Foto von Anne Piezunka
© Christian Hans

Professorin Dr. Anne Piezunka

Vertretung der Professur für Erziehungswissenschaft mit dem Schwerpunkt Grundlagen der inklusiven Bildung und Sonderpädagogik

Kontakt

Georgskommende 26
Raum D 305
48143 Münster

Tel: +49 251 83-25125
anne.piezunka@uni-muenster.de

  • Kurzvita

    Seit 5/2020: wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Sonderpädagogik bei Prof. Vera Moser (beurlaubt im Wise 23/24)

    Seit 9/2020: (zusätzlich) Professur an der Hochschule für Soziale Arbeit und Pädagogik in Berlin (in Teilzeit) (beurlaubt im Wise 23/24)

    5/2020 – 12/2023: Gastwissenschaftlerin am Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung

    5/2019: Promotion an der Stiftung Universität Hildesheim:"Ist eine gute Schule eine inklusive Schule? Entwicklung von Messinstrumenten durch Schulinspektionen"

    1/2018 - 8/2020: wissenschaftliche Mitarbeiterin in dem Projekt "Reckahner Reflexionen zur Ethik pädagogischer Beziehungen" bei Prof. Annedore Prengel

    10/2016 - 12/2016: Gastwissenschaftlerin an der School of Education and Social Policy,  Northwestern University

    05/2014 – 04/2017: Stipendiatin im Promotionskolleg "Bildungsintegration" an der Universität Hildesheim

    03/2013 – 04/2020: Wissenschaftliche Mitarbeiterin in der Projektgruppe "Nationales Bildungspanel: Berufsbildung und lebenslanges Lernen" am Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung

    10/2009 - 01/2012: Master "Soziologie - Europäische Gesellschaften" an der Freien Universität Berlin

    10/2009 - 09/2010: Bachelor „Spanische Philologie / Sozialkunde“ auf Lehramt an der Freien Universität Berlin

  • Preise

    7/2020 Förderpreis der Universitätsgesellschaft der Stiftung Universität Hildesheim

    9/2019 Wissenschaftspreis der Sektion Sonderpädagogik der Deutschen Gesellschaft für Erziehungswissenschaften

  • Auswahl von Publikationen

    Matysiak, Josefine; Piezunka, Anne; Montero, Clara (2023): Quo vadis, ‚Migrationshintergrund‘? – Herausforderungen der empirischen Forschungspraxis. In: ZeM 2 (2), S. 190–207. DOI: 10.3224/zem.v2i2.06.

    Piezunka, A. (2023). Seelische Verletzungen in der Gestaltung pädagogischer Beziehungen. In N. Leonhardt, A. Goldbach, L. Staib, S. Schuppener & V. Böhm (Hrsg.), Macht in der Schule: Wissen - Sichweisen - Erfahrungen (S. 218–230). Bad Heilbrunn.

    Piezunka, A. (2023). Schulinspektionen und Inklusion – Inhalte und Entwicklung von Messinstrumenten im Bundesländervergleich. Hildesheimer Beiträge zur Schul- und Unterrichtsforschung. https://doi.org/10.18442/hibsu-5

    Piezunka, A. & Frohn, J. (2022). Nähe auf Distanz? Zur Gestaltung von Lehrkraft-Schüler*innen-Beziehungen während der Corona-Pandemie. Empirische Pädagogik, 36(2), 130–144.

    Bezem, P., Piezunka, A. & Jacobsen, R. (2022). School Inspectors’ Decision-making: Evidence from a Comparative Perspective. Leadership and Policy in Schools. Vorab-Onlinepublikation. https://doi.org/10.1080/15700763.2022.2129073 

    Piezunka, A. (2020). Ist eine gute Schule eine inklusive Schule? Entwicklung von Messinstrumenten durch Schulinspektionen. Bad Heilbrunn: Klinkhardt Verlag.
    https://www.klinkhardt.de/newsite/media/20200326_9783781557994_bf.pdf

    Piezunka, A. (2019). Struggle for acceptance: Maintaining external school evaluation as an institution. Historical Social Research (44).
    hier abrufbar

    Piezunka, A., Gresch, C., & Wrase, M. (2018). Artikel 24 der UN-Behindertenrechtskonvention: Möglichkeiten und Grenzen beim Monitoring von Menschenrechten mit Blick auf die Einzelschulebene. Zeitschrift für Inklusion Online.

    Piezunka, A., Schaffus, T., & Grosche, M. (2017). Vier Verständnisse von schulischer Inklusion und ihr gemeinsamer Kern: Ergebnisse von Experteninterviews mit Inklusionsforscherinnen und -forschern. Unterrichtswissenschaft. (4), 207–222.
    hier abrufbar

    Piezunka, A., Gresch, C., Sälzer, C., & Kroth, A. (2016). Identifizierung von Schülerinnen und Schülern nach Vorgaben der UN-BRK in bundesweiten Erhebungen: Sonderpädagogischer Förderbedarf, sonderpädagogische Förderung oder besondere Unterstützung? Zeitschrift für Pädagogik. (62), 190–211.