Doris Reiter
© Doris Reiter

Abstand

Ultraschnelle Optik in nanostrukturierten Festkörpern

Willkommen in der AG Jun-Prof. Dr. Doris Reiter

Unsere Arbeitsgruppe beschäftigt sich mit der theoretischen Beschreibung von Dynamik auf ultrakurzen Zeit- und Längenskalen. Eine Einführung in unsere aktuellen Forschungsgebiete finden Sie hier. Meinen Lebenslauf und weitere Informationen sind in der Forschungsdatenbank der WWU Münster vorhanden.

Neben Kooperationen an der WWU Münster, insbesondere mit der AG Kuhn und der AG Bratschitsch, arbeiten wir mit theoretischen und experimentellen Gruppen aus der ganzen Welt zusammen, z. B. mit Martin Axt aus Bayreuth, Deutschland, Ortwin Hess aus London, UK, Jacek Kasprzak aus Grenoble, Frankreich, und Pawel Machnikowski aus Breslau, Polen.

Wir freuen uns immer über Interesse an unserer Arbeit. Wer sich über Bachelor- oder Masterarbeiten bei uns informieren möchte, kann einfach einen Termin per E-Mail vereinbaren.

Doris Reiter
|
Neues

Neue Publikation in 'Physical Review B' über Quanteneffekte in plasmonischen Teilchen

Phys. Rev. B 98, 165411 (2018)
News 10 10 2018
© Alexandra Crai

In Nanopartikeln führt der Einschluss der Ladungsträger zu einer Quantisierung der Energien. Ebenso kann man bei Nanopartikel klassische Effekte wie Plasmon-Resonanzen beobachten. In der Veröffentlichung wird ein System mit einigen wenigen Elektronen untersucht und die Entstehung des Plasmons diskutiert. Wir diskutieren die Dynamik, die durch eine optische Anregung induziert wird, und die Rolle der Coulomb-Wechselwirkung, welche zu einem Mischen der Zustände führt und die Dynamik stark beeinflusst.

Die Rechnungen zu dieser Publikation wurden von Alexandra Crai aus der AG Hess vom Imperial College London durchgeführt.

Mehr dazu in der Publikation ...

Doris Reiter
|

Neue Veröffentlichung in 'New Journal of Physics' über die Wechselwirkung von Archimedischen Spiralen mit gedrehtem Licht

New J. Phys. 20, 095005 (2018)
News 02 10 2018
© Richard Kerber

Zusätzlich zu der Polarisation kann Licht einen Bahndrehimpuls haben, was sich in einer helikalen Wellenfront darstellt. In der Strahlmitte besitzt gedrehtes Licht einen Vortex. Wechselwirkt gedrehtes Licht mit Materie, treten unübliche Effekte hervor. Eine Archimedische Spirale besitzt auch eine Art Helizität. Daher kann mit einer Mikrometer großen Spirale ein Vortex erzeugt werden. Betrachtet man eine Nanometer große Spirale, führt die Anregung mit gedrehtem Licht zu unüblichen Resonanzen mit spannender Abstrahl-Charakteristik. In der Veröffentlichung werden die spannenden Effekte, die durch die spezielle Geometrie der archimedischen Spirale erzeugt werden, diskutiert.

Die Arbeit ist aus dem Besuch von Jamie Fitzgerald aus der Gruppe von Vincenzo Giannini vom Imperial College London hervorgegangen und entstand in Zusammenarbeit mit Sang Soon Oh aus Cardiff.

Mehr dazu in der Publikation ...

Doris Reiter
|

Thomas Bracht schließt Bachelorarbeit ab

Optische Anregung von Volumenhalbleitern
News 20 09 2018
© Thomas Bracht

Herzlichen Glückwunsch an Thomas Bracht zum Abschluss seiner Bachelorarbeit. In der Arbeit hat Thomas sich mit der optischen Anregung von Volumenhalbleitern beschäftigt. Er konnte zeigen, dass auch für Volumenhalbleiter eine Anregung mit frequenzmodulierten Pulsen zu einer robusten Besetzung der elektronischen Zustände führt. Dabei hat sich Thomas auch intensiv mit dem Einfluss der Coulomb-Wechselwirkung auseinandergesetzt und die Anregung von Exzitonen untersucht. Thomas fängt im nächsten Semester sein Masterstudium an und wir wünschen ihm dafür alles Gute!

  • News-Archiv

    ... weitere News finden Sie im Archiv.