Das Studienprogramm der Graduate School of Politics

Studienprogrammente
© GraSPJvE

Das Promotionsstudium an der Graduate School of Politics ist nicht mit den streng verschulten Studienprogrammen der im Rahmen des Bologna-Prozesses eingeführten Bachelor- und Masterstudiengänge vergleichbar. Eine Pflicht zur Teilnahme an den gemeinsamen Angeboten der GraSP besteht in der Regel nicht. Gleichwohl ist die Teilnahme an den GraSP-Aktivitäten natürlich erwünscht, und Bewerberinnen und Bewerber um einen Platz in der Graduiertenschule sollten sich im Klaren sein, dass die strukturierte Promotion in Münster die regelmäßige Anwesenheit am Hochschulort erfordert.  

Die konkrete Ausgestaltung des Studienprogramms im Umfange von 60 ECTS-Creditpunkten legen die Doktorandinnen und Doktoranden mit ihren Betreuerinnen und Betreuern individuell fest. In der Regel umfasst es die Teilnahme an den Kolloquien ihrer Forschungsgruppe und einige weitere individuelle Leistungen. Typischerweise verständigen sich die Betreuerinnen und Betreuer mit ihren Doktorandinnen und Doktoranden auf solche und ähnliche Studienleistungen während der Promotion:

•    Teilnahme an einer Methodenschule (z.B. beim ECPR)
•    Verfassen von Working Papers oder Zeitschriftenbeiträgen
•    Teilnahme an wissenschaftlichen Kongressen (z.B. der DVPW)
•    Konzeption und Durchführung von Lehrveranstaltungen
•    Erwerb und Vertiefung von Fremdsprachenkenntnissen

Darüber werden regelmäßig auswärtige Gelehrte im Rahmen der Brown Bag Lunches zu Gastvorträgen eingeladen. Schließlich bietet die GraSP Oberseminare an, die speziell für die Doktorandinnen und Doktoranden der GraSP konzipiert sind und theoretische, methodische und soziale Aspekte von Dissertationsvorhaben thematisieren.