Prof. Dr. Werner Freitag
Billerbeck Um 1840
Billerbeck um 1840

Prof. Dr. Werner Freitag hat an den Universitäten Bielefeld, Halle und Münster eine Vielzahl von Forschungsprojekten durchgeführt. Seine Arbeitsschwerpunkte liegen u.a. im Bereich der vormodernen Kirchen- und Konfessionsgeschichte und der Stadtgeschichte. Derzeit ist er z.B. am Exzellenzcluster Religion und Politik beteiligt. Eine Übersicht über laufende und abgeschlossene Projekte finden Sie hier.

Prof. Dr. Michael Hecht
Ahnenprobe Ausschnitt
Tagungsplakat Die Ahnenprobe in der Vormoderne

Forschungsschwerpunkte von Prof. Dr. Michael Hecht liegen im Bereich der frühneuzeitlichen Dynastieforschung und der vormodernen Städtegeschichte. Zudem hat er sich mit Hungerkrisen und Teuerungsprotesten im 18. und 19. Jahrhundert befasst. Eine Übersicht über abgeschlossene und aktuelle Projekte finden Sie hier.

Betreute Arbeiten (Prof. Dr. Werner Freitag)

  • Laufende Dissertationsprojekte

    Dörthe Gruttmann, Vom Wallfahrtsort zur Fremdenverkehrsgemeinde: Die städtische Entwicklung Billerbecks nach 1945.

    Anna Krabbe, Religiöse Gemeinschaften in der lutherischen Stadt im 16. Jahrhundert: Wegbereiter der Reformation, Verkörperung des „Papismus“ und altgläubige Beharrung (Dortmund, Soest und Herford)

    Sebastian Schröder, Aus Dörfern werden Städte: Die Akzisereformen des preußischen Königs in Westfalen. (Arbeitstitel)

    Kristina Thies, Karfreitags- und Fronleichnamsprozessionen zwischen Tridentinum und Säkularisation in München, Augsburg und Erfurt.

  • Abgeschlossene Dissertationsprojekte

    Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

    Ursula Löffler, Herrschaft durch Kommunikation: dörfliche Amtsträger als Akteure der preußischen Provinzenbildung am Beispiel des Herzogtums Magdeburg (17. und 18. Jahrhundert), abgeschlossen 2002.

    Uta Monecke, Zensoren in der Provinz Sachsen 1840-1860 zwischen städtischem Liberalismus und staatlicher Restriktion, abgeschlossen 2002.

    Frank Kreißler, Die Dominanz des Nahmarkts. Das Gewerbewesen in den anhaltischen Städten des 15. und 16. Jahrhunderts, abgeschlossen 2003.

    Katrin Minner, Erinnerung und der Blick nach vorn. Stadtbilder in Stadtjubiläen der Region Sachsen-Anhalt zwischen Kaiserreich und DDR, abgeschlossen 2006. Die Dissertation erhielt 2010 den Preis der Stiftung Pro Civitate Austriae des Österreichischen Arbeitskreises für Stadtgeschichtsforschung.

    Andrea Thiele, Residenz auf Abruf? Hof- und Stadtgesellschaft in Halle (S.) unter dem letzten Administrator des Erzstifts Magdeburg, August von Sachsen (1614–1680), abgeschlossen 2009.

    Westfälische Wilhelms-Universität Münster

    Heike Vieregge, Vom lokalen Engagement der Bürger zur kommunalen Leistungsverwaltung. Die beiden westfälischen Kleinstädte Soest und Gütersloh im Vergleich (1815–1918), abgeschlossen 2006.

    Michael Hecht, „Patriziatsbildung“ in den Salzstädten Lüneburg, Halle und Werl, 15.–18. Jahrhundert, abgeschlossen 2008. Die Dissertation wurde im Mai 2010 mit dem Preis für niedersächsische Landesgeschichte der Historischen Kommission für Niedersachsen und Bremen ausgezeichnet.

    Daniel Stracke, Die franziskanische Observanzbewegung in Nordwestdeutschland im ausgehenden Mittelalter (ca. 1450–1550), abgeschlossen 2010.

    Jan Brademann, Mit den Toten und für die Toten. Kulturgeschichtliche Untersuchung zur Konfessionalisierung der Sepulkralkultur in ländlichen Kirchspielen des Münsterlandes (16.–18. Jahrhundert), abgeschlossen 2010. Die Dissertation wurde im November 2012 mit dem Karl-Zuhorn-Preis ausgezeichnet.

    Sabine Eibl (geb. Kötting), Zwischen Pfarrer, Gemeinde und Katheder - Küster im Fürstbistum Münster in der Frühen Neuzeit, abgeschlossen 2011.

    Christian Helbich, PAX ET CONCORDIA. Konzeption und Praxis religiösen Ausgleichs in westfälischen Städten im Reformationszeitalter, abgeschlossen 2011. Die Dissertation wurde im November 2012 mit dem Ignaz-Theodor-Liborius-Meyer-Preis ausgezeichnet.

    Mirko Crabus, Fürsorge und Herrschaft. Das spätmittelalterliche Fürsorgesystem der Stadt Münster und die Trägerschaft des Rates, abgeschlossen 2011.

    Lena Krull, Prozessionen in Preußen. Katholisches Leben in Berlin, Breslau, Essen und Münster im 19. Jahrhundert, abgeschlossen 2012.

    Sabine Reichert, Die Kathedrale der Bürger. Zum Verhältnis von Stadt und Kirche in mittelalterlichen Kathedralstädten, abgeschlossen 2012.

    Christof Spannhoff, Leben ohne die Toten. Analyse der Konflikte um die Verlegung der ländlichen Begräbnisplätze im Kreis Tecklenburg, abgeschlossen 2013.

    Constanze Sieger, Auf dem Weg zur Ludgerusstadt. Akteure, Motive und Strategien der Ortsentwicklung Billerbecks im 19. Jahrhundert, abgeschlossen 2015.

    Megumi Hasegawa, Religiöse Prozessionen im Spannungsfeld städtischer Interessen. Eine Fallstudie der Städte Straßburg, Kyoto und Sakai zwischen 1300 und 1600, abgeschlossen 2015.

    Sarah Thieme, Sakralisierte Politik und christliche Sakralinteraktion: Nationalsozialistischer Märtyrerkult im westfälischen Ruhrgebiet (1929–1939), abgeschlossen 2016.

    André Biederbeck (geb. Schnepper), Knotenpunkte sozialistischer Identität. Die Bedeutung von Räumen und Orten für die Konstituierung eines Arbeitermilieus in Dortmund 1890–1914, abgeschlossen 2016.

Bachelorarbeiten (Münster)
Masterarbeiten (Münster)
Magister- und Staatsexamensarbeiten (Bielefeld, Halle, Münster)