Informationen zum Projekt "Potentiale studentischer Praktika besser nutzen" des Career Service der WWU

  • © Career Service

    Projektsteckbrief


    Projektname

    Potentiale studentischer Praktika besser nutzen – ein bundesweites Desiderat in der Hochschulbildung

    Kurzbeschreibung

    Ein Projekt mit viel Potential: Das Praktikum als universitäres Lehr-Lern-Instrument

    Stiftung Mercator fördert die Universitäten Münster, Düsseldorf und Hannover

    Fast alle Studierenden machen sie. Und dennoch finden sie als Qualifikationsformat wenig systematische Beachtung im Hochschulstudium: Die Rede ist von Praktika. Ein bis Ende 2020 von der Stiftung Mercator gefördertes Gemeinschaftsprojekt der Universitäten Münster, Düsseldorf und Hannover hat sich zum Ziel gesetzt, das Praktikum zu einem strukturierten Lehr-Lern-Instrument zu entwickeln. Die Perspektiven von Studierenden, Lehrenden und Praktikumsgebern werden hierzu gleichermaßen beachtet, um ein Modell zu entwickeln, welches auf andere Universitäten übertragbar sein wird. 

    Im Kern wird es darum gehen, Qualifikationen aus dem Studium gezielt in Aufgaben im Praktikum einzubringen, diesen Transferprozess zu reflektieren und anschließend Erkenntnisse in das weitere Studium zu integrieren. Dadurch soll der Blick für die Relevanz theoretisch-wissenschaftlicher Studieninhalte geschärft werden.

    Im Projekt sollen intensive Gespräche mit Lehrenden, Studierenden und Arbeitgebern geführt werden, um gemeinsame Interessen und Zielsetzungen zu definieren und konkrete Umsetzungsszenarien zu entwickeln. Durch Klärung unterschiedlicher Rollen, Funktionen und Prozesse soll das Praktikum eine Qualitätssicherung erfahren und die Güte weniger als bisher zufallsabhängig sein. Zudem soll das Praktikum als integraler Studienbestandteil erlebt werden und nicht mehr, wie bisher oft, ein unverbundenes „Parallelerlebnis“ sein.

    Eine Konferenz am Ende der Projektlaufzeit wird Modelle und Erkenntnisse der (Fach-)Öffentlichkeit präsentieren.

    Kooperationspartner:

    © Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf
    © Leibniz Universität Hannover

     

    © Stiftung Mercator

    Förderer

    Das Projekt „Potentiale studentischer Praktika besser nutzen – ein bundesweites Desiderat in der Hochschulbildung“ wird gefördert durch die Stiftung Mercator.

     

    Laufzeit

    01.01.2018 – 31.12.2020

    Projektleitung WWU Münster

    Andrea Schröder, M.A.

  • Meilensteine

    Die bisherigen Meilensteine des Projektes "Potentiale studentischer Praktika besser nutzen" können Sie auf einem animierten Zeitstrahl nachverfolgen.

     

  • Projektfokus an der WWU

    Ziel des Career Service der WWU Münster ist es, durch das beantragte Projekt das Praktikum zu einem universitären Lehr-Lern-Instrument zu entwickeln. Zwischen den im Studium vermittelten fachlichen sowie überfachlichen Kompetenzen und der beruflichen Anwendung muss in der Regel ein Transfer stattfinden. Theoretisches und/oder exemplarisches Wissen muss auf konkrete Aufgabenstellungen übertragen werden. Ein Schwerpunkt wird dabei auf die Kooperation mit den Lehrenden/Fächern gelegt, um gemeinsam Instrumente und Methoden zu entwickeln.

    Projektziele WWU Münster

    • die Integration von Praktika in den Studienverlauf verbessern,
    • die Wechselwirkung zwischen Studienqualifikation und Anwendungssituationen stärken,
    • in enger Kooperation mit den Fächern Qualitätsstandards für studentische Praktika entwickeln,
    • Voraussetzungen für gelingende „Transferanlässe“ identifizieren, 
    • Effekte von Praktika konkret evaluieren.