Aktuelle Informationen

Hier finden Sie aktuelle Informationen und Hinweise

Neuerscheinung – Globales Lernen im digitalen Zeitalter

© waxmann

Der kürzlich erschienene und von Nina Brendel, Gabriele Schrüfer und Ingrid Schwarz herausgegebene Band aus der Reihe Erziehungswissenschaft und Weltgesellschaft thematisiert den zunehmenden Einfluss, den digitale Medien und virtuelle Lernumgebungen auf fachdidaktische Zugänge, Inhalte und Methoden haben.
Vielfältige Beiträge zur Theorie und Praxis von Globalem Lernen und Digitalisierung setzen sich unter anderem mit den Fragen auseinander, wie Globalisierung in sozialen Netzwerken erfahrbar wird und inwiefern digitale Reflexionsmedien beim Globalen Lernen sowie bei der Bildung für Nachhaltige Entwicklung und der Global Citizenship Education unterstützend wirken.

Der Band liegt zur Ansicht im IfDG aus und ist demnächst in der Bibliothek der Lehreinheit Geowissenschaften verfügbar.

Das IfDG gratuliert den Preisträgerinnen und Preisträgern des Hans Riegel-Fachpreises 2018

Matthias Rawohl vom IfDG, Kim Keen als Vertreterin des Annette-von-Droste-Hülshoff-Gymnasiums, Johannes Hofer, Melissa Lepping, Burkhard Jungkamp (icbf-Stiftung) und Peter Laffin (Hans Riegel-Stiftung) (v. l. n. r.). Die Drittplatzierte Maja Hünnemeyer fehlt auf dem Bild.
© icbf

Am 24.09.2018 fand im münsteraner Schloss die Preisverleihung der Hans Riegel-Fachpreise statt,
die jedes Jahr von der Dr. Hans Riegel-Stiftung und der Stiftung Internationales Centrum für Begabungsforschung (icbf) für herausragende Facharbeiten in den Fächern Biologie, Chemie, Mathematik, Physik und Geographie vergeben werden. Damit sollen außergewöhnliche Leistungen von Schülerinnen und Schülern gewürdigt und junge Talente gefördert werden. 

Den ersten Platz im Fach Geographie belegte
Johannes Hofer (Annette-von-Droste-Hülshoff-Gymnasium Münster) mit seiner Facharbeit mit dem Titel
Wachsen oder Schrumpfen? Vergleich und Ursachenerforschung zur unterschiedlichen Entwicklung zweier Kommunen.


Den zweiten Platz erreichte
Melissa Lepping (Mariengymnasium Bocholt), die sich mit der Frage Does the colonial past influence the developmental status of the Senegal today? auseinandersetzte.

Der dritte Platz ging an
Maja Hünnemeyer (Adalbert-Stifter-Gymnasium Castrop-Rauxel) für ihre Facharbeit mit dem Titel Strukturwandel – Westfalenhütte Dortmund auf dem Prüfstand der Nachhaltigkeit.

Wir gratulieren den Preisträgerinnen und dem Preisträger ganz herzlich und wünschen ihnen für ihre Zukunft alles Gute.

Das IfDG begrüßt neue Mitarbeiterin

Imme Lindemann 2
© lindemann

Seit September 2018 unterstützt Frau Imme Lindemann das Institut für Didaktik der Geographie.
Sie ist im Projekt Reflectories tätig und wirkt an der Aufbereitung weiterer Sustainable Development Goals für den Schulunterricht mit.

Exkursion des Verbandes Deutscher Schulgeographen in Münster

© neumann

Unter dem Titel Von der frühmittelalterlichen Keimzelle zum Kreativkai der Postmoderne - die Entwicklung der Stadt Münster aus geographischer Perspektive führte Prof. Dr. Hemmer am 05. September 2018 die 24 Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Landesverbandes Nordrhein-Westfalen im Rahmen einer historisch-genetisch ausgerichteten Exkursion zu exemplarischen Standorten innerhalb Münsters. 
An ausgewählten Orten der Innenstadt, im Stadtmuseum und am Stadthafen wurden dabei fachinhaltliche Aspekte wie auch geographiedidaktische Fragestellungen verknüpfend erörtert und illustriert.

Prof. Dr. Schrüfer mit Studierenden zu Gast in Hanoi

Photo-2018-08-29-17-00-44
© ifdg

Frau Prof. Dr. Schrüfer sowie münsteraner Studierende nehmen an der internationalen Tagung "GEOGRAPHY EDUCATION IN VIETNAM AND INTERNATIONAL EXPERIENCE" in Hanoi teil. Im Anschluss daran beginnt die dreiwöchige "Exkusion Vietnam". Wer Interesse hat, kann auch von zu Hause aus an der Exkursion teilnehmen. Die Studierenden führen einen Exkursions-Blog.

Das IfDG auf dem Q.UNI Camp

© wrenger

Im Juli 2018 boten Frau Dr. Wrenger und Frau Weitekamp im Rahmen des Q.UNI Camps mehrere Workshops für Grundschülerinnen und Grundschüler an. Unter dem Titel Karten zeichnen – Wie stellt man Städte, Flüsse und Gebirge in einer Karte dar? gestalteten sie mit Studierenden für das Lehramt an Grundschulen vier Seminare zur Erstellung von Karten. Mithilfe verschiedener Modelle (z. B. Sandkastenmodell, Kartoffelmodell) erhielten die Kinder dabei spannende Einblicke in die Darstellung von Bergen und Tälern sowie von Gebäuden und Straßen.
Das Q.UNI Camp ist ein jedes Jahr angebotenes Format der Kinder- und Jugend-Uni Münster und zielt darauf ab, bei Kindern und Jugendlichen Begeisterung für Wissenschaft und Forschung in allen Fächern zu wecken.