PD Dr. Özkan Ezli

Professur für sozialwissenschaftliche Erforschung des Islam im Europa des 20. und 21. Jahrhunderts (Prof. Tezcan)

Scharnhorststraße 121, Raum 580
48151 Münster
F: +49 251 83-29930
oeezli@uni-muenster.de

Sprechzeiten

n.V.

  • Forschungsschwerpunkte

    • - Kulturanalytische Studien (Literatur, Film, Debatten, Religion) 19. bis 21. Jh - Deutsch-türkische Literatur und Film - Theorien und Praktiken der Integration, Migration und Interkulturalität - Migration in der globalen Gegenwart
  • Vita

    Akademische Ausbildung

    seit
    11/12/2019 - Verleihung der Venia legendi für die Fachgebiete Neuere deutsche und Vergleichende Literaturwissenschaft, Kultur- und Filmwissenschaft. 10/2008 - Promotion an der Universität Tübingen (summa cum laude). 2002 – 2003 - Studium Buch- und Medienpraxis an der Goethe-Universität Frankfurt. 6/2002 - Magister Artium, Albert-Ludwigs-Universität Freiburg. Neuere deutsche Literaturgeschichte, Soziologie und Islamwissenschaft.

    Beruflicher Werdegang

    seit
    seit 03/2021 Wissenschaftlicher Mitarbeiter Institut für Soziologie WWU Münster. 2020/2021 Mitarbeiter FGZ Universität Konstanz. 2019 Koordinator FGZ Universität Konstanz. 2017-2018 Koordinator „Migration in der globalen Gegenwart“ Exzellenzcluster Kulturelle Grundlagen von Integration Universität Konstanz. 2008-2017 Projektleiter im Exzellenzcluster Kulturelle Grundlagen von Integration der Universität Konstanz.

    Preise

    Augsburger Wissenschaftspreis für Interkulturelle Studien 2020 für die Habilitationsschrift "Narrative der Migration und Integration in Literatur und Film. Eine andere deutsche Kulturgeschichte" - Die Universität Augsburg, das Forum Interkulturelles Leben und Lernen (FiLL e.V.) und die Friedensstadt Augsburg

    Mitgliedschaften und Aktivitäten in Gremien

    seit
    seit 2019 Mitglied des Internationalen Forums der Stadt Konstanz. seit 2019 Beiratsmitglied des Zentrums für Integrationsstudien (ZfI) der Technischen Universität Dresden. 2016 Mitglied Sonderausstellung „Rasse/Rassismus“ im Deutschen Hygiene-Museum Dresden. 2015 Mitglied des Runden Tisches Islam, Ministerium für Soziales und Integration Baden-Württemberg. 2012-2014 Mitglied Kuration Sonderausstellung "Das neue Deutschland. Von Migration und Vielfalt" Deutsches Hygiene Museum Dresden.
  • Publikationen

    • Ezli Özkan. . Narrative der Migration. Eine andere deutsche Kulturgeschichte. 200. Aufl. Berlin: De Gruyter. [Akzeptiert]
    • Ezli, Özkan. . Die Politik der Geselligkeit. Gegenwart und Geschichte der „Interkulturellen Woche“. Eine vergleichende kulturwissenschaftliche Untersuchung zu den Mittel- und Großstädten Gera, Jena, Konstanz und Offenbach. Expertise im Auftrag des Sachverständigenrats für Integration und Migration für das SVR-Jahresgutachten 2021, Berlin. , .
    • Ezli Özkan, Göktürk Deniz, Wirth Uwe (Hrsg.): . Komik der Integration. Grenzpraktiken und Identifikationen des Sozialen. Bielefeld: Aisthesis.
    • Ezli Özkan. . Baden mit dem Burkini in öffentlichen Bädern: Kulturwissenschaftliche Analyse und Dokumentation der öffentlichen Debatte in Konstanz . Konstanz: Stadt Konstanz, .
    • Ezli Özkan, Staupe Gisela (Hrsg.): . Das neue Deutschland. Von Migration und Vielfalt. Konstanz: Konstanz University Press.
    • Ezli Özkan, Langenohl Andreas, Rauer Valentin, Voigtmann Claudia (Hrsg.): . Die Integrationsdebatte zwischen Assimilation und Diversität. Grenzziehungen in Theorie, Kunst und Gesellschaft. Bielefeld: transcript.
    • Ezli Özkan, Langenohl Andreas, Rauer Valentin. . „Einleitung zum Themenheft "Konjunkturen der Integration".“ Sociologica Internationalis 2011, Nr. 11.
    • Ezli, Özkan. . Grenzen der Kultur. Autobiographien und Reisebeschreibungen zwischen Okzident und Orient, Konstanz University Press 2012. Konstanz: Konstanz University Press.
    • Ezli Özkan (Hrsg.): . Kultur als Ereignis. Fatih Akins Film 'Auf der anderen Seite' als transkulturelle Narration. Bielefeld: transcript.
    • Ezli Özkan, Kimmich Dorothee, Werberger Annette (Hrsg.): . Wider der Kulturenzwang. Migration, Kulturalisierung und Weltliteratur.