Ausfall Sprechstunde Prof. Dr. Hemmer

Die Sprechstunde von Herrn Prof Dr Hemmer muss am 20.06.2022 leider ausfallen. Falls Ihr Anliegen es zulässt wenden sie sich bitte per Mail an ihn.

Ais-werbeposter _003_
© Amt für Schule und Weiterbildung

Lehramtsstudierende für eine Tätigkeit als Honorarkraft an Münsteraner Schulen gesucht!

Das Amt für Schule und Weiterbildung der Stadt Münster sucht Lehramtsstudierende, die einer Tätigkeit im Projekt „Anschluss individuell schaffen – Ais der Stadt Münster“ nachgehen möchten. Das Projekt zielt auf die Aufarbeitung von pandemiebedingten Lernrückständen ab und
wird in den Jahrgangsstufen 3 und 4 an Grundschulen, sowie 5 und 6 an weiterführenden Schulen durchgeführt. Die nächste Durchführungsrunde findet im Zeitraum vom 05.09.2022 – 27.01.2023 statt.

Athen
© Bienert

Multiplikator*innenfortbildung zu virtuellen Exkursionen in Athen

Das europäischen ERASMUS-Projekts „Virtual Field Work in the Context of Global Change“ fördert die Entwicklung digitaler Lehr- und Lernangebote. Natalie Bienert und Nina Scholten wurden von einer der Partnerinnen, Prof. Dr. Sandra Sprenger, Universität Hamburg, zu einer Multiplikator*innenfortbildung nach Athen eingeladen. Das reichhaltige Programm bestand u.a. aus der Konzeption, Erprobung und Evaluation eigener virtueller Exkursionen, die es ermöglichen räumliche Strukturen und Prozesse im virtuellen Raum zu erleben. Insbesondere der persönliche Austausch mit geographiedidaktischen Akteur*innen anderer europäischer Länder in Kombination mit dem zukunftsweisenden Thema trugen zum Erfolg der Veranstaltung bei! Zur Projekthomepage geht es hier: https://www.ew.uni-hamburg.de/einrichtungen/ew5/didaktik-der-geographie/projekte/projekt-sprenger.html

Dbu
© DBU

Antragsworkshop "Deutsche Bundesstiftung Umwelt"

Am 06. - 07. Mai 2022 fand unter der Leitung von Prof. Dr. Leif Mönter (Universität Vechta) und Prof. Dr. Rainer Mehren (Universität Münster) im Auftrag des Hochschulverbandes für Geographiedidaktik (HGD) ein Drittmittel-Workshop in Bezug auf die Deutsche Bundesstiftung Umwelt in Münster statt. PostDocs von verschiedenen Hochschulstandorten stellten ihre Projektideen vor und wurden in Bezug auf die Antragsstellung intensiv beraten.

Logo Roadmap2030
© RoadMap2030

roadmap 2030-Studie zur Situation des Schulfachs Geographie

Gemeinsam mit Prof. Dr. Janis Fögele (Universität Hildesheim) und Sandra Thume (Gymnasium August Dicke Solingen) hat Prof. Dr. Rainer Mehren erste Ergebnisse der roadmap 2030-Studie veröffentlicht. In der Studie wurden rund 500 Lehrkräfte zur Situation der Geographie in der Schule befragt. Die Themenfelder waren a) Entwicklung des Schulfachs, b) Schulbücher, c) Fortbildungen, d) Lehrpläne, e) Fachschaftsarbeit, f) geographische Verbände und g) Forscher-Praktiker-Dialog. Weitere Infos finden sich unter: https://geographiedidaktik.org/ist-analysen/

Kartensequenz Sose22 Klein
© Ulmrich

Kooperationsprojekt zur Kartenauswertung im Sommersemester 2022

Auch im Sommersemester 2022 haben Studierende des Seminars „Kartenauswertung – (k)eine Kunst?!“ unter Leitung von Tobias Ulmrich wieder Materialien zur strategiebasierten Kartenauswertung in der Schulpraxis erprobt. Die Fördersequenz zur landwirtschaftlichen Nutzung des Ätna wurde am 10.05.2022 in Form eines vierstündigen Lernzirkels mit einer 7. Klasse am Gymnasium Laurentianum in Warendorf durchgeführt. Die Kartenauswertung folgt dabei einer methodischen Schrittigkeit aus Dekodieren, Beschreiben, Erklären und Beurteilen der komplexen thematischen Karte auf Grundlage des Ludwigsburger Kompetenzstrukturmodells der Kartenauswertung. Ein herzlicher Dank gilt Jan Denecke und dem Gymnasium Laurentianum sowie allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern.

weitere Informationen

Mag 17 Van De Locht
© Schulze Froning

Münstersche Arbeiten zur Geographiedidaktik Band 17 Jan van de Locht ist erschienen

In der Reihe der Münsterschen Arbeiten zur Geographiedidaktik ist der Band 17 mit der Masterarbeit von Jan van de Locht erschienen. Der Titel dieser Arbeit lautet: "Das Interesse von Schülerinnen und Schülern an der Topographie Deutschlands. EIne empirische Studie in der 5. und 9. Jahrgangsstufe an nordrhein-westfälischen Gymnasien. Nachdem in der geographiedidaktischen Forschung zum Interesse von Schülerinnen und Schülern an der Topographie Deutschlands bislang nur wenige Kennziffern erfasst wurden, wird hier erstmalig ein differenzierter Über- und Einblick gegeben. Die Stichprobe umfasst 402 Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 5 und 9 an nordrhein-westfälischen Gymnasien.
hier einzusehen

Plakat - Gastvortrag Aufschnaiter 31.05
© Mehren

Gastvortrag: Diagnose im Geographieunterricht, Prof. Dr. Claudia von Aufschnaiter

31. Mai 2022 | 16:15–17:45h
Hörsaal GEO1, Heisenbergstraße 2
in Münster
Die Referentin ist eine ausgewiesene Expertin auf dem Gebiet der Diagnostik. In ihrem Vortrag zeigt sie anhand von Videoausschnitten aus realen Unterrichtsstunden Herausforderungen der Diagnostik auf und erläutert theorie- und empiriebasiert, wie diesen begegnet werden kann.
hier ansehen

Ringvorlesung Webseite Sose 22
© Hemmer

Aktuelle Fragestellungen der Geographiedidaktik SoSe 2022

Die Ringvorlesung bietet einen Überblick über aktuelle Fragestellungen der Geographiedidaktik, wie z. B. zur Relevanz ausgewählter Lernvoraussetzungen wie Schülerinteressen und Schülervorstellungen, zu grundlegenden Konzepten geographischer Bildung wie Basiskonzepte, Systemisches Denken, Räumliche Orientierungskompetenz und Bildung für Nachhaltige Entwicklung sowie zu ausgewählten fachspezifischen Arbeitsweisen wie experimentelle Arbeitsweisen im Geographieunterricht, der Umgang mit digitalen Geomedien und geographische Erkundungen mit Schülerinnen und Schülern im Realraum.

Programm im SoSe 2022

Hr-preis 2022
© icbf

Du hast deine Facharbeit im Fach Geographie geschrieben? Dann bewirb dich jetzt!

Im Rahmen des Hans-Riegel-Fachpreises werden herausragende Facharbeiten prämiert. Die Bewerbungsphase ist gestartet und eine Einreichung noch bis zum 1. Mai 2022 online unter http://go.wwu.de/0bj9h möglich. Teilnahmeberechtigt sind Schülerinnen und Schüler an allen Gymnasien und Gesamtschulen im Bereich der Bezirksregierung Münster, die ihre Facharbeit in der 11. Jahrgangsstufe (Q1) in diesem Schuljahr verfasst haben. Die Jury besteht aus Dozierenden der WWU Münster. Weitere Informationen kannst du dem Plakat entnehmen.

Wir freuen uns auf viele Facharbeiten zu spannenden Themen!

Die Lehrveranstaltungen von Prof. Dr. Hemmer, Prof. Dr. Mehren, Dr. Wrenger und Dr. Schwarze beginnen ab Montag, den 11. April 2022

Die Lehrveranstaltungen von Prof. Dr. Hemmer, Prof. Dr. Mehren, Dr. Wrenger und Dr. Schwarze beginnen aufgrund der Prüfungswoche in der 2. Woche der Vorlesungszeit ab Montag, den 11. April 2022. 

Um an der 1. Sitzung der Vorlesung „Mensch-Umwelt-Beziehungen II“ (11.4.) online teilzunehmen, nutzen Sie bitte folgenden Zoom-Link:

https://wwu.zoom.us/j/64240903504

Heft-1 Saubere-meere
© Mehren

Lösungsorientierte Unterrichtsreihe „Saubere Meere“

Im Rahmen des von der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU) geförderten Forschungs- und Entwicklungsprojekts „Nachhaltigkeitsdilemmata und Umgang mit Unsicherheiten im Kontext einer lösungsorientierten Didaktik“ ist das erste Heft „Saubere Meere“ veröffentlicht worden.
Das Heft umfasst eine komplette Unterrichtseinheit für den Geographie- und Ethikunterricht in der Unterstufe, die im Sinne einer lösungsorientierten (statt problemorientierten) Didaktik konzipiert ist.
Das Heft kann hier kostenlos heruntergeladen werden:
https://doinggeoandethics.com/2022/03/14/saubere-meere-das-heft-zur-unterrichtsreihe/

Titelbild Bne
© Mehren

Neue Broschüre „Geographie – Das Zukunftsfach“

Im Rahmen der roadmap 2030 – Initiative zur Stärkung der Geographie in der Schule wurde am Standort Münster eine neue Info-Broschüre für das Fach entwickelt. Darin wird eindrücklich aufgezeigt, warum geographische Bildung im 21. Jahrhundert zentral ist. Das Heft steht sowohl als pdf-Download als auch als digitales Flipbook zur Verfügung. Lehrkräfte und Fachleitungen können die Broschüre gerne auf der Fachschaftsseite ihrer Schulhomepage einbinden, um über das Fach Geographie zu informieren.

https://geographiedidaktik.org/roadmap-2030-oeffentlichkeitsarbeit/

News
© Mehren

Deutsche Bundesstiftung Umwelt fördert Blog-Projekt „doinggeoandethics.com“

"doing geo & ethics" heißt, im Geographieunterricht ethische Fragen zu verfolgen & im Ethik- und Philosophieunterricht aktuelle Entwicklungen aufzugreifen. Das Blog-Projekt bringt Ansätze schüler*innenzentrierten Lernens aus beiden Fachdidaktiken zusammen.
"doing geo & ethics" ist eine Fortführung des DBU geförderten Projektes "Schrottschatz" der Arbeitsgruppe Rainer Mehren (2018-2020). Seit 2021 fördert die DBU unter der Rubrik "The Future We Want" die Entwicklung von Unterrichtsmaterial nach dem Ansatz einer lösungsorientierten (Geographie-)Didaktik nach Karl Walter Hofmann. Marie Ulrich-Riedhammer, Stefan Applis und Rainer Mehren verbinden in ihren Beiträgen etablierte Methode zur Förderung des systemischen Denkens und des Umgangs mit doppelter Komplexität im Geographieunterricht. https://doinggeoandethics.com/
 

Modelle Im Geographieunterricht Der Gymnasialen Oberstufe-211x300
© GDF

GDF-Band 76 erschienen | Julian Bette

Modelle sind Methode und Medium zugleich. Den damit verbundene Potentialen stehen jedoch Befunde zu einer defizitären Modellkompetenz der Lernenden gegenüber. Die Untersuchung geht daher den Fragen nach, wie theoretische Raumodelle in der Oberstufe eingesetzt werden und inwiefern modellbezogene Lehrerkompetenzen dies beeinflussen. Die Ergebnisse zeigen, dass der deduktive Ansatz des Modelllernens von ca. 75 Prozent der Probanden gegenüber dem induktiven Ansatz präferiert wird. Die Modellauswertung erfolgt elaboriert, wobei jedoch die Deskription dominiert. Bei der Modellbildung zeigte sich, dass der Modellierungskreislauf nur in Teilen durchlaufen wird. Die Einsatzfacetten Planung und Änderung erfolgen eher selten. Die Modellanwendung (v.a. Transfer) erfolgt umfänglich. Bei der Metareflexion dominiert die mediale Perspektive. Als relevante Prädiktoren wurden oft Zielorientierungen, das fachdidaktische Wissen oder Hindernisse identifiziert. Die Ergebnisse unterstreichen in Hinblick auf eine anzubahnende Modellkompetenz v.a., dass die Modellbildung konsequenter im Sinne des Modellierungskreislaufes umzusetzen ist, dass das Testen und Ändern forciert werden sollte, dass eine stärkere kognitive Aktivierung erfolgen muss und Modelle stärker unter ihrem methodischen Charakter zu betrachten sind. Zu den Bänden

Swanetien
© MDV

Swanetien – Ein Kultur- und Naturreiseführer für Georgien

Dr. habil. Stefan Applis‘ zweites Dissertationsprojekt beschäftigt sich unter dem Arbeitstitel „Bewältigungsstrategien ökonomischer und sozialer Krisen in der postsowjetischen Peripherie am Beispiel Ushgulis (Georgien)“ mit Fragen touristischer Praktiken und damit verbundener Konflikte um Raumdeutungen in der historischen Kaukasusregion Swanetien. Die Region profitiert vom UNESCO-Welterbestatus des Dorfes Chazhashi, leidet zugleich aber unter einem starken Zustrom an Besuchern, der den sozial, ökonomisch und ökologisch fragilen Raum unter Druck setzt.
https://spacesandpractices.com/projects/

Der Reiseführer „Swanetien entdecken“ ist Teil dieses Projektes „Vibrant Spaces of Svaneti“, das differenzierte Zugänge zum Tourismusraum Swanetien unterstützen möchte.
https://www.mitteldeutscherverlag.de/reisen/alle-titel-reisen/applis,-stefan-swanetien-entdecken-detail

 

Dfg
© DFG

Neues DFG-Projekt zum Umgang mit Modellen

Die Deutsche Forschungsgemeinschaft fördert das Forschungsprojekt „Stadtgeographische Phasenmodelle zwischen wissenschaftlicher Güte und alltagsweltlicher Plausibilität – Analyse der empirischen Evidenz ausgewählter Modelle und Rekonstruktion der handlungsleitenden Orientierungen von Lehrkräften“ ab 2022 für drei Jahre. Gemeinsam mit Prof. Dr. Diller (Universität Gießen) und Prof. Dr. Fögele (Universität Hildesheim) untersucht die AG Mehren, wie Lehrkräfte mit Phasenmodellen (z.B. zur Gentrifizierung) unterrichtlich umgehen, die empirisch nicht belegt bzw. sogar widerlegt sind. https://gepris.dfg.de/

Nina Scholten
© Nina Scholten

Das Institut begrüßt herzlich Dr. Nina Scholten und Natalie Bienert

Dr. Nina Scholten arbeitete als Studienrätin mit den Fächern Englisch, Geographie und Religion an einem Hamburger Gymnasium. Danach war sie an der Universität Hamburg und der Justus-Liebig-Universität Gießen tätig. Sie beschäftigt sich gegenwärtig besonders mit der Professionsforschung von (angehenden) Geographielehrpersonen zum Beispiel mit der professionellen Unterrichtswahrnehmung oder der Nutzung von professionellem Wissen in schulnahen Anforderungssituationen. Im IfDG wird sie das Team von Prof. Dr. Rainer Mehren unterstützen und freut sich sowohl auf die geographiedidaktische Forschung als auch mit Studierenden Geographiedidaktik zu betreiben.

Seit dem 1.10. ist Natalie Bienert wissenschaftliche Mitarbeiterin am IfDG. Vor ihrem Wechsel nach Münster war sie an der Justus-Liebig-Universität Gießen tätig. Fokus ihrer Forschung bilden die Basiskonzepte des Geographieunterrichts: In ihrer Dissertation untersucht sie Lernprozesse von Schülerinnen und Schülern bei der Anbahnung geographischer Raumkonzepte. Zukünftig werden Transferforschung und Wissenschaftskommunikation weitere Schwerpunkte bilden. Am IfDG wird sie gemeinsam mit Dr. Nina Scholten die AG Mehren unterstützen. Sie freut sich darauf, zukünftig in geographiedidaktischen Forschungs- und Entwicklungsprojekten mitzuwirken sowie auf den fachlichen Austausch mit Studierenden.



 

Img 3209
© Ulmrich

Schulpraktische Durchführung der Fördersequenz „Karten lesen – (k)eine Kunst?!“

Im Rahmen des Seminars „Kartenauswertung – (k)eine Kunst?!“ haben Studierende des IfDG am 14.09.21 eine eigens konzipierte schulpraktische Fördersequenz zur systematischen Kartenauswertung in einer 7. Klasse am Gymnasium Laurentianum in Warendorf erprobt. Das Seminar unter der Leitung von Tobias Ulmrich ist Bestandteil des Teilprojekts „Kooperative Praxisprojekte“ der Qualitätsoffensive Lehrerbildung. Die auf vier Schulstunden angelegte Unterrichtssequenz zur Förderung der Kartenauswertungskompetenz von Schülerinnen und Schülern wurde von den Studierenden im Zuge des Seminars (weiter)entwickelt, unter Einhaltung geltender Regelungen in der Schulpraxis erprobt und abschließend gemeinsam reflektiert. Als kartographische Grundlage diente eine Karte zur landwirtschaftlichen Nutzung des Ätna. Ein herzlicher Dank gilt allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern, dem Gymnasium Laurentianum sowie insbesondere Herrn Denecke, Herrn Krüger und den begleitenden Lehrkräften.

Geobox2
© www.geobox.online

Entwicklung von GEOBOXEN

Das Forschungs- und Entwicklungsprojekt GEOBOX ist erfolgreich abgeschlossen worden. Im Rahmen des von der Klaus Tschira Stiftung geförderten Projekts wurden experimentelle Schülerarbeitssets für den Geographieunterricht unterschiedlicher Jahrgangstufen und Schularten entwickelt, um die Kompetenzen im Bereich des naturwissenschaftlichen Arbeitens zu fördern.
Entstanden sind drei gegenständliche GEOBOXEN zu den Themenklassikern Wetter (Schwerpunkt: Messung: – Jahrgangstufen: 5-6), Bodenerosion (Schwerpunkt: Experiment – Jahrgangstufen: 7-9) und Überschwemmung (Schwerpunkt: Modell – Jahrgangstufen 9-13). Alle GEOBOXEN sind kostenlos am IfDG ausleihbar.
Darüber hinaus wurden im Sinne des Lernens in einer digitalen Welt auch virtuelle, interaktive GEOBOXEN zu Klimawandel und Tageszeitenklimas in den Tropen konzipiert, die auf dem entsprechenden Youtube-Kanal abrufbar sind. Nähere Informationen und alle Unterrichtsmaterialien finden Sie auf: http://www.geobox.online
 

Aktuelle Fragestellung Der Geographiedidaktik Bild
© www.studieren.at/uni-abc/vorlesung/

Aktuelle Fragestellungen der Geographiedidaktik WS 2021/22

Die Ringvorlesung bietet einen Überblick über aktuelle Fragestellungen der Geographiedidaktik, wie z. B. zur Relevanz ausgewählter Lernvoraussetzungen wie Schülerinteressen und Schülervorstellungen, zu grundlegenden Konzepten geographischer Bildung wie Basiskonzepte, Systemisches Denken, Räumliche Orientierungskompetenz und Bildung für Nachhaltige Entwicklung sowie zu ausgewählten fachspezifischen Arbeitsweisen wie experimentelle Arbeitsweisen im Geographieunterricht, der Umgang mit digitalen Geomedien und geographische Erkundungen mit Schülerinnen und Schülern im Realraum.

Programm im WS 2021/22
 

Beginn der Veranstaltungen von Prof. Dr. Hemmer und Prof. Dr. Mehren ab dem 18.10.2021

Die Lehrveranstaltungen von Prof. Dr. Hemmer und Prof. Dr. Mehren beginnen im WS 2021/22 in der zweiten Woche der Vorlesungszeit ab dem 18.10.2021.

Img-20210713-wa0004
© Hemmer

Disputation Julian Bette

Das Institut für Didaktik der Geographie gratuliert Julian Bette ganz herzlich zur am 13.07.2021 erfolgreich abgelegten Disputation seiner Dissertation mit dem Titel:
Einsatz von theoretischen Raummodellen im Geographieunterricht der gymnasialen Oberstufe (NRW) aus Perspektive der Modellkompetenz -
Eine quantitative Untersuchung der von Geographielehrenden berichteten Unterrichtspraxis und des Einflusses professioneller Lehrerkompetenzen

Seminarwahlen für das WS 2021/2022


Die Seminarwahlen finden vom 5. bis zum 11. Juli 2021 über HIS-LSF statt.
Der Versand der Ergebnisse des Belegungsverfahrens erfolgt von Do, 15., bis Do, 22.07.2021. Sollten Sie einen Seminarplatz nicht wahrnehmen, melden Sie sich bitte unbedingt im Sinne einer fairen Platzvergabe durch Mail ans Sekretariat ab.
Der Versand der endgültigen Seminarlisten erfolgt Mo, 26.7., bis Mi, 28.7.2021.

PDF mit Hinweisen zum Belegungsverfahren
 

Sebastian Krüger
Img 20171215 220754
© Sebastian Krüger

Projekt-Website "Textverstehen im Fach“ des QLB-Teilprojekts „Kooperative Praxisprojekte“ online

Am IfDG sind Prof. Michael Hemmer, Sebastian Krüger und Tobias Ulmrich in das interdisziplinäre Teilprojekt Kooperative Praxisprojekte der Qualitätsoffensive Lehrerbildung eingebunden. Gemeinsam mit Studierenden werden im Rahmen des entsprechenden Projektseminars Karten lesen - (k)eine Kunst Konzepte und Materialien zur Förderung der Kartenauswertungskompetenz entwickelt, an Kooperationsschulen eingesetzt und anschließend evaluiert sowie reflektiert.
Diese Förderkonzeptionen sind nun, gemeinsam mit den Lehr-Lern-Arrangements der ebenfalls projektbeteiligten Fächer Deutsch, Geschichte und Mathematik, in eine Website eingeflossen, wo sie durch entsprechende theoretische Grundlagen zum fachlichen Textverstehen ergänzt und vertieft werden. Perspektivisch werden auch die Fächer Biologie, Philosophie und Französisch/Spanisch ihre Inhalte auf der Website präsentieren.

Link zur Projekt-Website Textverstehen im Fach
 

Hrp 2021
© Dr. Hans Riegel-Stiftung

Hans-Riegel Fachpreis

Hervorragende Facharbeiten von Schülerinnen und Schülern im Fach Geographie können noch bis zum 1. Mai 2021 online unter http://go.wwu.de/0bj9h oder über den QR-Code eingereicht werden. Weitere Informationen zum Wettbewerb entnehmen Sie dem Plakat oder wenden Sie sich gerne an Frau Meurel unter melissa.meurel@uni-muenster.de.

Wir freuen uns auf viele Facharbeiten zu spannenden Themen!
 

© WWU Münster

Eröffnung des bundesweiten Meta-Videoportals am 11./12. März 2021

Im Rahmen der digitalen Veranstaltung „Lehren und Forschen mit Videos in der Lehrkräftebildung“ wurde das Meta-Videoportal eröffnet. Akteure aller drei Phasen der Lehrkräftebildung können mit einer einmaligen Registrierung auf bundesweit bestehende Videoportale zugreifen. Dies soll eine schnelle und unkomplizierte Suche ermöglichen, bei der die Unterrichtsvideos nach Jahrgangsstufe, Schulform, Unterrichtsfach oder Unterrichtsthema gefiltert werden können. Teilnehmendes Videoportal ist beispielweise das fächerübergreifende Videoportal ProVision, welches im Rahmen der vom BMBF geförderten Qualitätsoffensive Lehrerbildung am Standort Münster entwickelt wurde. Darin finden Sie u. a. von uns erstellte, authentische Videos von Geographieunterricht und geographischen Schülerexkursionen. Bei Fragen zu Einsatzmöglichkeiten der Unterrichtsvideos wenden Sie sich gerne an Frau Meurel unter melissa.meurel@uni-muenster.de.

Mehr Informationen sowie einen Zugriff auf das Meta-Videoportal erhalten Sie über diesen Link

 

Sonja
© Dr. Sonja Schwarze

Dissertation von Sonja Schwarze als Hyridpublikation erschienen

Die Dissertation zur „Konstruktion des subsaharischen Afrikas im Geographieunterricht der Sekundarstufe I“ von Dr. Sonja Schwarze ist nun in Form der hybriden Veröffentlichung als Printversion und Open Access verfügbar.

Herzlichen Dank gilt der Reihe "Wissenschaftliche Schriften der WWU Münster", die die Veröffentlichung der Dissertation durch die Übernahme des Basispakets zu ihrem 10. Jubiläum gefördert hat.

Gfd
© gfd

Prof. Hemmer erneut zum Vorsitzenden der GFD gewählt

Zum dritten Mal in Folge wurde Herr Prof. Hemmer am 20.11.2020 zum Vorsitzenden der Gesellschaft für Fachdidaktik (GFD) gewählt. Die GFD ist der Dachverband der fachdidaktischen Fachgesellschaften in Deutschland, dem derzeit 28 Mitgliedsverbände angehören. Mit Ausnahme der Fächer Philosophie und Kunst, die der GFD 2021 beitreten wollen, repräsentiert der Dachverband alle Unterrichtsfächer respektive deren Fachdidaktiken. Zentrale Ziele sind die Vernetzung und Sichtbarkeit der Fachdidaktiken sowie die Förderung der fachdidaktischen Forschung.

Gruppenfoto
© icdbf

Verleihung des Hans Riegel-Fachpreises 2020

In diesem Jahr fand die Preisverleihung aufgrund der Corona Pandemie am 26.10.2020 in einem digitalen Format statt. Bereits zum 11. Mal werden herausragende Facharbeiten von Schülerinnen und Schülern in den MINT Fächern gemeinsam von der Dr. Hans Riegel-Stiftung und der Stiftung Internationales Centrum für Begabungsforschung (icbf) prämiert. Im Fach Geographie wurden folgende drei Facharbeiten ausgezeichnet:

Platz 1: Maximilian Meidt (Gymnasium Paulinum in Münster)
Die Renaturierung der Münsterschen Aa im Teilabschnitt „Kanalstraße nördlich Lublinring“ – eine gelungene Maßnahme im Sinne einer nachhaltigen Stadtentwicklung?

Platz 2: Oliver Christoph Manikowski (Gymnasium Mariengarden in Borken-Burlo)
Containerhafen im Finnafjord (Nord-Ost-Island) – Ein nachhaltiges Projekt?

Platz 3: Julia Aichele (Annette-von-Droste-Hülshoff-Gymnasium Münster)
Kostenloser Öffentlicher Personennahverkehr als tragfähiges Verkehrskonzept

Das Institut für Didaktik der Geographie gratuliert den Preisträgerinnen und Preisträgern ganz herzlich und wünscht ihnen für die Zukunft alles Gute!
 

Emshof 2020
© ifdg

Kooperationsprojekt des IFDG mit dem Schulbauernhof Emshof gestartet

Im Rahmen eines auf mehrere Semester hin angelegten Projektseminars sollen in Analogie zum Projekt Thinking geographically – outside the box im Umfeld des Emshofs geographisch ausgerichtete Exkursionen für Schülerinnen und Schüler unterschiedlicher Jahrgangsstufen sowie Besucherinnen und Besucher des Emshofs entwickelt, erprobt und evaluiert werden. Beim Emshof handelt es sich um den zwischen Münster und Telgte gelegenen Schulbauernhof, auf dem seit 1999 vor allem mit Kindern und Jugendlichen ökologisches und soziales Lernen eingeübt wird. Die beiden von Prof. Dr. Hemmer und StR Denecke geleiteten zweiwöchigen Blockveranstaltungen starteten am 09.10.2020. Entwickelt wurden im ersten Durchgang zwei Schülerexkursionen; für die Jahrgangsstufe 5/6 eine geographische Erkundung zur Struktur und Entwicklung der Bauernschaft rund um den Emshof sowie für die Sekundarstufe II eine Exkursion zur Begradigung und Renaturierung der Ems. Konkretisiert und erprobt werden sollen die beiden Module im Sommersemester 2021.

Bildungsstandards 2020
© dgfg

Bildungsstandards im Fach Geographie aktualisiert

Die Bildungsstandards im Fach Geographie, an denen Prof. Dr. M. Hemmer als einer der fünf Erstautor/inn/en seit dem Jahr 2006 beteiligt ist, sind im Juli 2020 vollständig überarbeitetet, aktualisiert und mit z. T. veränderten Aufgabenbeispielen versehen worden. In den Standards selbst wurden Erweiterungen und Aktualisierungen insbesondere bezüglich des Beitrags unseres Faches zur Digitalisierung und zu einer Bildung für nachhaltige Entwicklung vorgenommen. Abrufbar sind die Bildungsstandards über die Homepage der Deutschen Gesellschaft für Geographie (DGfG). Darüber hinaus kann sich jeder Studierende ein gedrucktes Exemplar, solange der Vorrat reicht, in unserem Sekretariat abholen.

Bild Tobias Ifdg
© ulmrich

Das Institut begrüßt ganz herzlich Tobias Ulmrich als neuen Mitarbeiter. Herr Ulmrich wird im QLB Teilprojekt IV mitarbeiten.

Widerview
© wwu

Interdisziplinäre Publikation zur Exkursionsdidaktik

Im Nachgang zur interdisziplinären Tagung des Zentrums für Lehrerbildung „Forschen.Lernen.Lehren an öffentlichen Orten – The Wider View“ erschien im April 2020 die Tagungsdokumentation im WTM Verlag. Der 362 Seiten umfassende Band enthält u. a. mehrere Beiträge von Mitgliedern des Instituts für Didaktik der Geographie sowie ehemaligen Studierenden und Mitarbeitern. Selbstverständlich können Sie den Band nach Öffnung der Bibliotheken auch in unserer Fachbereichsbibliothek einsehen.

Dsc 0004
© ifdg

Prof. Dr. Gabriele Schrüfer kehrt an ihre Heimatuniversität zurück

Frau Prof. Dr. Gabriele Schrüfer, die von 2010 bis 2020 in unserem Institut tätig war, kehrt zum 01.04.2020 an ihre Heimatuniversität in Bayreuth zurück. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Instituts wünschen Ihr für den weiteren Lebensweg alles Gute. Für die Studierenden wird Frau Schrüfer bis auf Weiteres unter gabriele.schruefer@uni-bayreuth.de erreichbar sein.

Cover des Tagungsbandeszum HGD Symposium 2018 in Münster
© hgd

Dokumentation des HGD Symposiums 2018 in Münster erschienen

Im Mittelpunkt des vom IFDG ausgerichteten HGD Symposiums 2018 stand die Geographielehrperson. Auf der Basis von Theorie, Empirie und Praxis wurde zentral den nachfolgenden Fragen nachgegangen:
1. Was kennzeichnet die spezifische Lehrerprofessionalität im Fach Geographie?
2. Welche Konsequenzen ergeben sich daraus für die fachspezifischen Professionalisierungsprozesse
3. Wo besteht besonderer Forschungsbedarf in der Geographiedidaktik?

Die Beiträge des Tagungsbandes spiegeln die Breite der geographiedidaktischen Forschung wider und umfassen theoretische, empirische und didaktisch-konzeptionelle Beiträge
Geographiedidaktische Forschungen - Schriftenreihe des Hochschulverbandes für Geographiedidatik