Das neue Jahrbuch für Christliche Sozialwissenschaften hat den thematischen Schwerpunkt "Menschenrechte in der katholischen Kirche".

Die Beiträge setzen sich mit Herausforderungen und uneingelösten Potentialen der Menschenrechte auseinander, deren Aneignung für die katholische Kirche mit der Sozialenzyklika Papst Johannes‘ XXIII. Pacem in terris und im Zweiten Vatikanischen Konzil grundsätzlich vollzogen wurde. Unter anderem rückt die Frage nach dem Stellenwert, der den Menschenrechten für die institutionelle Gestalt und die rechtliche Ordnung der Kirche sowie für die Kommunikation zwischen Gläubigen und Hierarchie zukommt bzw. zukommen kann, in den Fokus der sozialethischen Aufmerksamkeit. Für die Theologie und insbesondere die Christliche Sozialethik liegt darin die Aufforderung, sich im internen wie im interdisziplinären wissenschaftlichen Gespräch und im Dialog mit Erfahrungen aus der Praxis mit den ethisch-politischen Standards auseinanderzusetzen, an denen das institutionelle Handeln der Kirche Maß zu nehmen hat, um der eigenen Botschaft zu entsprechen und glaubwürdig in der Gesellschaft agieren zu können.

Berichtet wird auch über Tagungen in Graz, Berlin, Schwerte und Heppenheim. Wie üblich werden laufende und in jüngster Zeit abgeschlossene wissenschaftliche Arbeiten zur katholischen Sozialethik angezeigt.

Print- und Online-Zugriff

Die Druckausgabe dieses Bandes erscheint im November 2014 im Aschendorff Verlag, Münster.

Der Band kann über den Buchhandel (ISBN 978-3-402-10987-8) oder direkt beim Verlag bezogen werden. Die Beiträge können auch per Online-Abonnement gelesen werden.

Die Artikel des Bandes erscheinen hier im Open Access im Dezember 2015.

Veröffentlicht: 2014-12-03

Vorspann

Thema der Ausgabe – Ouvertüre