Podcast-Reihe "Zugehörig oder ausgegrenzt?"

Folge 1: Kaiser Konstantins Edikt von 321 und weitere spätantike Spuren

© exc

Die Erinnerung an die eigene Geschichte ist seit jeher Bestandteil jüdischen Lebens. In unserer neuen Podcastreihe „Zugehörig oder ausgegrenzt?“ werfen wir gemeinsam mit dem Institut für jüdische Studien der Uni Münster Schlaglichter auf 1.700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland. Die Podcastreihe ist ein Beitrag zum gleichnamigen bundesweiten Festjahr – und zugleich Teil des Themenjahres „Zugehörigkeit und Abgrenzung“ des Exzellenzclusters. Den Anfang macht der Judaist und evangelische Theologe Lutz Doering vom Exzellenzcluster. Er forscht zum Judentum in der Antike und Spätantike und fragt: Was war denn genau vor 1.700 Jahren, und was wissen wir eigentlich über die ersten Jüdinnen und Juden in der Region, die wir heute Deutschland nennen?

Fotos

Edikt von 321. Biblioteca Apostolica Vaticana, Reg.lat. 886, f. 435v (mit Codex Theodosianus 16,8,3)
© Biblioteca Apostolica Vaticana
  • Menora-Ring von Kaiseraugst
    © Augusta Raurica
  • Menora-Lampe aus Trier
    © GDKE/Rheinisches Landesmuseum Trier, Foto: Th. Zühmer