Zugriff von zu Hause auf das Home- und Gruppenverzeichnis

Wenn Sie auf Ihre Dateien, die Sie auf ihrem Home- oder einer Gruppenverzeichnis abgelegt haben, von zu Hause aus zugreifen möchten, können Sie auch dafür den Terminalserver verwenden und die Dateien unmittelbar mit allen NWZ-Standardanwendung bearbeiten.

Direktes Einbinden der Netzlaufwerke

Sie können die Netzlaufwerke aber auch direkt einbinden. 

Homeverzeichnis

Dazu müssen Sie zunächst eine VPN-Verbindung aufbauen. Das weitere Vorgehen unterscheidet sich je nach Betriebssystem: 

  • Unter Windows geben Sie den Netzwerkpfad in der folgenden Form ein:

    \\nwz.wwu.de\dfs\home\<a>\<account>

    wobei <account> der NWZ-Benutzername ist und das <a> dessen Anfangsbuchstabe.

    Die Nutzerin Angelika Mustermann (a_must01) erhält als Netzwerkadresse also:

    \\nwz.wwu.de\dfs\home\A\a_must01

    Sie werden dann (es kann ein wenig dauern) nach Benutzernamen und Passwort gefragt. Hier trägt man als Benutzernamen "nwz\<account>" (ohne die Anführungszeichen; <account> ist dabei wieder durch Ihren Benutzernamen zu ersetzen), als Kennwort verwenden Sie Ihr normales NWZ-Kennwort und haben dann Zugriff auf das "I:-Laufwerk".

    Alternativ kann dieses Kommando auch in einer Batchdatei gespeichert werden. Um eine Batchdatei zu Erstellen, öffnen Sie einen Editor (z.B. Notepad) und fügen folgende Zeile dort ein:

    net use i: \\nwz.wwu.de\dfs\home\a\a_must01 /user:nwz\a_must01 * /persistent:no

    (Ersetzen Sie den Pfad und den Benutzernamen analog zum ersten Beispiel.)

    Anschließend speichern Sie die Datei z.B. auf Ihrem Desktop ab. Datei -> Speichern unter... -> Dateiname: I-Laufwerk.bat -> Dateityp: Alle Dateien.

    Wenn Sie jetzt auf die gerade erstellte Batchdatei klicken, werden Sie nur noch nach Ihrem Passwort gefragt, und Ihr I:-Laufwerk wird verbunden.

  • Unter Mac OS oder Unix/Linux geben Sie den Netzwerkpfad in der folgenden Form ein: smb://nwz.wwu.de/dfs/home/a/a_must01.

    • Unter Mac OS X wählt man im Finder aus dem "Gehe zu"-Menü den Befehl "Mit Server verbinden..." und trägt dort die Adresse ein.
      Man trägt dann als Benutzernamen und Passwort seine normalen NWZ-Zugangsdaten ein (Name: nwz\benutzerkennung) und hat dann Zugriff auf das I:-Laufwerk.
    • Unter Linux ist der Verbindungsaufbau je nach Distribution unterschiedlich. Wenn Sie GNOME verwenden, sollte es einen Befehl "Mit Server verbinden..." im Datei-Menü des Dateibrowsers geben. Dort stellen Sie ein, dass Sie sich mit einem Windows-Server verbinden möchten, und tragen die Adresse ein. Als Domäne wählen Sie "NWZ" (ohne die Anführungszeichen) und als Benutzernamen Ihre NWZ-Kennung. Beim Verbinden werden Sie dann noch nach Ihrem NWZ-Passwort gefragt, und dann haben Sie Zugriff auf Ihr Laufwerk.

Gruppenverzeichnis

Auch hier bauen Sie bitte zuerst eine VPN-Verbindung auf. Das weitere Vorgehen unterscheidet sich je nach Betriebssystem: 

  • Unter Windows geben Sie folgenden Netzwerkpfad ein:

    \\nwz.wwu.de\dfs\Group

    Sie werden dann (es kann ein wenig dauern) nach Benutzernamen und Passwort gefragt. Hier trägt man als Benutzernamen "nwz\<account>" (ohne die Anführungszeichen; <account> ist dabei wieder durch Ihren Benutzernamen zu ersetzen), als Kennwort verwenden Sie Ihr normales NWZ-Kennwort und haben dann Zugriff auf Ihre Gruppenlaufwerke.

    Alternativ kann dieses Kommando auch in einer Batchdatei gespeichert werden. Um eine Batchdatei zu Erstellen, öffnen Sie einen Editor (z.B. Notepad) und fügen folgende Zeile dort ein:

    net use i: \\nwz.wwu.de\dfs\Group /user:nwz\<account> * /persistent:no

    (Ersetzen Sie natürlich wieder <account> durch den Benutzernamen.)

    Anschließend speichern Sie die Datei z.B. auf Ihrem Desktop ab. Datei -> Speichern unter... -> Dateiname: Gruppenplatten.bat -> Dateityp: Alle Dateien.

    Wenn Sie jetzt auf die gerade erstellte Batchdatei klicken, werden Sie nur noch nach Ihrem Passwort gefragt, und Ihre Gruppenlaufwerke werden verbunden.

  • Unter Mac OS oder Unix/Linux geben Sie den Netzwerkpfad in der folgenden Form ein:smb://nwz.wwu.de/dfs/group

    • Unter Mac OS X wählt man im Finder aus dem "Gehe zu"-Menü den Befehl "Mit Server verbinden..." und trägt dort die Adresse ein.
      Man trägt dann als Benutzernamen und Passwort seine normalen NWZ-Zugangsdaten ein (Name: nwz\benutzerkennung) und hat dann Zugriff auf die Gruppenplatte.
    • Unter Linux ist der Verbindungsaufbau je nach Distribution unterschiedlich. Wenn Sie GNOME verwenden, sollte es einen Befehl "Mit Server verbinden..." im Datei-Menü des Dateibrowsers geben. Dort stellen Sie ein, dass Sie sich mit einem Windows-Server verbinden möchten, und tragen die Adresse ein.
      Als Domäne wählen Sie "NWZ" (ohne die Anführungszeichen) und als Benutzernamen Ihre NWZ-Kennung. Beim Verbinden werden Sie dann noch nach Ihrem NWZ-Passwort gefragt, und dann haben Sie Zugriff auf das Laufwerk.