Upcoming Events...

Symposium on The Cambridge History of Black and Asian British Writing

From September 28-30th, the Chair of English, Postcolonial & Media Studies and Open University will be co-hosting a unique collaborative Symposium. Compiling the very first Cambridge History of Black and Asian British Writing, editors Professor Susheila Nasta (Open Univesity) and Professor Mark Stein (Münster) have invited their contributors to a three-day research and cooperation workspace through which the writing process shall be enhanced and productively facilitated.

Please visit the PTTS-Website or click here for more details on the event.

Public event: An Evening to Celebrate Black and Asian British Writing

On September 29th, the University of Münster’s English Department  and Wasafiri, the well-known magazine of international contemporary writing, will be co-hosting a literary reading event to celebrate Black and Asian British writing. The reading will feature authors Mike Phillips, Moniza Alvi, Kerry Young and Gabriel Gbadamosi. The event is open to the public and free of charge. Visitors are warmly welcomed.

Venue: Lecture Theatre JO1, Johannisstr. 1, Münster
Thursday, 29 September 2016 from 6.45pm

Please click here for more details on the event.

Welcome to the website of the research training group 1886/1 Literary Form.  Historical and Cultural Formations of Aesthetic Models
Graduiertenkolleg Literarische Form. Geschichte und Kultur ästhetischer Modellbildung

Graduiertenkolleg Literarische Form

Literarische Texte erschaffen Modelle von Wirklichkeit, die wesentlich über künstlerische Form gestaltet werden. Zwei zentrale Elemente dieser bekannten Definition werden im Graduiertenkolleg „Literarische Form“ neu diskutiert und verbunden: die Formfrage und der Modellbegriff. Formfragen gehören seit jeher zum Kerngebiet der Literaturwissenschaft, von Metaphern- und Realismus-Theorien über die Kategorien von Fiktionalität und Referenz, von Medialität und Materialität bis hin zu Gattungstheorie und -geschichte, die als Modellbildungsprozesse im weiteren Sinn verstanden werden können. Zwei Entwicklungen sind dabei zu beobachten: Zum einen entdecken Geschichts-, Sozial- und Naturwissenschaften die entscheidende Bedeutung von Fiktion und ästhetischer Form für die eigene Modellierung von Wirklichkeit. Zum anderen wird der Bezug zwischen außerliterarischen Diskursen und literarischer Form auf die Basis einer neuen, literarischen Epistemologie gestellt. Die Arbeiten im Kolleg können in diesem Rahmen auf zeitgemäße Weise Strahlkraft in die allgemeine Wissenskultur und -debatte hinein entwickeln, gerade indem sie sich historisch und systematisch zentralen Fragen der künstlerischen Form zuwenden.

Der Fachbereich 9 (Philologie) hat im Rahmen seiner Graduate School "Practices of Literature" P-o-L Startseite bereits 2008 ein strukturiertes Promotionsprogramm entwickelt. Das GK LF wird eng mit der GS PoL kooperieren und kann auf diese Weise von den mit der strukturierten Promotion gemachten positiven Erfahrung und dem Knowhow der GS PoL profitieren. So lassen sich wissenschaftliche Grundlagendiskussion, individuell zugeschnittene Betreuung der Promotion sowie weitere, berufsorientierte Qualifikationsangebote effizient verbinden. Voraussetzung dafür sind die umfangreichen Betreuungskapazitäten, die kurzfristig und flexibel abrufbar sind; das sehr reichhaltige philologische Angebot an der Universität Münster; eine breite wissenschaftliche Vernetzung und internationale Anbindung sowie die strategische Einbindung der Graduierten in die wissenschaftliche und organisatorische Weiterentwicklung des Kollegs.