Wer wir sind & was wir tun

© CiM - Jean-Marie Tronquet

Bewegte Zellen, bewegte Forschung

Im Exzellenzcluster „Cells in Motion“ untersuchen Forscherinnen und Forscher, wie sich Zellen im Körper bewegen und verhalten. Um Vorgänge im Organismus sichtbar zu machen, die dem Auge normalerweise verborgen bleiben, nutzen und entwickeln sie innovative Bildgebungstechnologien.

Mediziner, Biologen, Chemiker, Mathematiker, Informatiker und Physiker arbeiten eng zusammen. Dadurch können sie bedeutende Fortschritte und Erkenntnisse in innovativen Forschungsfeldern erzielen. Beispiele dafür sind die Entschlüsselung physikalischer Mechanismen des Zellverhaltens, dessen Analyse mithilfe mathematischer Methoden sowie dessen Steuerung mithilfe chemischer und biochemischer Verfahren. Ihr langfristiges Ziel ist es, grundlegende Erkenntnisse für die klinische Diagnostik und Therapie zu nutzen.

Um das Forschungskonzept nachhaltig zu stärken, legt der Exzellenzcluster einen Schwerpunkt darauf, Studierende und Wissenschaftler disziplinübergreifend zu fördern. Zudem engagiert sich CiM dafür, Erkenntnisse und Themen aus der Forschung verständlich aufzubereiten und in die Gesellschaft zu tragen.

© CiM

Neue Strukturen für exzellente Forschung

Der Exzellenzcluster "Cells in Motion" (CiM) hat seit dem Jahr 2012 viel Bewegung in die Forschung an der Universität Münster gebracht: Er hat die traditionellen Grenzen zwischen Fächern und Fakultäten systematisch aufgebrochen, und so ist die Biomedizin eng mit den Naturwissenschaften und der Mathematik zusammengewachsen – das zeigt sich sowohl in der Forschung als auch in neuen Karrieremöglichkeiten.

Hinter diesem Konzept steht das im Jahr 2011 gegründete Cells-in-Motion Interfaculty Centre (CiMIC), ein fakultätsübergreifendes Netzwerk der beteiligten Wissenschaftler. Mit einem neuen Gebäude – dem Multiscale Imaging Centre (MIC) – sowie einem Kernteam in Wissenschaftsmanagement und -kommunikation bildet CiMIC inzwischen die strukturelle Grundlage dafür, den Exzellenzbereich Zelldynamik und Bildgebung an der Universität Münster langfristig weiterzuentwickeln. In dem Forschungsneubau, der 2019 fertiggestellt werden soll, vereinen die Forscher Kernprofessuren verschiedener Fächer sowie hochmoderne biomedizinische Bildgebungsverfahren unter einem Dach.

© CiM - Michael Kuhlmann

Zahlen & Fakten

CiM hat in nur fünf Jahren bereits acht neue Professuren und drei neue Nachwuchsgruppen rekrutiert, die Graduiertenschule CiM-IMPRs gegründet und den Masterstudiengang „Experimentelle Medizin“ aufgebaut. In bisher 86 CiM-geförderten Forschungsprojekten untersuchen die Wissenschaftler interdisziplinäre Fragestellungen. Das Fördervolumen des Exzellenzclusters beträgt 33 Millionen Euro für fünf Jahre.

Köpfe & Organisation

Mehr als 90 Forschungsgruppen aus fünf Fakultäten der Universität Münster und aus dem Max-Planck-Institut für molekulare Biomedizin erforschen im Exzellenzcluster "Cells in Motion" das Verhalten von Zellen in Organismen. Verschiedene Gremien bilden die Foren für die Entwicklung von Zukunftsvisionen, die Definition globaler wissenschaftlicher Ziele, die Entwicklung von Förderprogrammen sowie für die Vergabe von Fördermitteln.