasium Rheine), Matthias Rawohl, Corinna Diße (Projektmitarbeiterin ab Juni 2019), Ursula Brinkmann-Brock (Pelizaeus-Gymnasium Paderborn)
© ifdg

Im Rahmen des Projektes Reflectories zur Förderung von System- und Bewertungskompetenz (gefördert von Engagement Global/BMZ) fand am 06.04.2019 im IfDG ein zweites Treffen zur Weiterentwicklung der Reflectories zu den UN-Nachhaltigkeitszielen Maßnahmen gegen den Klimawandel und Nachhaltige/r Produktion und Konsum statt. In dem Projekt arbeiten Lehrkräfte aus Bayern und NRW gemeinsam mit Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Instituts sowie Lehramtsstudierenden der Geographie.

Derzeit wird eine neue Reflectory-Website erstellt, die demnächst freigeschaltet wird und auf der die vier Reflectories Kein Hunger, Nachhaltige Städte, Maßnahmen gegen den Klimawandel und Nachhaltige/r Produktion und Konsum für den Einsatz im Geographieunterricht zur Verfügung stehen.

Melissa Meurel zu Gast in Hildesheim

© uni hildesheim

Im Rahmen der interdisziplinären CeLeB Fachtagung „Videografie in der Lehrer*innenbildung. Aktuelle Zugänge, Herausforderungen und Potentiale“ hielt Melissa Meurel am 29. März 2019 an der Universität Hildesheim einen Vortrag mit dem Titel Videobasiertes Lernsetting zur Förderung angehender Geographielehrkräfte hinsichtlich der professionellen Wahrnehmung heterogenitätssensiblen Unterrichts.

Fachprojekttreffen zum QLB-Teilprojekt 4 am IfDG

© hemmer


Am 27.03.2019 trafen sich die am QLB-Teilprojekt 4 Praxisprojekte an Kooperationsschulen beteiligten Professorinnen und Professoren sowie Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter für ein ganztägiges Fachprojekttreffen zum inhaltlichen Kernthema Textverstehen am IfDG.
Die involvierten Fächer Deutsch, Geographie, Geschichte und Mathematik präsentierten diesbezügliche Entwicklungs- und Forschungsergebnisse aus der im Sommer 2019 abzuschließenden ersten Förderphase der QLB.


In diesem Rahmen stellten Prof. Dr. Michael Hemmer und Sebastian Krüger eine auf das Kartenverstehen ausgerichtete Adaption des Modells zum Prozess des Textverstehens sowie entsprechende potentielle Prozessvariablen und Einflussfaktoren auf das Kartenverstehen zur Diskussion. Daran anschließend erfolgte die Skizzierung geographiedidaktischer Forschungsschwerpunkte für die sich anschließende zweite Förderphase.

Prof. Dr. Schrüfer zu Gast auf dem 11. Klett Symposium Geographie und Schule

© schrüfer

Am 16.03.2019 hielt Prof. Dr. Gabriele Schrüfer im Rahmen des 11. Klett Symposiums Geographie und Schule, das sich mit dem Thema Medienkompetenz(rahmen) – eine neue Chance für die Geographie? beschäftigte, einen Vortrag zum Einsatz digitaler Medien aus fachdidaktischer Sicht.
Während des Vortrags skizzierte sie Möglichkeiten, wie digitale Medien in Lernprozesse im Schulfach Geographie einbezogen werden können und wie das Fach damit einen Beitrag zur digitalen Bildung leisten kann.
In diesem Zusammenhang ging sie auch auf Reflectories, browserbasierte Lernarrangements zu den UN-Nachhaltigkeitszielen, und deren Einsatzmöglichkeiten im Geographieunterricht ein.  

Neuerscheinung – Fachdidaktische Forschung zur Lehrerbildung

© waxmann


Im Februar 2019 erschien im Waxmann Verlag der unter anderem von Prof. Dr. Michael Hemmer herausgegebene 11. Band der Reihe Fachdidaktische Forschungen.

Der Band stellt eine Dokumentation der GFD-KOFADIS-Tagung 2017 in Freiburg dar und gibt damit einen Einblick in die fachdidaktische Forschung zur Lehrerbildung in zahlreichen Fächern, unter anderem Mathematik, Naturwissenschaften und Fremdsprachen, wobei auch die heterogene Zusammensetzung von Schulklassen Beachtung findet.
Außerdem werden verschiedene Methoden zur Kompetenzentwicklung beleuchtet wie etwa Lehr-Lern-Labore und die Arbeit mit Schulbüchern.
Darüber hinaus thematisiert der Band sowohl die professionellen Überzeugungen als auch das wissenschaftliche Denken von Lehramtsstudierenden und untersucht das Verhältnis von Fachdidaktik und Bildungswissenschaften im Kontext einer professionalisierten Lehrerbildung.

© schwarze

Ernennung zur Akademischen Rätin
Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter gratulieren Sonja Schwarze herzlich zur Ernennung zur Akademischen Rätin am Institut für Didaktik der Geographie.