Dissertationspreis 2016 2 1
Sechs Absolvent_innen erhielten den Dissertationspreis, darunter Dr. Anna Maria Riedl.
© WWU/Peter Grewer

Dissertationspreis für Dr. Anna Maria Riedl

Auszeichnung der WWU für Absolventin der Katholisch-Theologischen Fakultät

Die Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses ist der Katholisch-Theologischen Fakultät der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster (WWU) ein großes Anliegen – eine besondere Form der Anerkennung für außergewöhnliche Promotionen gehört an der WWU traditionell dazu. Sechs herausragende Absolvent_innen hat die Prorektorin für strategische Personalentwicklung, Prof.in Dr. Maike Tietjens, am 2. Dezember 2016 bei einer Feierstunde im Schloss mit einem Dissertationspreis ausgezeichnet.  Auch eine Absolventin unserer Fakultät wurde geehrt.

Dr. Anna Maria Riedl erhielt für ihre herausragende Dissertation zum Thema: "Ethik an den Grenzen der Souveränität. Christliche Sozialethik im Dialog mit Judith Butlers Anerkennungstheorie. Mit einer Untersuchung zum Kindeswohlbegriff" unter der Betreuung von Prof.in Dr. Marianne Heimbach-Steins den mit 7500 Euro dotierten Preis. 

Anna Maria Riedl schrieb ihre Dissertation im Bereich der theologischen Ethik. Sie setzte sich mit den Theorien der ebenso einflussreichen wie umstrittenen zeitgenössischen Philosophin Judith Butler (Berkeley/USA) auseinander. Weil Butler in erster Linie mit ihren gender-theoretischen Überlegungen bekannt wurde, ging es zunächst darum, Missverständnisse der Rezeption aufzuarbeiten und aufzuzeigen, dass ihr Oeuvre wesentlich weiter reicht. Gerade in ihren jüngeren Werken entwickelte Butler eine machtsensible politische Ethik, ausgehend von der menschlichen Verletzbarkeit. Die Einsicht in menschliche Begrenztheit und Teilblindheit – in Bezug auf uns selbst, auf andere, die mögliche Reichweite von Wissen und Wissenschaft – bildeten darin den Ausgangspunkt für eine Neujustierung menschlicher Verantwortung. Butler sah die Aufgabe der Ethik nicht im Urteilen und Normieren, sondern im Ermöglichen und Erweitern von Freiheitsräumen. Damit provozierte und inspirierte sie auch die Theologie und die Kirche. Indem Anna Maria Riedl den Ertrag ihrer Auseinandersetzung mit Judith Butler auf die ethischen Fragen des Kindeswohls bezieht, überprüft und belegt sie die beachtliche praktische Relevanz der theoretischen Überlegungen.

Wir freuen uns sehr über die Auszeichnung unserer Absolventin und gratulieren Dr. Anna Maria Riedl herzlich!