Felix Gräfenberg

Beteiligung am Sonderforschungsbereich 1150

Forschungsschwerpunkte

  • Proto- und Frühindustrielle Handels- und Gewerbepolitik
  • Transformations- und Modernisierungsprozesse
  • Preußische Politik und Verwaltung im 18. und 19. Jahrhundert
  • Infrastrukturgeschichte
  • Politikfeldanalyse in historischen Entscheidensprozessen
  • Entstehung epistemischer Gemeinschaften

Vita

Seit Januar 2016 Wissenschaftlicher Mitarbeiter im SFB 1150
Juli 2015 – Dezember 2015 Wissenschaftliche Hilfskraft am SFB 1150, Teilprojekt B06
2015 Abschluss des Master of Arts Geschichte an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster, Thema der Abschlussarbeit: „Chausseebau in Preußen zwischen privater Finanzierung und staatlicher Regulierung, ca. 1815-1848. Fallbeispiele zu Westfalen und der Preußischen Seehandlung“
2012-2015 Masterstudium in Geschichte an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster
2009-2012 Bachelorstudium in Geschichte und Mathematik an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster


Publikationen

  • (gemeinsam Constanze Sieger) "Information als Ressource des Entscheidens in der Moderne (1780-1930). Entwicklungen und Konstellationen in preußischen Zentralbehörden und westfälischen Lokalverwaltungen", in: Ulrich Pfister (Hrsg.), Kulturen des Entscheidens. Institutionen, Ressourcen, Praktiken, Reflexionen,  Göttingen 2019, S. 333-355.
  • (gemeinsam mit Ulf Christian Ewert und Stephanie Klages): "The Industrious Revolution in Germany. Constraints to Labour Supply and Working Motives around 1800", in: Roberto Leggero (Hrsg.), Lavoro e impresa nelle societa preindustriali - Labour and business in pre-industrial societies, Mendrisio 2017, S. 229-254.
  • "Eine Zeche, drei Gesichter - zwischen Gewinnmaximierung, schnellen Autos und Ruderalvegetation", in: Alexander Kraus/Daniel Schmidt (Hrsg.), Stadt auf Kohle. Ein Lesebuch zur Geschichte der Zechen in Gelsenkirchen, Essen 2014, S. 109-119.
  • "Windmühlenbecher", in: Alexander Kraus (Hrsg.), Eine Geschichte Münsters in 30 Objekten, Münster 2014, S. 88-94.