369 views

E-Book-Umfrage Teil 6: Wir hören (auf) Ihre Kommentare

Teil 5 der Umfrage

Im Folgenden finden Sie die – teilweise sehr ausführlichen – Kommentare der Umfrageteilnehmer. Sie sind sehr hilfreich für uns und werden die weitere Praxis der Bibliothek bzgl. E-Books und anderer Dienstleistungen sicherlich prägen. Meine Antworten finden Sie anbei. Das hier fand ich besonders schön:

Dahingehend ist es auf jedenfall begrüßenswert, dass sie die Nachfrage der Benutzer mittels einer solchen Umfrage hinterfragen. – Weiter so!

Kommentare

Antworten

Gedruckte Bücher
Der Bibliotheksbestand im interdisziplinäeren Fach der Neurologie und Neurowissenschaften ist leider stark begrenz. Viele angloamerikansichen Klassier sind kaum oder gar nicht vorhanden. Ebenso sollten Klassiker anderer Fächer (z.B. Robbin’s Pathology) in größerer Stückzahl vorhanden sein, auch wenn sie bereits als online ressource verfügbar seien sollten. Bitte die genauen Titel als Buchwunsch vorschlagen, dann können wir es bestellen. Aufgrund von Budgetknappheit kaufen wir zur Zeit mehr deutsche als englische Titel (siehe Erwerbungsprofil).
Ich persönlich verspüre einen wesentlich größeren Lernerfolg, wenn ich in einem Lehrbuch lesen kann als Texte vom Bildschirm zu lesen. Außerdem ist es schade, dass der Bereich für Zahnmedizin in der ZB Medizin nur so wenige Lehrbücher umfasst. Danke für die Anregung. Generell ist das Verlagsangebot in der Zahnmedizin ziemlich dürftig, da haben Sie Recht. Nennen Sie uns bitte die genauen Titel, damit wir diese bestellen können.
Die Regale im gruppenraum sind Super um eine Übersicht über die jeweils für das Semester relevanten Bücher zu bekommen. Von den Thieme kurzlehrbuchern sind häufig zu wenig für alle Studenten eines Semesters vorhanden. Sie sind sehr beliebt und meistens schon vergriffen, wenn man im Semester eines ausleihen möchte! Danke. Wir werden mehr Thieme-Kurzlehrbücher kaufen.
Es wäre schön, wenn es vom Kurzlehrbuch Pathologie (Thieme) mehr Exemplare zum Ausleihen geben würde. Machen wir.
Ich glaube ein paar mehr Bücher im Gruppenraum, wären super. Z.B der Herold ist meist vergriffen Machen wir.
Ich würde mich über Fremdsprachen-Medizin-Wörterbücher freuen, v.a. Medizinisches Französische und Russisch Haben Sie schon mal hinter der Auskunft geguckt? Da haben wir eine Menge Wörterbücher zu allen möglichen Sprachen. Oder wollen Sie die ausleihen, dann kaufen wir noch welche. Bitte Buchwunsch.
Es kann nicht sein, dass zwei Wochen nach Semesteranfang sämtliche Kurzlehrbücher (Thieme) ausgeliehen sind. Siehe oben: Wir werden mehr Thieme-Kurzlehrbücher kaufen.
Es wäre klasse, wenn es mehr Kurzlehrbücher von Thieme zur Ausleihe gäbe. Häufig sind die Bücher schon vor Vorlesungsbeginn für die entsprechenden Semesterfächer ausgeliehen. Wenn man über Vorbestellung ein Buch ergattert, gibt es häufig nur eine verkürzte Ausleihmöglichkeit, da schon weitere Vorbestellungen vorliegen. Siehe oben: Wir werden mehr Thieme-Kurzlehrbücher kaufen.
Bitte weiter den Bestand der Lehrbücher ausbauen! Ist ziemlich gut, soll so gut und aktuell bleiben; das eine oder andere Buch habe ich aber vermisst Machen wir, danke für die Anregung.
Bei einigen Büchern ist das Angebot im Hinblick auf die Nachfrage meiner Meinung nach etwas knapp bemessen. Bitte die genauen Titel als Buchwunsch vorschlagen, dann können wir es bestellen.
Die Funktion „Vormerken“ für Fachbücher mag zwar auf den ersten Blick sinnvoll erscheinen, allerdings geht dadurch der vor allem finanzielle Vorteil VOLLENDS verloren! Wenn ich mir unmittelbar vor Semesterbeginn Bücher ausleihe um damit zu arbeiten, sie allerdings zur Hälfte des Semesters abgeben muss und kein Exemplar für die Klausurvorbereitung bekommen kann, wozu dann leihen? Letztendlich muss ich dann doch das Geld ausgeben! Andererseits: Was sollen diejenigen machen, die ein Buch ausleihen wollen, das schon ausgeliehen ist? Sollen die bis nach dem Semester warten? Die Tendenz besteht dann doch, dass man sich tausend Bücher für alle Eventualitäten reserviert und dann bis in alle Ewigkeit darauf hockt. Es steht leider nicht genug Budget zur Verfügung, um für jeden ein Buch vorhalten zu können und da hat sich das Ausleih/Vormerkungssystem schon bewährt. Für Titel mit vielen Vormerkungen werden von uns immer viele zusätzliche Exemplare gekauft.

eBooks
Es würde mich sehr freuen, würde das Thieme E-Book-Angebot erweitert werden. Aus eigenen Mitteln hat die ZB Med 46 Bücher der Thieme Electronic Book Library lizenziert sowie 32 zahnmedizinische aus Studienbeiträgen. Fakt ist aber: Wir hatten mal mehr Thieme-Online-Bücher, mussten die aber abbestellen, da die Studierendenvertreter unseren diesbezüglichen Antrag mehrfach abgelehnt haben.
Ich werde mich in Zukunft beim Personal über E-Books informieren, hatte bereits davon gehört, aber wusste nicht so recht, wo ich Informationen dazu bekommen konnte… Sie finden alle E-Book-Lehrbücher unter dieser Adresse.
Ich hatte bei Studienbeginn lange Zeit Probleme VPN der Uni Münster auf meinem Laptop (damals Windows Vista) zu installieren. Nachdem es ein halbes Jahr auch mit Hilfe des ZIV Personals nicht geklappt hat, habe ich es die nächsten 4 Jahre meines Studiums aufgegeben und konnte somit leider auch keine E-Bücher nutzen. Oh, das ist sehr schade. Sie hätten uns fragen können, wir haben große Erfahrung mit VPN.
Mehr Zahnmedizin E-Books!!! Die ZB Med konnte 2011 32 zahnmedizinische Bücher der Thieme Electronic Book Library aus Studienbeiträgen beschaffen. Wir werden – ermutigt durch Ihre Anregung – weitere zu beantragen. Wenn Sie spezielle Onlinebücher haben wollen, teilen Sie es uns bitte mit!
Ich würde mich freuen, wenn es nicht nur Bücher für Human-, sondern auch für Zahnmediziner als Ebooks geben würde. siehe oben
Ich bin dafuer , dass die E- Books Moeglichkeiten immer verbessert wird Wir tun, was wir können. E-Books sind allerdings in der Anschaffung ziemlich teurer und werden noch von zu wenigen genutzt (siehe Umfrage), so dass wir zur Zeit die gedruckten Bücher ganz klar favorisieren.
Flashformat, was thieme und andere verläger für online bücher benutzen nervt und ist anstrengend für die Augen, früher war es viel besser. Flash sowie andere DRM-Massnahmen finden wir extrem nervig. Wir versuchen deshalb alles, um die Verlage zum Umdenken zu bringen.
ich fände es gut, wenn es eine Schulung zu dem Umgang mit E-books geben würde (gerade für die Studierenden die nicht so fit mit der Technik sind) Machen wir gerne. Bitte fragen Sie bei der Auskunft oder unter info@zbmed.ms nach einem Termin nach.
Finde E-Books unübersichtlich, zeitintensiv etwas zu finden, umständlich. Für mich kein Ersatz für gedruckte Bücher. Ja, das verstehe ich. Wir favorisieren zur Zeit die gedruckten Bücher klar, wollen uns aber den neuen Medien auch nicht ganz verschliessen, da diese doch einige Vorteile haben.
Der Umgang mit einem E-Book im Browser ist oft umständlich. Ja, das liegt an Flash bzw. DRM. Wir wissen, dass eigentlich alle Studierenden PDF bevorzugen, doch das bietet zur Zeit nur Springer an. Thieme und Elsevier blocken das ab aus Angst der ungehinderten Verbreitung in Tauschbörsen.
elektronische Bücher sind kein Ersatz für gedruckte Bücher. Apps, interaktive Bücher, Lern Software – das ist Ersatz für gedruckte Bücher. Ja, zur Zeit sind die E-Books nur simple Kopien der gedruckten Bücher ohne Mehrwert – bis auf das man online aus sie zugreifen kann. Aber letzteres finden eine Menge Studierende sehr gut. Eine wirkliche Weiterentwicklung wird erst mit Multimedia, Interaktivität etc kommen – da haben Sie vollkommen Recht.
E-Books sind hervorragend zum gezielten, schnellen Suchen in vielen verschiedenen Büchern und zudem überall verfügbar. Zum Lernen sind aber gedruckte Lehrbücher unabdingbar, weil viel angenehmer lesbar. Ja, sehe ich auch so.
Bitte weiter den Bestand der Ebooks ausbauen! Habe den Eindruck, dass es viele Bücher, die es früher als Ebook gab, jetzt nicht mehr gibt; kann das sein?! hab jedenfalls welche vermisst! Die ZB Med hat alle Springer- und einige Elsevier- und Thieme-EBooks gekauft. Wir hatten mal mehr Thieme-Online-Bücher, mussten die aber abbestellen, da die Studierendenvertreter unseren diesbezüglichen Antrag mehrfach abgelehnt haben.
E books sind zwar ganz praktisch, aber das ‚Format‘ am Rechner ist teilweise nicht ganz so praktisch. (Zu klein, zu gross etc) (Oder ich kann die ebooks nicht richtig bedienen, kann natürlich auch sein, würde ich dann aber als benutzerunfreundlich bewerten) Man muss sich die Bücherseiten auf die gewünschte Größe hochzoomen. Das kann mitunter nerven, das gebe ich zu.
iPad
Ipads schränken zu sehr ein. Vergessen Sie bitte nicht die Nutzer, die mit anderen Systemen unterwegs sind. Diese Systeme haben oft mehr Funktionalität und sollten dafür nicht aufgrund von Ignoranz vernachlässigt werden. Auch deren Nutzer brauchen Apps! Wir verleihen Tablets. Seit 2010. Damals war das iPad das beste (und einzige) auf dem Markt. Das ist auch heute noch so. Nach der aktuellen Marktübersicht in der c’t gibt es ein, zwei Android-Tablets die mit dem iPad aufgeholt haben, aber allenfalls technisch. In Punkto Inhalte, App-Vielfalt und App-Sicherheit ist das iPad immer noch das Mass aller Dinge. Und vergessen Sie nicht: Wir haben jetzt 2 Jahre Erfahrung mit dem iPad. Sehr gute Erfahrung. Darauf können wir aufbauen. Es macht keinen Sinn, mehrere konkurrierende System anzubieten, das könnten wir auch gar nicht leisten. Wenn wir irgendwann mal anfangen sollten Apps zu kaufen, werden wir auch an Android denken, versprochen.
Zu 17: Der Einsatz von Tablets wird meines Erachtens von Ihnen massiv überbewertet. Ebooks finde ich am heimischen 26″ Full-HD Monitor, mit der Möglichkeit problemlos das Vorlesungsskript oder ein Schreibprogramm auf die zweite Bildhälfte zu legen, zumindest wesentlich bequemer zu lesen, als im Hochglanz-Mäusekino der iPads. Ich glaube nicht, dass der Einsatz von Tablets massiv überbewertet ist. Verkaufszahlen lügen nicht und dort haben sie die PCs längst überholt. 2/3 Ihrer Kommilitonen finden die iPad-Ausleihe eine gute Idee.
Mehr Ebooks im Ipad fähigem Format Im Wissens-Wiki finden Sie alle E-Books, die iPad-tauglich sind. Im wesentlichen sind das alle Springer- und Elsevier-Bücher. Nur Thieme-Bücher verweigern sich dem iPad. Doch wir arbeiten daran, dass sich das ändert.
Ipad-Ausleihe besser semesterweise, da es eher einer grundsätzlichen lernverhaltensumstellung bedarf, da es sich ansonsten nicht lohnt, sich auf das iPad umzustellen. Ja, genau das haben wir beantragt.
Kochbuchständer (gutes Hilfsmittel für gesundes Sitzen, für ZB Med anschaffen?) Gute Idee, aber ich glaube, es ist sinnvoller, wenn sich das jeder selber anschafft.
iPas kosten viel Geld und bringen gar nichts!!! Blödes überflüssiges Luxusprodukt. Naja, 2/3 Ihrer Kommilitonen sehen das anderes. Und wir hatten jüngst die 200. iPad-Ausleihe und Bedarf nach mehr. Vielleicht ist das wie mit den Smartphones: Zuerst ist es Luxus, dann ist es unverzichtbar. Wollen Sie im Ernst, dass wir in der Entwicklung stehen bleiben? Früher waren selbst gedruckte Bücher ein Luxusprodukt und mussten angekettet werden.
Eine Bibliothek sollte auch eine solche bleiben und Bücher anbieten. Zum Lernen braucht man keine HighTech-Geräte sondern gute Bücher, die so zahlreich in einer Bibliothek vorhanden sein sollten, dass man sie auch nutzen kann. Sehe ich genauso. Es gibt aber eine durchaus nicht kleine Gruppe unter Ihren Kommilitonen, die das anderes sehen und gerne mit E-Books lernen. Diese Gruppe nehme ich ernst und möchte sie auch bedienen. Vielleicht wird diese Gruppe mal größer und in 10 oder 20 Jahren lernen alle mit E-Books. Soll die Bibliothek diese Entwicklung etwa verschlafen? In der Klinik werden Sie auch auf iPads treffen!
Zu den iPads: Bitte lieber in Medien investieren, die jeder mit seinen vorhandenen Geräten nutzen kann. Die iPad-Ausleihe halte ich für unnötig und zudem die Investition in Apps für überhaupt nicht kosteneffektiv. Sehr befürworten würde ich hingegen zum Beispiel im Bistro/Gruppenarbeitsraum dauernd zur Verfügung stehende, irgendwie gesicherte iPads, mit denen ein schnelles Nachschlagen in der Wikipedia oder eben in Ebooks während Gruppenarbeiten möglich wäre. Danke für die Anregung der gesichterten iPads. Das ist eine gute Idee. Ich denke mal über die Umsetzung nach. Bzgl. der Apps: Wir haben jahrelang die Rote Liste für ein Fünftel (!) des Originalpreises bekommen. Jeder von Ihnen konnte die sich auf seinem Palm oder PocketPC installieren. Glauben Sie uns: Bei der Investition in Apps achten wir auf die Wirtschaftlichkeit. Das sind wir Experten. Seit 2004.
Vorlesungen
Es wäre toll, wenn die Vorlesungen als Videos verfügbar wären. Dann könnte man einfach von zuhause nacharbeiten, wenn man eine Vorlesung verpasst hat. Geniale Idee! Ich habe mal sowas als Studienbeitragsantrag für die Chirurgie gehört, weiß aber nicht, was daraus geworden ist. Ich werde es an das Dekanat weiterleiten. Ich könnte mir aber vorstellen, dass die Dozenten Sie gerne in der Vorlesung sitzen hätten, und deshalb Vorlesungsvideos nicht so toll finden…
Generell sollten alle Vorlesungen als Video online bereitgestellt werden, nicht nur für Bibliotheks-IPads, da hier wieder das Motto herrscht : wer zuerst kommt, mahlt zuerst. siehe oben. Wir haben mehr iPads beantragt, um den Bedarf zu decken und die Ausleihzeit auf 3 Monate verlängern zu können.
WENN Vorlesungen (Videos) auf Bibliotheks-iPads vefügbar sein sollten, dann sollte es auch die Möglichkeit geben, jene irgendwie für das eigene iPad verfügbar zu machen (z.B. durch Herunterladen eines „Vorlesungs-Pakets“). Ja, definitiv. Das wäre dann die logische Folge.
Vorlesungsskrpite als für das Ipaad verfügbar anzubieten ist eine hervorragende Idee! Sie können bereits jetzt über Ilias (medicampus) jederzeit auf Vorlesungsskripte zugreifen. Ilias ist iPad-kompatibel.
Prüfungstools
Super, dass wir das Elsevier medilearn Online-Programm kostenlos nutzen können. Gute Lernplattform! Danke für den Hinweis.
Die Internettools zum Kreuzen (z.Thieme online) sind sehr gut und extrem wichtig fürs physikum. Ich bin durchweg sehr zufrieden mit der zb med. Einziges Manko: Zum Teil sind nicht genügend lehrbücher vorhanden. Die Finanzierung für Thieme examen online läuft Ende des Jahres aus. Wir haben aber bereits im März einen Antrag auf Verlängerung beim Dekanat gestellt. Ich halte Sie darüber auf dem Laufenden. Zu den Büchern: Bitte nennen Sie uns die Lehrbücher, die Sie brauchen. Wir schauen zwar immer nach den Vormerk- und Ausleihstatistiken beim Kauf neuer Bücher, sind aber immer dankbar für Hinwesie von Ihnen.
Sonstiges
Das Bistro könnte noch etwas schöner gestaltet werden; es wäre ein großer Fortschritt wenn es nicht nur einen Süßigkeitenautomaten gäbe, sondern auch die Möglichkeit etwas „gesünderes“ zu kaufen. Was meinen Sie mit „etwas gesünderes“? Kohlrabi-Schnitzel mit Dipp oder glutenfreie Vollkornkekse? Wir sind vom UKM-Catering abhängig und ich weiß nicht, ob die sowas anbieten. Kann aber mal fragen.
mehr Englische Lehrbücher!!! Bitte die genauen Titel als Buchwunsch vorschlagen, dann können wir es bestellen. Aufgrund von Budgetknappheit kaufen wir zur Zeit allerdings deutlich mehr deutsche als englische Titel (siehe Erwerbungsprofil).
Ich finde die Anschaffung der „Lernboxen“ sehr gut und würde sie gerne immer nutzen können. Oft sind aber 40% reserviert und unbesetzt. Könnte man nicht wie in der ULB Parkuhren für den Zeitraum einer Stunde nutzen? Ich spreche mit meinen Mitarbeitern mal über diese prinzipiell naheliegende Idee. Zumindest in der Lernphase wäre das einen Versuch wert.
Ich wünsche noch mehr Kammerplätze in der ZD-Bibliothek. Oh Gott! Wo sollen wir die denn noch unterbringen? Bitte dringend um Ideen/Diskussion, da ich nicht weiß, ob das alle Ihre Meinung teilen.
Die Automatenpreise im Bistro sind völlig überhöht. Zum Beispiel kostet ein Schokoriegel aus dem Automaten im Hauptbahnhof (!!) ein Drittel weniger. Vielleicht sollte man den Lieferanten wechseln? siehe oben: Wir sind zu 100% vom UKM-Catering abhängig. (vermutlich wird mit dem Automatenerlös der Stromverbrauch der ZB Med finanziert. Passen Sie also auf, was Sie sich wünschen: Je niedriger die Preise, desto dunkler die Bib!)
Gefällt mir! Es müssten nur mehr separate „Lernboxen“ zur Verfügung stehen. siehe oben. Wohin damit? Alternative: Parkuhren.
Gruppenraum braucht mindestens einen stehtisch! Sitzen tut man eh zuviel und sonst lehnt man sich immer an den Kabelkanal unter den Fenstern! Wir haben zwei Stehtische in der Bib. Ich erkundige mich mal, ob wir einen ins Bistro stellen können.
Ideen
Bei der Entscheidung über den Kauf ein Buches oder der Nutzung des online Volltextes kommt es auf die mich schwerpunktmäßig interesierende Fachrichtung an, den zukünftigen Nutzen des Buches im Alltag als Nachschlagewerk, und nicht zuletzt den Preis des Buches. Danke für den ausführlichen Hinweis.
Irgendwie habe ich immer noch nicht das Gefühl wirklich viel über das System der Uni-Bib zu wissen, nicht nur speziell die Med-ZB. Mich würde auch mal interessieren, wie die Stadtbib zur Uni-Bib steht?? Wir sind Teil der Unibib (Krummer Timpen) und werden vom Land NRW bezahlt. Wir sind für die Uniangehörigen (Studis, Wiss) da. Die Stadtbib. bekommt ihr Geld von der Stadt Münster und ist für die Bürger da.
Dass sie eine gute Arbeit leisten, aber auch immer im Hinterkopf haben sollten, dass ein umfassendes Angebot auch eine Nachfrage schaffen kann, die nicht mehr befriedigt werden kann: Konkret ist sicherlich die Koexistenz von gedruckten mit elektronischen Medien auf Dauer durch steigende Kosten nicht mehr aufrechtzuerhalten, soweit man „mit der Zeit gehen“ will und aktuellste Medien liefert. Auch die iPad-Leihe ist ein Angebot, dass sicherlich ausgebaut werden kann, jedoch auf Dauer wohl nur zu Lasten anderer Bereiche. Dahingehend ist es auf jedenfall begrüßenswert, dass sie die Nachfrage der Benutzer mittels einer solchen Umfrage hinterfragen. – Weiter so! Danke für die treffende Analyse! Wollen Sie mal Bibliotheksleiter werden?
Lob
Großes Lob an die Mitarbeiter! Danke, wir haben uns sehr gefreut über Ihr Lob!
Ich mag die ZBMed, fühle mich dort wohl beim Lernen und bin auch mit dem Bestand der Lehrbücher (Druckformat) zufrieden. dito
Sie machen das ziemlich gut. 🙂 siehe oben
Danke für die gute Arbeit! siehe oben
Insgesamt sehr zufrieden. Guter Service. Nette motivierte Mitarbeiter ja, finde ich auch 😉
Weiter so, danke schön! 🙂 gern geschehen
Insgesamt bin ich sehr zufrieden mit der Bibliothek! danke
Die Bib hat mich durch das ganze Studium begleitet und ich finde sie immer noch klasse! Weiter so! siehe oben, besonders für das ‚immer noch‘
Auch die sehr günstigen Bücher am Eingang der Bib sind teilweise sehr interessant und ich halte ihren Verkauf dort für eine sehr gute Idee. wir auch! Der Erlös geht übrigens in neue Lehrbücher (nicht in unsere Kaffeekasse) 😉
Insgesamt bin ich mit der ZBmed sehr zufrieden. Das hohe Engagement der Mitarbeiter und die große Auswahl an Büchern sind super. Das hört man gerne!
Alles in allem…gute Arbeit:-)! Ich komme immer gerne und habe die Zb med schon an Freunde weiterempfohlen, die selber nicht Medizin studieren! Danke!

 

Teil 7 der Umfrage