Herzlich Willkommen auf den Seiten des Graduiertenkollegs 1712/2 "Vertrauen und Kommunikation in einer digitalisierten Welt" der Universität Münster.

Das interdisziplinäre Graduiertenkolleg 1712/2 "Vertrauen und Kommunikation in einer digitalisierten Welt" wird seit seiner Gründung 2012 von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) gefördert. Die DFG verlängerte 2016 die Laufzeit des Graduiertenkollegs um eine zweite Förderphase. In seinem Forschungsprogramm untersucht das Graduiertenkolleg, wie unter den Bedingungen digitaler, medial vermittelter Kommunikation Vertrauen entwickelt und aufrechterhalten werden kann. Digital geprägte Kommunikationsweisen verändern den Aufbau und die Stabilisierung von Vertrauen. Gleichzeitig bilden sich neue Formen der Beziehungen zwischen Individuen, Organisationen und Öffentlichkeit heraus. Aufbauend auf Ergebnissen der ersten Förderphase (April 2012 bis September 2016) erforschen die Kollegiaten die mit dem Internet verbundenen Risiken sowie die Chancen für die Entwicklung von Vertrauen. Dies untersucht das Graduiertenkolleg in vier prototypischen Untersuchungsbereichen: Medien, Wirtschaft, Wissenschaft und Sport.

Das Studienprogramm des Graduiertenkollegs wird von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern aus der Kommunikationswissenschaft, Psychologie, Sportwissenschaft, Wirtschaftswissenschaft und Wirtschaftsinformatik getragen. Zurzeit forschen 20 Doktorandinnen und Doktoranden am Kolleg und bearbeiten eine Vielzahl interdisziplinärer Fragestellungen.

Programm zur Pre-Conference ist veröffentlicht

Veranstaltung des Graduiertenkollegs im Vorfeld der Jahrestagung der DGPuK bietet Keynote von Prof. Dr. Michael Meyen und drei Panels zur kommunikationswissenschaftlichen Vertrauensforschung
Plakat Precon Dgpuk
© GRK Vertrauen und Kommunikation

Im Rahmen der Jahrestagung der DGPuK veranstaltet das Graduiertenkolleg am 9. Mai eine Pre-Conference mit dem Titel "Kommunikationswissenschaftliche Vertrauensforschung in einer digitalisierten Welt - Positionen und Perspektiven". Das Programm der Pre-Conference ist nun online auf der Precon-Website.

Schreibwerkstatt im Graduiertenkolleg

Doktorandinnen und Doktoranden stärken durch strukturiertes Arbeiten in der Gruppe ihre Selbstdisziplin
Grk Schreibwerkstatt8 Klein Verenakoenig
© Verena König

Gemeinsam konzentriert schreiben, gemeinsam entspannt Pause machen – zu diesem Zweck trifft sich im Graduiertenkolleg „Vertrauen und Kommunikation in einer digitalisierten Welt“ ein bis zwei Mal pro Woche am Vormittag eine Gruppe von Kollegiatinnen und Kollegiaten zur Schreibwerkstatt. Nach einem strukturierten Plan wechseln hierbei einstündige Schreibphasen mit 10-minütigen Pausen.

ABM-Workshop 2019: Call for Papers

Wirtschaftswissenschaftler organisieren zum sechsten Mal den Workshop zur agentenbasierten Modellierung am Graduiertenkolleg
Hands-morgan888 On Pixabay
© morgan888 on pixabay

Auch den diesjährigen ABM-Workshop am 17. und 18. Juni 2019 konnte das Organisationsteam um  Dr. Daniel Westmattelmann, Antragsteller Prof. Dr. Gerhard Schewe und Marius Sprenger von der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät wieder bestens besetzen. Mit dabei sind erneut der ABM-Experte und internationale Mentor des Graduiertenkollegs Prof. Dr. William Rand (North Carolina State University, USA) sowie der Informatiker und ABM-Methodenforscher Dr. László Gulyas (Ungarn). Interessierte Doktorandinnen und Doktoranden können sich bis zum 10. Mai 2019 für eine Teilnahme bewerben. Weitere Informationen gibt es hier.

Probanden für VR-Experiment gesucht

Studie zu Potenzialen virtueller Realität
Mohamed Hassan On Pixabay
© Mohamed Hassan on Pixabay

Ein Forschungsteam um Robin Janzik, Doktorand am Graduiertenkolleg "Vertrauen und Kommunikation" in einer digitalisierten Welt", sucht noch Teilnehmerinnen und Teilnehmer für eine Studie zu den Potenzialen virtueller Realität. Der Test einer Virtual-Reality-Brille dauert zirka 35 Minuten und findet im Forschungslabor "GameLab" des Arbeitsbereiches Online-Kommunikation am Institut für Kommunikationswissenschaft statt. Teilnehmende erhalten zehn Euro Aufwandsentschädigung und spannende Einblicke in neueste Technologien. Interessierte Personen können ihren Wunschtermin hier eintragen: https://bit.ly/vrstudie

Mehr Nachrichten finden Sie in unserem Archiv.