Herzlich willkommen beim Sonderforschungsbereich 1150 „Kulturen des Entscheidens“

Der Sonderforschungsbereich 1150 „Kulturen des Entscheidens“, der zum 01. Juli 2015 von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) an der WWU Münster eingerichtet wurde, untersucht die soziale Praxis und die kulturellen Grundlagen des Entscheidens in historisch vergleichender und interdisziplinärer Perspektive vom Mittelalter bis zur Gegenwart. Am SFB 1150 sind die Fächer Geschichte, Literaturwissenschaft, Rechtswissenschaft, Philosophie, Ethnologie, Judaistik und Byzantinistik beteiligt. Er umfasst drei Projektbereiche mit insgesamt 20 Teilprojekten sowie ein Integriertes Graduiertenkolleg.

Entscheiden wird im Sonderforschungsbereich als voraussetzungsvolle und historisch veränderliche Form des sozialen Handelns thematisiert. In den Teilprojekten wird untersucht, wie das Entscheiden in unterschiedlichen historischen Kontexten gerahmt, modelliert, inszeniert und reflektiert wurde, auf welchen kulturspezifischen Bedingungen es jeweils beruhte, wie es seinerseits die institutionelle Struktur der Gesellschaft und die sozialen Machtverhältnisse prägte, aber auch, wie und warum sich Kulturen des Entscheidens langfristig veränderten. weiterlesen

Konferenz

Ressourcen des Entscheidens

Plakat Konferenz Ressourcen Des Entscheidens
© Stadtgeschichtliches Museum Leipzig / SFB 1150

Fragt man in historischer und systematischer Weise nach Ermöglichungsbedingungen und Möglichkeitsräumen des Entscheidens und deren Wandel, so stellt sich das Problem der Ressourcen des Entscheidens in einer grundsätzlichen Weise. Denn es wird nicht allein die Frage aufgeworfen, wer welche Ressourcen in welcher Weise für und in Prozesse(n) des Entscheidens einsetzt. Sondern es steht noch grundlegender zur Debatte, welche Ressourcen des Entscheidens überhaupt zur Verfügung stehen und was als relevante Ressource des Entscheidens wahrgenommen wird. weiterlesen

Öffentlicher Abendvortrag

Förderentscheidungen

Prof. Dr. Peter Strohschneider
© DFG - David Ausserhofer

Förderungen haben in der Wissenschaft eine große Bedeutung, weil Universitäten bei vielen Forschungsprojekten auf diese sogenannten Drittmittel verschiedenster Institutionen angewiesen sind. Wie Entscheidungen über Forschungsförderungen zustande kommen, ist Thema eines öffentlichen Abendvortrags von Prof. Dr. Peter Strohschneider, Präsident der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG), am Mittwoch, 24. Mai. weiterlesen

Klausurworkshop

SFB 1150 „Kulturen des Entscheidens“ im Kloster Frenswegen

Klausurworkshop Frenswegen
© SFB 1150

Die Projektleiter/-innen und Mitarbeiter/-innen des SFB 1150 „Kulturen des Entscheidens“ haben sich am 23. und 24. Februar zu einem Klausurworkshop im Kloster Frenswegen bei Nordhorn getroffen und dort intensiv miteinander diskutiert. Im Zentrum stand die Diskussion theoretischer und konzeptioneller Fragen aus dem Kontext des Forschungsprogramms des SFB.  weiterlesen

Interview

Entscheiden als Zumutung

Wissen Leben 01 2016-2
© upm/wissen|leben

Im neuen SFB 1150 „Kulturen des Entscheidens“ arbeiteten zahlreiche Wissenschaftler der Universität interdisziplinär zusammen. Vertreten sind die Fächer Geschichte, Literaturwissenschaft, Rechtswissenschaft, Philosophie, Ethnologie, Byzantinistik und Judaistik. Über die Ziele und Wege des zunächst für vier Jahre bewilligten Sonderforschungsbereiches sprach Juliane Albrecht mit dem Sprecher des SFB, dem Sozial- und Wirtschaftshistoriker Prof. Dr. Ulrich Pfister. Das Interview ist in der aktuellen Ausgabe der Unizeitung „wissen|leben“ erschienen.
weiterlesen