20161212 104034a
© GraSPJvE

Bewerbung für die Graduate School of Politics

Die Aufnahme in die Graduate School of Politics setzt in der Regel ein erfolgreich abgeschlossenes Erststudium in Politikwissenschaft oder einer ihr verwandten Disziplin voraus. Gemäß Prüfungsordnung muss das Magister-, Master-, Diplom- oder Staatsexamensstudium mindestens mit der Note „gut“ absolviert worden sein, um für die Promotion zum Dr. phil. zugelassen zu werden.

Bewerberinnen und Bewerber, die ihr Masterdiplom an einer ausländischen Hochschule erworben haben, sollten sich in der Anabin-Datenbank der Kultusministerkonferenz der Länder informieren, ob die Abschlüsse der Universität in Deutschland anerkannt werden. Anerkannte Universitäten sind in der Datenbank mit H+ ausgewiesen.

Ferner bedarf es zur Aufnahme in die Graduiertenschule einer Betreuungszusage und einer Zusage über die Aufnahme in eine Forschungsgruppe der GraSP. Bewerberinnen und Bewerber sollten sich deshalb über den thematischen Fokus der Forschungsgruppen informieren und sich mit einem Exposé zum Promotionsvorhaben für eine Forschungsgruppe bewerben. Das etwa zehn- bis fünfzehnseitige Exposé sollte die leitende Fragestellung des Dissertationsvorhabens aufwerfen, ihre Relevanz belegen, einen Hypothesensatz generieren, den Stand der Forschung kurz skizzieren, die Methode diskutieren sowie eine Grobgliederung und einen Zeitplan umfassen. Ein Beispiel für ein Exposé können Sie hier herunterladen.

Die Bewerbung richten Sie bitte unter Angabe der gewünschten Forschungsgruppe und mit Kopien Ihrer Hochschulzeugnisse an:

Graduate School of Politics
Dr. Matthias Freise
Scharnhorststraße 100
48151 Münster

Bitte haben Sie Verständnis, dass Online-Bewerbungen nicht berücksichtigt werden können.

Die Hochschullehrerinnen und Hochschullehrer entscheiden in der Regel binnen zwei Monaten über Annahme oder Ablehnung der Bewerbungen.

Bitte berücksichtigen Sie auch, dass ohne ausführliches Exposé keine Aufnahme in die Graduiertenschule erfolgen kann. Die GraSP erreichen sehr viele Anfragen, ohne dass ein konkretes Forschungsvorhaben benannt werden könnte. Bitte bedenken Sie, dass die Graduiertenschule an Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftlern interessiert ist, die sich ein wissenschaftlich und gesellschaftlich relevantes Forschungsvorhaben erarbeitet haben, das sie in den kommenden Jahren mit Ehrgeiz und Enthusiasmus verfolgen möchten. Es ist wenig sinnvoll, sich im ersten Schritt einen Promotionsplatz zu suchen. Viel wichtiger ist eine konkrete Vorstellung über das Forschungsvorhaben, auf das Sie drei (oder mehr) Jahre Ihres Lebens aufwenden möchten. Wenn Sie die nicht haben, werden Sie in Münster kein Betreuerteam finden.