MSc Chemie, Modul: Theoretische Chemie

Modulbeauftragter Prof. Dr. J. Neugebauer, Prof. Dr. A. Heuer
Voraussetzungen abgeschlosssener BSc Studiengang, Zulassung zum Masterstudiengang Chemie
Veranstaltungszeitraum 6 + 2 Wochen Block in der zweiten Hälfte des Wintersemesters (1. FS, Block 2)
Anmeldung

Die Anmeldung für dieses Modul im WS erfolgt deutlich vor Semesterbeginn über die Studienkoordinatoren des Fachbereiches 12. Nach erfolgreicher Anmeldung bei den Studienkoordinatoren müssen sie sich zusätzlich zur Verbuchung der Studien- und Prüfungsleistungen zwingend über QISPOS anmelden.

Anmeldung direkt bei einem der beteiligten Hochschullehrer:
Prof. Dr. A. Heuer, Prof. Dr. J. Neugebauer

Termine (Vorbesprechungen, Veranstaltungsbeginn etc.) Termine werden zu Vorlesungsbeginn im Rahmen der 1. Vorlesungsstunde und auf der zugehörigen Learn-Webseite bekannt gegeben
Vorlesungszeiten
Praktikum Praktikum im AK Neugebauer und AK Heuer 7W-Block,
(während der jeweiligen Vorlesungswochen, ca. 12.12.16-03.2.17)
Seminar
Übungen
Modulabschluss mündliche Abschlussprüfung
Erfolgt gemäß Studienverlaufsplan vorzugsweise in Woche 7 und 8 des Moduls
Links Link zum Learnwebkurs TCM WS16/17
Modulbeschreibung

Die Theoretische Chemie hat sich in den letzten 10-20 Jahren zu einem unverzichtbaren Werkzeug moderner chemischer Forschung entwickelt. Die Veranstaltung „Theoretische Chemie“ (TC) wendet sich zum einen an Studierende, die die im Bachelorstudium erworbenen theoretischen Grundfertigkeiten im Hinblick auf eine MSc-Arbeit bzw. Promotion erweitern möchten. Das TC-Modul richtet sich aber auch an theoretisch interessierte Studierende mit experimentellem Schwerpunkt und ist sehr sinnvoll kombinierbar z.B. mit Modulen  der org./anorg. Molekülchemie, Bio(physikalischen) Chemie, Spektroskopie, Nanochemie/Materials oder Energieanwendungen. Die Vorlesung gliedert sich inhaltlich in einen quantenchemischen (QC) und einen Modellierungs-Teil mit entsprechenden Anwendungen. Dabei werden u.a. folgende Aspekte behandelt:

  • Systematische Einführung in verschiedene QC-Techniken
  • Methoden für große Systeme (QM/MM) und praktische Aspekte von QC-Molekülberechnungen
  • Berechnung von thermodyn. Eigenschaften, Reaktionsmechanismen und spektroskopischen Daten
  • Modellierungstechniken (insbesondere Molekulardynamik und Monte Carlo)
  • Theoretische Konzepte zur Beschreibung von Polymeren und biologischen Systemen
  • Theoretisches Verständnis von Materialeigenschaften und Strukturbildung

In einem anschließenden Praktikum werden diese Themen durch praxisrelevante und ggf. individuell angepasste  Aufgaben am Computer vertieft. Hier besteht die Wahlmöglichkeit zwischen  stärker anwendungsbezogenen Aufgaben und Projekten, die auch Programmierungsaufgaben umfassen können. Dabei sollen die Studierenden eine Vielzahl von unterschiedlichen theoretischen Methoden bzw. Simulationstechniken kennen lernen. Sie sollen anschließend in der Lage sein, die optimalen Methoden für ihre individuellen Fragestellungen zu wählen und Rechnungen durchführen können, die modernen wissenschaftlichen Standards entsprechen.