Beste Forschungsarbeit zur Leprageschichte

Hans-Richard-Winz-Preis für münsterschen Historiker Crabus

News Lepra Museum Muenster
Im Lepramuseum in Münster findet die Preisverleihung statt.

Foto: stbr

Der münstersche Historiker Mirko Crabus, M.A., Mitarbeiter des Exzellenzclusters „Religion und Politik“ der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster (WWU), erhält den Hans-Richard-Winz-Preis für die beste wissenschaftliche Arbeit zur Leprageschichte. Damit zeichnet die „Gesellschaft für Leprakunde“ die Magisterarbeit des 29-jährige Nachwuchswissenschaftlers zum Thema „Das mittelalterliche Leprosorium Kinderhaus. Ein Beitrag zur Sozialgeschichte der Stadt Münster“ aus.

Der mit 2.000 Euro dotierte Preis wird am 19. September 2009 um 15.00 Uhr in einer Feierstunde im Lepramuseum in Münster (Kinderhaus 15) verliehen. Crabus ist Doktorand am Institut für vergleichende Städtegeschichte der WWU und als wissenschaftliche Hilfskraft im Projekt B4 „Segen für die Mächtigen“ des Exzellenzclusters tätig. Die Auszeichnung erinnert an den 1999 verstorbenen Mediziner Hans-Richard Winz, der Gründungsmitglied der Gesellschaft für Leprakunde war und lange Zeit das 1986 gegründete Lepramuseum leitete. (vvm)


Das Institut für vergleichende Städtegeschichte auf den Seiten der WWU

Kontakt

Zentrum für Wissenschafts­kommunikationViola van Melis, M. A. Johannisstraße 1 Zimmer 11
D-48143 Münster
Tel.: +49 251 83-23376
Fax: +49 251 83-23246

Impressum | © 2014 Exzellenzcluster Religion & Politik
Exzellenzcluster Religion & Politik
Johannisstraße 1
· D-48143 Münster
Tel.: +49 251 83-23376 · Fax: +49 251 83-23246
E-Mail: religionundpolitik@uni-muenster.de