Ringvorlesung

Literary Concepts Post 2000

Organisation: Birte Fritsch und Alina Schumacher (GS PoL)
© Fritsch

Die Beiträge der Ringvorlesung „Literary Concepts Post 2000“ befassen sich mit neuen Konzepten und Verfahren der Literatur nach 2000 sowie mit der Beziehung zwischen weiter zurückliegenden literarischen Positionen und unserer Gegenwartskultur. Dabei werden prominente Theorien und Perspektiven, die in den letzten Jahren literatur- und kulturwissenschaftliche Debatten bestimmt haben, einer kritischen Revision unterzogen und mit Blick auf ihre analytische Produktivität befragt. Auf jeden Vortrag folgt eine Abschlussdiskussion, in der sich die Promovierenden und Gäste im Publikum mit den Referent*innen über das Thema austauschen und einzelne Aspekte vertiefen können.

Programm zum Download

Fotos

Clare Eby zu Gast an der Graduate School 'Practices of Literature'
© Nina Melzer

Programm

Donnerstags, 18h


12.10.2017

Clare Eby (University of Connecticut, USA)

A Crucible of the Present: US Progressive Era Women on Justice, Race, Wealth, and Reproductive Freedom

Schloss, S 9

26.10.2017

Ute Heidmann (Universität Lausanne, CH)

Zu Theorie und Praxis einer differenzierenden Vergleichsmethode

Schloss, Senatssaal

09.11.2017

Amber Regis (University of Sheffield, UK)

Writing Then, Editing Now: The Memoirs of John Addington Symonds

Schloss, Senatssaal

30.11.2017

Shaswati Mazumdar (University of Delhi, IN)

Überlegungen zum Konzept der Weltliteratur im Zeitalter der Globalisierung

Schloss, Senatssaal

18.01.2018

Sam Ladkin (University of Sheffield, UK)

Poor Poor Art: Thinking against Value

Schloss, Senatssaal