John Dik, M.A., M.Ed.

Institutum Judaicum Delitzschianum
John Dik, M.A., M.Ed.

Wilmergasse 1-4
48143 Münster
T: +49 (0) 251 83-22564
john.dik@uni-muenster.de

Sprechzeiten

Montags von 11-12 Uhr.

Bitte per Email voranmelden.

  • Forschungsschwerpunkte

    • Apokalytische Literatur im antiken Judentum und frühen Christentum (4Esra/ 2Bar/ Apk)
    • Josephus
    • Hellenistisches Judentum
    • Christlich-jüdische Beziehungen
  • Promotion

    Transformationen von Volk-Gottes-Vorstellungen. Eine vergleichende Untersuchung apokalyptischer Schriften aus der Zeit nach der Zerstörung des Zweiten Tempels (2 Bar und Apk).

    Betreuer

    2 Bar und Apk sind Werke, die nach der Zerstörung des zweiten Tempels entstanden sind. Beide beanspruchen göttliche Offenbarung, die zum Zweck des Trostes und der Ermahnung der Adressaten, in ein literarisches Kunstwerk eingehüllt, niedergeschrieben wird. Beide Werke wurzeln zutiefst in der jüdischen Tradition und setzen Gottes Bundestreue zu Israel als seinem Volk voraus. Hier bleiben Apk und 2 Bar aber nicht stehen; die Autoren und deren Gemeinschaften ringen damit, wie Israel angesichts der Krise neu zu definieren ist. In einem ersten Schritt untersuche ich, wie beide Werke den Israelbegriff auf literarischer Ebene bestimmen. Soviel ist schon klar, dass beide Werke den Israelbegriff und auch das 12-Stämme-Motiv benutzen, jedoch teils von einer ethnischen zu einer moralischen Definition kommen. Diejenigen gehören zu Israel, die sich durch Gerechtigkeit (wie wird man gerecht?) auszeichnen. Wie sich dieses Israel zusammensetzt und in welcher Beziehung es zu anderen Gruppen (besonders zu den Völkern) steht, wird zu untersuchen sein.

    In einem zweiten Schritt vergleiche ich beide Werke auf literarischer und inhaltlicher Ebene miteinander. In 2 Bar ist das das Volk konstituierende Moment die Thora, in Apk hingegen der Messias, was auch damit zu tun hat, dass die Werke sich auf einer unterschiedlichen Zeitstufe befinden. In 2 Bar ist die Endzeit angebrochen und das Erscheinen des Messias steht kurz bevor. Zwar steht das Erscheinen des Messias auch in Apk kurz bevor, doch war er schon einmal da und hat sich bereits auf den Thron gesetzt. Beide Schriften möchten die Adressaten als Volk Gottes ermutigen und ihre Identität in einer Krisenzeit als solches stärken. 
    Warum ist diese Arbeit wichtig? Wenn man textkritische Ausgaben von 2 Bar oder Apk liest, findet man viele Parallelverweise auf den jeweils anderen Text. Wenn man diese nachschlägt, hat man eine Ahnung, dass z.B. die 12 Stämme in beiden Werken eine Rolle spielt. Welche Rolle diese Themen spielen, versteht man aber erst, wenn man den größeren literarischen und narrativen Kontext mit in Betracht zieht. Diese Kontexte offenzulegen und dann miteinander zu vergleichen, ist Ziel der Arbeit.

  • Vita

    Akademische Ausbildung

    -
    Studium der Fächer Alte Geschichte und ev. Religionslehre an der WWU (Münster)
    -
    Studienaufenthalt an der Hebräisch Universität in Jerusalem mit den Schwerpunkten Talmud und Ivrit (Studium in Israel)
    -
    Studium der Fächer Geschichte und Anglistik

    Beruflicher Werdegang

    -
    Forschungsaufenthalt als Research Visiting Fellow an der Hebräischen Universität in Jerusalem
    seit
    Wissenschaftlicher Mitarbeiter am IJD in Münster

    Mitgliedschaften und Aktivitäten in Gremien

    seit
    Mitglied in der Franz-Delitzsch-Gesellschaft
    seit
    Mitglied im Zentrum für Geschichte und Kultur des östlichen Mittelmeerraumes (GKM)
  • Vorträge

    • John Dik (): ‘Letter-Writing in John’s (Rev) and Baruch’s (2 Bar) Apocalypse ’. Aarhus-Münster-Oslo New Testament PhD Seminar, Online, .
    • John Dik (): „Israel and the Nations in 2 Baruch“. Aarhus-Münster-Oslo New Testament PhD Seminar, WWU Münster, .
    • John Dik (): „Die Johannesapokalypse als prophetische Vision für Kirchen im Kontext der römischen Provinz Asia Minor. Ein Beitrag aus exegetisch-historischer Perspektive.“ Augustana-Hochschule, Eine interdisziplinäre Tagung zur aktuellen Bedeutung der christlichen Endzeitvorstellungen für Kirche und Praktische Theologie., Neuendettelsau, .
    • John Dik (): „Images of the Roman Empire and the Call for Resistance in John’s Apocalypse“. European Academy of Religion, WWU Münster, .
    • John Dik (): „Die Volk-Gottes-Konzeption in der Johannesapokalypse anhand der 12 Stämme in Apk 7,4–8“. Colloquium Iohanneum X/2021, , WWU Münster, .
    • John Dik (): „Das Volk Gottes und die Völker in der Johannesapokalypse“. Forschungskolloquium Antikes Judentum und Neues Testament , WWU Münster, .
    • John Dik (): „Die Volk-Gottes-Thematik in der Apokalyptischen Literatur um 100 unter besonderer Berücksichtigung von 2 Baruch“. Forschungskolloquium Antikes Judentum und Neues Testament, WWU Münster, .