Leitbild

Leitbild

Der Botanische Garten der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster dient an erster Stelle der wissenschaftlichen Forschung und der Ausbildung von Studierenden.
Darüber hinaus ist sein Anliegen, die Vielfalt der Pflanzenwelt und darüber gewonnene wissenschaftliche Erkenntnisse der Öffentlichkeit auf unterhaltsame und verständliche Weise nahezubringen.
Weitere wichtige Funktionen des Gartens sind der Schutz gefährdeter Pflanzenarten und allgemein ein Beitrag zum Erhalt von Biodiversität.

Schließlich dient der Botanische Garten als Ort der Erholung, Entspannung und Inspiration.

Forschung und Lehre

•    Anzucht, Pflege und Sammlung von Pflanzenmaterial als Grundlage für Forschung und Lehre.
•    Lehreinheiten in Verbindung mit Anschauungsunterricht und Geländepraktika aus den Biowissenschaften und den angrenzenden Disziplinen.
•    Erforschung und Darstellung u.a. von Verwandtschaftsbeziehungen und Evolution der Pflanzen sowie ökologischen Wechselwirkungen zwischen Pflanzen und ihrer Umgebung – von der molekularbiologischen bis zur ökosystemaren Ebene.

Systematik der Samenpflanzen
© de Lamor-Sellés Schneider

Öffentlichkeitsarbeit

•    Verständliche Darstellung der Vielfalt der Pflanzen, ihrer unzähligen Formen und Funktionen, und Nutzung durch den Menschen.
•    Vermittlung von Naturschutzthemen; Schaffung der Grundlagen für ein vertieftes Naturverständnis und Akzeptanz von Naturschutzgedanken.

Blätter von Pelargonium
© Albers
Sandwiese und Heide
© BG Münster

Erhalt der Biologischen Vielfalt

•    Weltweiter Informationsaustausch sowie wissenschaftliche Zusammenarbeit mit Botanischen Gärten.
•    Aufbau und Erhalt von Pflanzensammlungen.
•    Konzentration der Pflanzensammlungen auf sonst wenig repräsentierte Gruppen und auf besonders gefährdete Elemente der heimischen Pflanzenwelt.

Pflanzensammlung Neuseeland
© Albers
Westfälisches Galmeiveilchen
© BG Münster