Logo Acm Brasilien Rgb

Regionalgruppe Brasilien

Haben Sie an der WWU Münster studiert oder gearbeitet, kommen aus Brasilien oder leben jetzt oder bald wieder in Brasilien?
Möchten Sie mit der WWU sowie ehemaligen Kommiliton(inn)en und Kolleg(inn)en in Kontakt bleiben?
Dann senden Sie eine E-Mail an unsere Ansprechpartnerin Anja Grecko Lorenz im Verbindungsbüro des Brasilien-Zentrums in São Paulo unter anja.grecko@uni-muenster.de.
Wir schicken Ihnen weitere Informationen und nehmen Sie gerne in die Regionalgruppe auf.

Ficaremos contentes com a sua participação!
Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme!

Ansprechpartnerin:

Anja Grecko
Leiterin
Verbindungsbüro Brasilien-Zentrum
anja.grecko@uni-muenster.de
Brasilianische WWU-Alumni trafen sich im Ratskeller Baumbach in Porto Alegre, Südbrasilien.
Brasilianische WWU-Alumni trafen sich im Ratskeller Baumbach in Porto Alegre, Südbrasilien.
© Anja Grecko Lorenz

Alumni-Treffen in Porto Alegre

Fünfzehn WWU-Alumni trafen sich am 23. November 2017 im "Ratskeller Baumbach" in Porto Alegre in Südbrasilien. Als Redner zu Gast waren Dr. Stefan Traumann, deutscher Generalkonsul in Porto Alegre, Prof. Dr. Bernd Hellingrath, wissenschaftlicher Leiter des Brasilien-Zentrums der WWU, Forscher-Alumnus Prof. Dr. Gerhard Jacob, Prof. Dr. Draiton Gonzaga de Souza, Vize-Leiter des Zentrum für Deutschland- und Europastudien sowie Außenstellen-Leiterin Anja Grecko Lorenz. Themen der Vorträge waren unter anderem die Beziehung der WWU zu Brasilien sowie die Forscher-Alumni-Strategie der WWU. Beim anschließenden Abendessen mit Spätzle und Apfelstrudel konnten sich die Alumni untereinander sowie mit den Gästen und den Vertretern des Brasilien-Zentrums über verschiedene Themen austauschen. Unter den Teilnehmern befanden sich Professoren unterschiedlicher Fachgebiete sowie auch junge Rückkehrer des brasilianischen Stipendiatenprogramms "Wissenschaft ohne Grenzen".

© WWU - Brasilienzentrum

Universität Münster punktet mit ihrer Forscher-Alumni-Strategie

Die Westfälische Wilhelms-Universität Münster (WWU) intensiviert ihre Kontakte zu WWU-Alumni im Ausland: Als eine von bundesweit zehn Forschungseinrichtungen erhält die münstersche Universität 40.000 Euro von der Alexander-von-Humboldt-Stiftung zur Umsetzung eines Forscher-Alumni-Treffens. Mit der erneuten Förderzusage wird die WWU nun eine zweitägige Konferenz in São Paulo (Brasilien) organisieren. Dabei werden frühere AvH-Stipendiaten oder andere internationale Wissenschaftler, die an der WWU zu Gast waren und nach Brasilien zurückgekehrt sind, mit Repräsentanten aus Münster zusammenkommen. Dabei soll es vor allem darum gehen, Informationen über aktuelle Entwicklungen an der WWU zu bekommen - indem sie beispielsweise Programme der EU-Forschungsförderung kennenlernen. Ziel ist es, möglichst neue bilaterale Forschungsanträge in die Wege zu leiten. Mehr ...

Gruppenfoto
Rund 30 Ehemalige der WWU gründeten in Brasilien eine Regionalgruppe.
© Daniela Akemi

Alumni vernetzen sich in Brasilien

Neue Regionalgruppe in São Paulo gegründet

  
Rund 30 Alumni der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster (WWU) haben in São Paulo eine Alumni-Regionalgruppe Brasilien gegründet. Zur Auftaktveranstaltung in der Residenz des deutschen Generalkonsuls waren ehemalige Studierende, Promovierende, Wissenschaftler und emeritierte Professoren zum Teil von weither angereist.

Generalkonsul Axel Zeidler unterstrich in seiner Rede vor allem die Bedeutung der Alumni für die deutsche auswärtige Politik. Auch Dr. Ricardo Schuch, Geschäftsführer des Brasilien-Zentrums der WWU, hieß die Alumni willkommen. In einem Vortrag erläuterte Martina Schulze, Leiterin der Außenstelle des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (DAAD) in Brasilien, wie sich die einzelnen Förderprogramme entwickelten und wie sich die aktuelle Wirtschaftskrise in Brasilien auf die Kooperation auswirkt. Anja Grecko Lorenz, Leiterin der Außenstelle des Brasilien-Zentrums der WWU in São Paulo, präsentierte den Konzeptentwurf für die Alumni-Regionalgruppe und stellte die Angebote des Alumni-Clubs WWU Münster vor.