© Susanne Lüdeling

Prof. Dr. Bernd Blöbaum

Professor für Kommunikationswissenschaft

Institut für Kommunikationswissenschaft
Raum: E 227
Bispinghof 9-14
D-48143 Münster

Tel.: +49 251 83-23004
Fax: +49 251 83-28394

Sprechstunde im Wintersemester

Do. 11.00 – 12.00 Uhr

Anmeldung bei Dagmar Schierenberg (Raum E 228, Tel.: +49 (0)251 83-24261)

  • Forschungsschwerpunkte

    • Medientheorie und Medienpraxis
    • Journalismusforschung
    • Nutzungsforschung
    • Wissenschaft und Öffentlichkeit
    • Journalismus und Vertrauen
  • Kurzvita

    1976-1982 Studium der Sozialwissenschaften, Publizistik, Politologie in Bochum und Berlin; Volontariat und Redakteur bei einer Tageszeitung; seit 1987 Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Journalistik der Universität Dortmund; Promotion 1994; Habilitation 1998; Lehrstuhlvertretungen an den Universitäten Hamburg (WS 1998/99) und Bamberg (1999-2001); seit Wintersemester 2001/2002 Professor für Kommunikationswissenschaft mit Schwerpunkt Medientheorie und Medienpraxis an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster. Oktober 2002 bis September 2007 Geschäftsführender Direktor des IfK. Seit 2008 Direktor der Graduate School of Communication Science. Seit April 2013 Sprecher des DFG-Graduiertenkollegs „Vertrauen und Kommunikation in einer digitalisierten Welt“. Sommersemester 2015 Senior Fellow am Alfried Krupp Wissenschaftskolleg Greifswald.

  • Mitgliedschaften

  • Aktuelle Forschungsprojekte

    Journalismus und Vertrauen.
    Zeitraum: seit April 2013

    Journalismus ist auf vielfältige Weise mit Vertrauen verknüpft und auf Vertrauen angewiesen. Einerseits spielen journalistisch erstellte Medieninhalte eine wichtige Rolle bei der Herstellung und Aufrechterhaltung von Vertrauen in gesellschaftliche Teilgebiete wie Politik, Wirtschaft, Wissenschaft und Sport. Andererseits ist der Journalismus selbst auf das Vertrauen des Publikums angewiesen, zutreffend über aktuelle und relevante Themen und Ereignisse zu informieren. Neben Vertrauen durch Journalismus und Vertrauen in Journalismus wird Vertrauen auch innerhalb des Journalismus analysiert. Dazu zählen Fragen wie das Vertrauen von Journalisten in ihre Quellen, Vertrauensbeziehungen zwischen Redaktionen und journalistischen Akteuren. Ein Schwerpunkt der Untersuchungen widmet sich der Frage, welchen Einfluss die Digitalisierung auf die Entwicklung und Aufrechterhaltung von Vertrauen in Bezug auf Journalismus hat.

    Graduiertenkolleg "Vertrauen und Kommunikation in einer digitalisierten Welt"
    Projektlaufzeit: : 1. April 2012 - 30. September 2016

    Das Graduiertenkolleg erforscht, wie unter den Bedingungen neuer Formen medial vermittelter Kommunikation Vertrauen entwickelt und aufrecht erhalten werden kann. Digital geprägte Kommunikationsweisen verändern Aufbau und Stabilisierung von Vertrauen. Gleichzeitig bilden sich neue Formen der Beziehungen zwischen Individuen, Organisationen und Öffentlichkeit heraus. Das Kolleg untersucht die Konsequenzen dieses Prozesses für die Bildung von Vertrauen in vier prototypischen Untersuchungsbereichen: Medien, Wirtschaft, Wissenschaft und Sport.

    Projektmitarbeiter: Dr. des. Andreas Scheu (Koordinator), Annika Summ M.A., Anna-Maria Volpers M.A.

    Das Publikum der tageszeitung (taz)

    Seit 1993 werden regelmäßig Leserinnen und Leser zur Nutzung und Bewertung der tageszeitung (taz) befragt. Die bisherigen Analysen aus den Jahren 1993, 1998, 2000, 2003, 2006, 2010 und 2011 vermitteln ein umfassendes Bild der Leserschaft und ihrer besonderen Beziehung zum Projekt tageszeitung. Seit 2010 wurden ebenfalls Studien zur Nutzung und Bewertung des Online-Angebots taz.de realisiert. 2014 wurden die Leser von zeo² und die Mitglieder der taz-Genossenschaft befragt.

    Journalismus und Literatur
    Eigenprojekt (seit 2002)

    Das Projekt untersucht in einer ersten Phase, wie Journalisten und Journalismus in Journalistenromanen dargestellt werden. Diese Inhaltsanalyse wird ergänzt durch leitfadengestützte Intensivinterviews mit Journalisten, die als Autoren fiktionale Texte verfasst haben.

  • Abgeschlossene Forschungsprojekte

  • Publikationen

    Publikationen

    Bücher (Sammel-, Herausgeberbände)

    • Blöbaum B (Ed.): (). Trust and communication in a digitized world. Models and concepts of trust research. Wiesbaden: Springer VS. doi: http://www.springer.com/de/book/9783319280578.
    • Blöbaum B (Hrsg.): (). Hauptsache Medien. Berufsbiographische Interviews mit Journalisten, PR-Praktikern und Werbern. Berlin: Lit.
    • Scholl A, Renger R, Blöbaum B (Hrsg.): (). Journalismus und Unterhaltung. Theoretische Ansätze und empirische Befunde. Wiesbaden: Springer VS.
    • Behmer M, Blöbaum B, Scholl A, Stöber R (Hrsg.): (). Journalismus und Wandel. Analysedimensionen, Konzepte, Fallstudien. Wiesbaden: VS.
    • Blöbaum B, Neuhaus S (Hrsg.): (). Literatur und Journalismus. Theorien, Kontexte, Fallstudien. Wiesbaden: Westdeutscher Verlag.
    • Blöbaum B (Hrsg.): (). Zwischen Redaktion und Reflexion. Integration von Theorie und Praxis in der Journalistenausbildung. Münster: Lit.

    Aufsätze

    Aufsätze (Zeitschriften)
    • Scheu A M, Volpers A-M, Summ A, Blöbaum B. (). Medialization of research policy: Anticipation of and adaption to journalistic logic. Science Communication, 36(6), 706-734. doi: 10.1177/1075547014552727.
    • Blöbaum, B, Scheu, A M, Summ, A, Volpers, A-M. (). Science policy in mediatized constellations of politics, science, and media. SCM Studies in Communication / Media, 1(1), 149-165.
    • Blöbaum B, Bonk S, Karthaus A, Kutscha A. (). Das Publikum im Blick. Die veränderte Publikumsorientierung des Journalismus seit 1990. Journalistik Journal, 33.
    • Blöbaum B. (). Unverzichtbar und entwickelbar. Epd medien, 6, 3-5.
    • Blöbaum B. (). Journalismus während der Besatzungszeit. Publizistik, 47(2), 170-199.
    • Blöbaum B. (). Autonom und abhängig. Zur Autopoiesis des Journalismus. Communicatio socialis, 34(1), 66-76.
    Aufsätze (Konferenz)
    • Hase V, Wintterlin F, Grosser K, Blöbaum B. () User-generated content in online journalism. Exploring how verifying and visualizing UGC influences journalism’s trustworthiness. In ICA Conference 2017, San Diego. [Akzeptiert]
    • Grosser K., Hase V., Wintterlin F., Blöbaum B. () Trustworthy or shady – How does UGC influence journalism’s trustworthiness in a digitized world? In ECREA Conference 2016, Prag, Tschechische Republik. [Akzeptiert]
    • Wintterlin F, Blöbaum B. () How to trust sources? New journalistic strategies to verify news material. In Future of Journalism, Cardiff.
    Buchbeiträge (Sammel- Herausgeberbände)
    • Blöbaum, Bernd. (). Wissenschaftsjournalismus. In Bonfadelli, H., Fähnrich, B., Lüthje, C., Milde, J., Rhomberg, M., Schäfer, M. S. (Hrsg.) (Hrsg.), Forschungsfeld Wissenschaftskommunikation, S. 221-238. Wiesbaden: Springer.
    • Wintterlin F, Blöbaum B. (). Examining journalist’s trust in sources: An analytical model capturing a key problem in journalism. In Blöbaum B (Ed.), Trust and communication in a digitized World. Models and concepts of trust research, p. 75-90. Wiesbaden: Springer VS. doi: 10.1007/978-3-319-28059-2.
    • Blöbaum, B, Nölleke, D, Scheu, A. (). Das Experteninterview in der Kommunikationswissenschaft. In Averbeck-Lietz, S, Meyen M (Hrsg.), Handbuch nicht standardisierte Methoden in der Kommunikationswissenschaft, S. 175-190. Wiesbaden: Springer VS. doi: 10.1007/978-3-658-05723-7_11-1..
    • Blöbaum, B. (). Key factors in the process of trust. On the analysis of trust under digital conditions. In Blöbaum, B (Eds.), Trust and communication in a digitized world. Models and concepts of trust research, p. 3-25. Springer VS: Wiesbaden. doi: 10.1007/978-3-319-28059-2.
    • Blöbaum, B. (). Journalismus als Funktionssystem der Gesellschaft. In Löffelholz, M, Rothenberger, L (Hrsg.), Handbuch Journalismustheorien, S. 151-163. Wiesbaden: Springer VS. doi: 10.1007/978-3-531-18966-6.
    • Grosser, K., Hase, V., Blöbaum, B. (). Trust in Online Journalism. In Blöbaum B. (Ed.), Trust and Communication in a Digitized World. Models and Concepts of Trust Research, p. 53-73.: Springer.
    • Westphal, S, Blöbaum, B. (). Trust as an action – about the overrated significance of trust in information sources in a digital world. In Blöbaum, Bernd (Eds.), Trust and communication in a digitized world. Models and concepts of trust research, p. 113-124. Wiesbaden: Springer VS. doi: 10.1007/978-3-319-28059-2.
    • Scheu A M, Volpers A-M, Summ A, Blöbaum B. (). Medialisierung von Forschungspolitik. Wahrnehmung von und Anpassung an Medienlogik. In Stark B, Quiring O, Jackob N (Hrsg.), Von der Gutenberg-Galaxie zur Google Galaxis. Alte und neue Grenzvermessungen nach 50 Jahren DGPuK, S. 71-93. Konstanz: UVK.
    • Blöbaum B, Scheu A M., Summ A, Volpers A-M. (). Medien, Fächer und Politik. Wie Medien forschungspolitische Entscheidungen in verschiedenen wissenschaftlichen Disziplinen beeinflussen. In Grande E, Jansen D, Jarren O, Rip A, Schimank U, Weingart P (Hrsg.), Neue Governance in der Wissenschaft. Reorganisation – externe Anforderungen – Medialisierung, S. 289-309. Bielefeld: transcript.
    • Blöbaum, B. (). Journalisten und Kommunikatoren: Praxisprojekte in Journalistik und Kommunikationswissenschaft. In Dernbach B, Loosen, W (Hrsg.), Didaktik der Journalistik. Konzepte, Methoden und Beispiele aus der Journalistenausbildung, S. 273-283. Wiesbaden: VS Springer.
    • Nölleke D, Blöbaum B. (). Medial dabei statt mittendrin? Sportzuschauer als Medienrezipienten. In Strauß B (Hrsg.), Sportzuschauer, S. 162-179. Göttingen: Hogrefe.
    • Blöbaum B. (). Wandel von Qualitätsmedien. In Blum R, Bonfadelli H, Imhof K, Jarren O (Hrsg.), Krise der Leuchttürme öffentlicher Kommunikation, S. 49-63. Wiesbaden: VS.
    • Blöbaum B, Bonk S, Karthaus A, Kutscha A. (). Journalismus in veränderten Medienkontexten – Mehrmethodendesign zur Erfassung von Wandel. In Jandura O, Quandt T (Hrsg.), Methoden der Journalismusforschung, S. 123-139. Wiesbaden: VS.
    • Blöbaum B, Kutscha A, Bonk S, Karthaus A. (). Immer mehr und immer schneller – Journalistische Handlungen in innovativen Redaktionsstrukturen. In Wolling J, Will A, Schumann C (Hrsg.), Medieninnovationen. Wie Medienentwicklungen die Kommunikation in der Gesellschaft verändern, S. 43-60. Konstanz: UVK.
    • Blöbaum B. (). Irgendwas mit Medien. Berufsbiografische Interviews mit Journalisten, PR-Praktikern und Werbern. In Hepp A, Höhn M, Wimmer J (Hrsg.), Medienkultur im Wandel. Schriftenreihe der Deutschen Gesellschaft für Publizistik- und Kommunikationswissenschaft, S. 419-433. Konstanz: UVK.
    • Blöbaum B. (). Die hybride Disziplin. In Pörksen B, Scholl A, Loosen W (Hrsg.), Paradoxien des Journalismus. Theorie – Empirie – Praxis. Festschrift für Siegfried Weischenberg, S. 649-661. Wiesbaden: VS.
    • Blöbaum B. (). Wandel redaktioneller Strukturen und Entscheidungsprozesse. In Bonfadelli H, Imhof K, Blum R, Jarren O (Hrsg.), Seismographische Funktion von Öffentlichkeit im Wandel, S. 119-129. Wiesbaden: VS.
    • Blöbaum B. (). Wandel alternativer Öffentlichkeiten. Eine Fallstudie zur tageszeitung (taz). In Imhof K, Blum R, Bonfadelli H, Jarren O (Hrsg.), Demokratie in der Mediengesellschaft, S. 182-192. Wiesbaden: VS.
    • Blöbaum B. (). German journalism after 1945. Reporting instead of influencing. In Høyer S, Pöttker H (Eds.), Diffusion of the news paradigm 1850-2000, p. 157-165. Göteborg: Nordicom.
    • Blöbaum B. (). Wandel und Journalismus – Vorschlag für einen analytischen Rahmen. In Behmer M, Blöbaum B, Scholl A, Stöber R (Hrsg.), Journalismus und Wandel. Analysedimensionen, Konzepte, Fallstudien, S. 41-60. Wiesbaden: VS.
    • Blöbaum B, Görke A. (). Quellen und Qualität im Wissenschaftsjournalismus. Befragung und Inhaltsanalyse zur Life-Science-Berichterstattung. In Weischenberg S, Loosen W, Beuthner M (Hrsg.), Medien-Qualitäten. Öffentliche Kommunikation zwischen ökonomischem Kalkül und Sozialverantwortung, S. 307-328. Konstanz: UVK.
    • Behmer M, Blöbaum B, Scholl A, Stöber R. (). Einführung. In Behmer M, Blöbaum B, Scholl A, Stöber R (Hrsg.), Journalismus und Wandel. Analysedimensionen, Konzepte, Fallstudien, S. 7-11. Wiesbaden: VS.
    • Blöbaum B. (). Organisationen, Programme und Rollen. Die Struktur des Journalismus in systemtheoretischer Perspektive. In Löffelholz, M (Hrsg.), Theorien des Journalismus. Ein diskursives Handbuch, S. 201-215. Wiesbaden: VS.
    • Blöbaum, B. (). Journalistische Optionen. Zur Ausbildung und Zukunft von Multimedia-Journalisten. In Theis-Berglmair, A M (Hrsg.), Internet und die Zukunft der Printmedien. Kommunikationswissenschaftliche und medienökonomische Aspekte, S. 135-150. Münster: LIT.
    • Blöbaum, B. (). "INDOPENDENT". Synergien für die Journalistenausbildung. In Altmeppen, K-D, Hömberg W (Hrsg.), Journalistenausbildung für eine veränderte Medienwelt. Diagnosen, Institutionen, Projekte, S. 157-163. Wiesbaden: Westdeutscher Verlag.
    • Blöbaum B. (). Strukturwandel der Alternativpresse. Die taz und ihr Publikum. In Baum A, Schmidt S. J. (Hrsg.), Fakten und Fiktionen. Über den Umgang mit Medienwirklichkeiten, S. 127-138. UVK: Konstanz.
    • Blöbaum, B. (). Strukturwandel des Journalismus – Strukturwandel von Öffentlichkeit. In Jarren O, Imhof K, Blum R (Hrsg.), Zerfall der Öffentlichkeit?, S. 135-147. Wiesbaden: VS.
    Lexikonartikel
    • Blöbaum, B. (). Meinungsforschung. In Andersen U, Woyke W (Hrsg.), Handwörterbuch des politischen Systems der Bundesrepublik Deutschland, S. 448-450. Wiesbaden: Springer VS.

    Berichte (Arbeits-, Forschungs-, Jahresberichte)

    • Blöbaum B, Boberg S, Hase V. (). EIKON-Produktionen als Beitrag zur evangelischen Publizistik. Eine Inhalts- und Nutzungsanalyse. Abschluss zum Evaluations- und Beratungsprojekt, Münster 2015 (unveröffentlicht). ( ).
    • Blöbaum, B. (). Trust and journalism in a digital environment. ( Arbeitsbericht am Reuters Institute for the Study of Journalism).
    • Donk A, Blöbaum B, Gehrau V. (). Einführung I & Methoden – Interaktiv. E-Learning in der Kommunikationswissenschaft. ( Praxisberichte E-Learning).