„Die Nonnen von SantʼAmbrogio“ unter den Top 50 in den USA

Die „Washington Post“ hat Hubert Wolfs Bestseller „Die Nonnen von SantʼAmbrogio“ in die Liste der 50 wichtigsten Sachbücher (Notable Nonfiction Books) des Jahres 2015 aufgenommen. Die Übersetzung des Werkes ins Englische wurde durch „Geisteswissenschaften International“ ermöglicht. Dabei handelt es sich um ein Förderprogramm des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels, der Fritz Thyssen Stiftung, der Verwertungsgesellschaft (VG) Wort und des Auswärtige Amtes. Mit Karin Wielands Buch „Dietrich & Riefenstahl“ steht noch ein zweite geförderte Übersetzung auf der Bestenliste der „Washington Post“.

In Deutschland schafften es „Die Nonnen“ schon 2013 bis auf Platz 7 der Spiegel-Bestsellerliste. Der Norddeutsche Rundfunk, die Süddeutsche Zeitung und das Buchjournal wählten es zum Sachbuch des Monats Mai 2013. Hubert Wolf arbeitet in dem 500 Seiten starken Werk einen brisanten Skandal aus dem Kirchenstaat des 19. Jahrhunderts auf. Es geht um Giftmorde, vorgetäuschte Heiligkeit, Teufelsaustreibungen und verbotenen Sex im römischen Frauenkloster „SantʼAmbrogio“. Der Fall wirft ein Schlaglicht auf grundsätzliche Richtungskämpfe um die Macht in der katholischen Kirche, die bis heute nicht abgeschlossen sind. Zum Schreiben des Buches nutzte Hubert Wolf seinen einjährigen Aufenthalt als Fellow am Historischen Kolleg in München.