Prof. Dr. Peter L. Biermann
© P. Biermann
Prof. Dr. Peter L. Biermann
Emeritus
Max-Planck-Institut für Radioastronomie, Bonn

Vorträge im Rahmen des Astroseminars

  • 1999-2009: verschiedene Vorträge
  • 2010: Allerneueste Entdeckungen aus dem Kosmos (Kurzvortrag)
  • 2010: Die ersten Sterne
  • 2011: Die ersten Sterne und die ersten dicken schwarzen Löcher
  • 2012: Was ist dunkle Energie?
  • 2013: Hochenergetische Neutrinos - Zeugen des Ursprungs der ersten dicken schwarzen Löcher?
  • 2014: Die ersten dicken schwarzen Löcher im Universum: Ursprung der dunklen Energie?
  • 2015: Warum hat das Leben angefangen?
  • 2016: Einsteins Labor: Massereiche Sterne und ihre Schwarzen Löcher
  • 2017: Prinzipien der Außenpolitik für die nächsten 100 Milliarden Jahre
  • 2018: Hochenergie-Neutrinos von verschmelzenden schwarzen Löchern wie Blazaren
  • 2019: Die Entdeckungsgeschichte des schwarzen Loches
  • 2020: Explosionen massereicher Sterne: Krüge der Pandora für die Teilchen der Kosmischen Strahlung und für maximal rotierende schwarze Löcher?
  • 2021: Die kosmischen Quellen von Gravitationswellen, HE Neutrinos, HE Photonen, und UHECR Teilchen
  • 2022: Anti-Helium im Weltall
    Das Experiment AMS auf der Raumstation hat Antimaterie gefunden, Kerne von Anti-³He und
    anti-⁴He. Während man Anti-Protonen direkt aus energetischen Kollisionen von Protonen mit anderen
    Protonen in kleiner Zahl erwartet, und auch mißt, ist die Produktion von Anti-Materie-Kernen ab
    Helium nicht leicht zu verstehen. Wir zeigen einen möglichen Weg auf: Wenn man in einer Zone einen
    extrem großen Anteil an Anti-Protonen und Anti-Neutronen hat, bekommt man in einer Kette von
    Kern-Reaktionen sowohl Anti-³He wie Anti-⁴He. Eine Erwartung ist dann, daß es auch etwas Anti-⁷Be und Anti-⁷Li geben müßte.