Musikhochschule Münster

Die Musikhochschule Münster vereint das Beste: Bildung auf höchstem Niveau, individuell und in familiärer Atmosphäre, das Studieren in einer lebendigen und liebenswerten Stadt und das internationale Renommee der Westfälischen Wilhelms-Universität.
Gleichgültig ob Sie als Studierende zu uns kommen, als Konzertbesucher, Lehrende oder als Förderer: Schauen Sie sich auf unserer Website um, folgen Sie uns auf Facebook oder Twitter und nehmen Sie gerne persönlich Kontakt zu uns auf – Sie sind herzlich willkommen!

Mehr Infos zur Musikhochschule

230 Hefter

Bewerbungsstart Wintersemester 2016/17

Das Online-Portal für die Anmeldung zur Eignungsprüfung für ein Studium zum Wintersemester 2016/2017 ist geschlossen. Eine weitere Anmeldung ist somit nicht mehr möglich. Ihren aktuellen Bewerbungsstatus können Sie hier einsehen. Die Eignungsprüfungen werden in der Zeit vom 13. Juni bis 1. Juli 2016 stattfinden.

Weitere Informationen zu Eignungsprüfung erhalten Sie hier.

Johannes Brahms | Das gesamte Sonatenwerk in vier Konzerten | Konzert 1

Am Montag, den 09. Mai um 19:30 Uhr, startet wieder der beliebte Reihenzyklus in der Musikhochschule. In diesem Semester präsentieren die Studierenden der Musikhochschule dabei das gesamte Sonatenwerk von Johannes Brahms in vier Konzerten. Mit der Aufführung sämtlicher Sonaten für Klavier, Violine, Violoncello und Klarinette unter der Moderation von PD Dr. Eberhard Hüppe setzt die Musikhochschule die Präsentation kompletter Werkzyklen fort. Ergänzt wird die Aufführung der Sonaten durch Lieder, die in Beziehung zu einigen Sonaten stehen.

Brahms‘ Sonatenwerk ist in größeren Abständen entstanden und erlaubt somit einen Blick auf die stilistische Entwicklung des Komponisten, deren Anfänge Robert Schumann in seinem Aufsatz „Neue Bahnen“ (28. Oktober 1853) begeistert kommentierte. Schumanns Worte sollten freilich eine Belastung für den jungen Brahms werden, dessen drei große Klaviersonaten von 1852/53 dadurch in ein Licht gestellt wurden, die ihn von jetzt auf gleich als Nachfolger Beethovens erscheinen ließen. Brahms schrieb allerdings nie wieder eine Klaviersonate.

Im ersten Konzert des Zyklus stehen die erste Klaviersonate, gespielt von Juhee Lee (Klavier), und die erste Violinsonate von Johannes Brahms, gespielt von Chiara Franceschini (Violine) und Giovanni Carraria Martinotti (Klavier), auf dem Programm. Diese werden eingeleitet von zwei Liedvertonungen, die zeigen, dass ein enger Bezug zwischen Brahms und seinem Liedschaffen besteht. Begonnen wird der Abend mit einem Scherzo, das zu der FAE-Sonate gehört. Es handelt sich um eine Gemeinschaftsproduktion u. a. mit Robert Schumann und Joseph Joachim. FAE ist die Abkürzung für "Frei, aber einsam" - ein Motto, das sich für Brahms Lebensweg durchaus bewahrheitet hat. Die Programmkonzeption führte Herr PD Dr. Eberhard Hüppe durch, unter dessen fachkundiger Moderation auch weitere faszinierende Details zum Verständnis der Werke enthüllt werden.
Der Eintritt ist wie gewohnt frei. Eine Kartenreservierung erbitten wir unter 0251 83-27 410.

Die Flötenklasse spielt!

Am kommenden Samstag, den 07. Mai um 19:30 Uhr, spielt die Flötenklasse von Prof. Aldo Baerten im Konzertsaal der Musikhochschule. Die Studierenden Valeria Miller, Asami Tsuzuki, Svea Albrecht, Katharina Lennartz, Jung Mi Han und Zixuan Wu präsentieren dabei Werke von Johann Sebastian Bach, Henri Dutilleux, Sigfrid Karg-Elert, Francis Poulenc, Felix Mendelssohn Bartholdy, Claude Debussy und Pierre Sancan. Begleitet werden sie von Risa Kobayashi am Klavier.
Der Eintritt ist wie gewohnt frei.

2-4-6-8

Am kommenden Freitag, den 06. Mai um 19:30 Uhr, laden die Studierenden der Klavierklasse von Prof. Clemens Rave zu zwei- und mehrhändiger Klaviermusik in den Konzertsaal der Musikhochschule. Das Programm reicht dabei von Georg Friedrich Händels berühmter Chaconne über Sergej Rachmaninoffs gefürchteter Klaviersonate d-Moll bis hin zu Wolfgang Amadeus Mozarts großem Klavierkonzert in A-Dur, Alexander Skrjabins 2. Sonate, Franz Schuberts Impromptus op. 90, Arnold Schönbergs Drei Klavierstücke op.11 und einem Werk für 5 Spieler an einem Klavier. Als Highlight des Abends präsentieren die Studierenden eine Bearbeitung zu 8 Händen von Ludwig van Beethovens Coriolan-Ouvertüre op.61.
Der Eintritt ist wie gewohnt frei.

Lunchkonzert

Die jungen Talente der Violoncelloklassen und Prof. Matias de Oliveira Pinto laden zum Lunchkonzert in die Musikhochschule ein. Am Mittwoch, den 04. Mai um 12:00 Uhr, können Sie nach dem Bummel auf dem Wochenmarkt oder in der Mittagspause feinste Musik für Violoncello genießen. Der Eintritt ist frei.