Partnerhochschule des Spitzensports


Karteadh

 

1998 führten die Ergebnisse einer Befragung studierender Leichtathletinnen und -athleten des Deutschen Leichtathletikverbandes (DLV) und des Allgemeinen Deutschen Hochschulsportverbandes (adh) zur Initiative des adh, ein bundesweit koordiniertes Spitzensportförderprojekt ins Leben zu rufen. Die gemeinsame Analyse machte deutlich, dass eine akademische Ausbildung parallel zum Spitzensport grundsätzlich möglich ist und auch von den Aktiven gewünscht sowie in nennenswerter Anzahl nachgefragt wird, allerdings besonderer Rahmenbedingungen bedarf. Folgerichtig entwickelte der adh mit seinen Partnerorganisationen bereits 1999 ein Vertragswerk, damit junge Menschen, die sich entscheiden zu studieren und Spitzensport zu betreiben, flexiblere Studienbedingungen vorfinden und besser abgesichert sind.

Diesem Vertragswerk sind deutschlandweit seitdem insgesamt 91 Hochschulen, unter anderem auch die WWU Münster, beigetreten (Stand 2012).