Der Lorbeerkranz mit Tänie

Herkunft und Genese einer kaiserlichen Insignie

  • David Biedermann Pro Arch Prospektion und Archäologie GmbH, Ingolstadt

Abstract

Von einem statistischen Standpunkt betrachtet ist die von Octavian/Augustus am häufigsten getragene Kranzform der Lorbeerkranz mit Tänie. Diese spezifische Kombination zweier Insignien wurde von der archäologischen und numismatischen Forschung nicht beachtet. Der Beitrag erörtert auf Grundlage der Münzprägung des Kaisers die Herkunft dieses kaiserlichen Kopfschmucks und hinterfragt seine Bedeutung.

Veröffentlicht
2020-06-21
Zitationsvorschlag
Biedermann, D. (2020). Der Lorbeerkranz mit Tänie. Online Zeitschrift Zur Antiken Numismatik, 2, 21-52. https://doi.org/10.17879/ozean-2020-2882
Rubrik
Artikel