Fotolia Puresolution 45018102 L 2 1
© PureSolution - Fotolia.com

Abschlussarbeiten

Die Arbeitseinheit Morina bietet regelmäßig Abschlussarbeiten zu verschiedenen Themen in Bereich der Klinischen Psychologie und Psychotherapie an. Die Themen sind jeweils in den aktuellen Forschungsschwerpunkten und -projekten angesiedelt.

NEWS

Aktuelle Ausschreibungen

Wie geht es mir im Vergleich zu? Validierung eines Fragebogens zur Erfassung von sozialen, temporalen, kontrafaktischen, dimensionalen und kriterienbezogenen Vergleichen. Für nähere Informationen s.: https://doi.org/10.1080/20008198.2020.1834179 Bei Fragen und Interesse kontaktieren Sie Prof. Morina. Bitte beachten, dass dieses Thema nur im Rahmen einer Masterarbeit behandelt werden kann.

Wie hängen soziale Vergleiche und psychische Störungen zusammen? Eine Metaanalyse. Soziale Vergleiche sind in unserem Alltag allgegenwärtig. Im Rahmen einer Metaanalyse befassen wir uns mit der Frage, wie sich soziale Vergleiche zwischen Menschen mit psychischen Störungen und gesunden Probanden unterscheiden und welche Rolle soziale Vergleiche in der Entstehung und Aufrechterhaltung von psychischen Störungen spielen. Die Abschlussarbeit kann flexibel und standortunabhängig durchgeführt werden. Bei Fragen und Interesse melden Sie sich gerne bei Dr. Janna Nelson. Bitte beachten Sie, dass dieses Thema nur im Rahmen einer Masterarbeit behandelt werden kann.

Das Selbst im Gedächtnis – eine aktuelle Meta-Analyse. Stellt man beim Lernen neuer Informationen einen Bezug zu sich selbst her, so führt dies in der Regel zu einer besonders guten Erinnerungsleistung. Die Forschung zu diesem Selbstreferenzeffekt (Rogers, Kuiper & Kirker, 1977) blickt auf eine lange Tradition zurück, in der neben der Rolle des Selbstkonzepts auch der Einfluss vieler anderer Variablen untersucht wurde und wird. Beispielsweise ist der Effekt abhängig vom Selbstwert und vom Inhalt des Selbstkonzepts, sodass gesunde Proband*innen typischerweise einen Vorteil für positive Eigenschaften zeigen. Im Rahmen psychischer Störungen zeigen sich charakteristische Veränderungen dieses Selbstreferenzeffekts, etwa im Falle einer Depression, oder bei narzisstischen Persönlichkeitszügen. Außerdem zeigen sich auch starke Gedächtnisleistungen für Material, dass auf eng vertraute Personen bezogen wird, das heißt, psychologische Nähe in der Vergleichsbedingung spielt eine wichtige Rolle. Auch wenn sich das Paradigma weiterhin großer Beliebtheit in der Forschung erfreut, liegt die letzte größere Metanalyse nun bereits Jahrzehnte zurück. (Symons & Johnson, 1997)
Ziel der ausgeschriebenen Masterarbeit ist es, diese Lücke zu schließen, und den aktuellen Forschungsstand zum Selbstreferenzeffekt sowohl inhaltlich als auch statistisch zusammen zu fassen. Es soll zunächst eine systematische Literatursuche durchgeführt, und dann eine Metaanalyse gerechnet werden. Dabei soll ein besonderes Augenmerk auf die Rolle von Selbstwert, Psychopathologie und psychologischer Nähe gelegt werden.
Betreut wird die Arbeit gemeinsam von Prof. Dr. Nexhmedin Morina und Dr. Julia Englert. Begonnen werden kann voraussichtlich im Mai.

Allgemeiner Ablauf zur Vergabe

Wenn Sie sich für eine Abschlussarbeit interessieren, füllen Sie bitte unseren Fragebogen für Abschlussarbeiten aus und schicken diesen als pdf-Datei an Dr. Julia Englert.

Allgemeine Informationen zum Schreiben der Abschlussarbeit

Weiteres zum Ablauf, dem Verfassen eines Exposés (Richtlinien für das Exposé), der Teilnahme am wöchentlichen Forschungskolloquium und weitere Informationen finden Sie in unserem Betreuungskonzept.

Abschlussarbeiten im Rahmen von Projekten an externen Institutionen

Als MitarbeiterInnen des Instituts für Psychologie betreuen wir auch Abschlussarbeiten mit, die vorwiegend an externen Institutionen angesiedelt sind, wenn diese thematisch mit unseren Forschungsaktivitäten zusammenhängen. Wenden Sie sich zur Koordination der Betreuung bitte an Dr. Julia Englert.

Bitte prüfen Sie vorab für Ihren externen Betreuer in der für Sie zutreffenden Prüfungsordnung die Anforderungen an die GutachterInnen der Abschlussarbeit (z.B. Abschluss). Bei weiteren Fragen diesbezüglich wenden Sie sich bitte an das Prüfungsamt Psychologie.

Wenn eine Kooperation stattfindet, füllen Sie bitte die Vereinbarung für eine externe Betreuung aus. Das Exposé wird in dem Fall in die Vereinbarung integriert.

Datenschutz bei Forschungsarbeiten

Informationen zur forschungsethisch empfehlenswerten Wissenschaftspraxis finden Sie in den ethischen Richtlinien der DGPs und des BDP. Darüber hinaus haben wir Hinweise zur konkreten Umsetzung dieser ethischen Gesichtspunkte bei Forschungsarbeiten in der AE Morina zusammengefasst (Datenschutz bei Forschungsarbeiten). Dieses Dokument enthält auch die Verpflichtungserklärung zur Wahrung des Datengeheimnisses für Ihre Abschlussarbeiten.