Studium


Hier finden Sie Informationen zur Struktur und zu Inhalten des Studiums, sowie zum Examensmodul und zur Masterarbeit. Sollte eine spezielle Frage auftauchen, die hier nicht beantwortet wird: Die Lehrenden des IfK helfen in einer persönlichen Sprechstunde oder bei der allgemeinen Studienberatung gerne weiter.

Struktur

Das Studium ist modular aufgebaut. Es umfasst folgende Module:

  • Modul 1: Methodologie und Methoden der empirischen Sozialforschung (14 LP)
  • Modul 2: Journalismus & Neue Medien (20 LP)
  • Modul 3: Kommunikation in Politik, Wirtschaft & Gesellschaft (20 LP)
  • Modul 4: Medienrealitäten & Medieneffekte (20 LP)
  • Modul 5: Forschungsmodul (16 LP)
  • Modul 6: M.A.-Modul (30 LP)
1. Studienjahr

WiSe

Methodologie und Methoden empirischer Sozialforschung I Kommunikation in Politik, Wirtschaft & Gesellschaft I Journalismus & Neue Medien I Medienrealitäten & Medieneffekte I

SoSe

Forschungs-
modul I
Methodologie und Methoden empirischer Sozialforschung II Kommunikation in Politik, Wirtschaft & Gesellschaft II Journalismus & Neue Medien II Medienrealitäten & Medieneffekte II
2. Studienjahr

WiSe

Forschungsmodul II Kommunikation in Politik, Wirtschaft & Gesellschaft III Journalismus & Neue Medien III Medienrealitäten & Medieneffekte III

SoSe

Mastermodul
Examenskolloquium
Masterarbeit

Die Module im Masterstudiengang Kommunikationswissenschaft stellen alle Pflichtmodule dar. Innerhalb der Module stehen i.d.R. mehrere Veranstaltungen zur Auswahl. Der erfolgreiche Abschluss des Masterstudiums setzt den Erwerb von 120 Leistungspunkten im Rahmen des Studiums von Modulen voraus. Hiervon entfallen 25 Leistungspunkte auf die Masterarbeit sowie 5 Leistungspunkte auf das zum MA-Modul gehörende Examenskolloquium.

Die Masterprüfung wird studienbegleitend abgelegt. Sie setzt sich aus den prüfungsrelevanten Leistungen im Rahmen der Module sowie aus der Masterarbeit zusammen. Der erfolgreiche Abschluss eines Moduls setzt das Erbringen der dem Modul zugeordneten nichtprüfungsrelevanten Studienleistungen und das Bestehen der dem Modul zugeordneten prüfungsrelevanten Studienleistungen voraus.

Bei fast allen Lehrveranstaltungen am IfK handelt es sich um Präsenzveranstaltungen. Diese werden zum Teil durch E-Learning-Elemente begleitet.

Detailinformationen zum Aufbau und zur Struktur des Studiums stehen in der Prüfungsordnung, die Sie als PDF abrufen können.

Veranstaltungsverzeichnis und Material

Die jeweils angebotenen Veranstaltungen finden Sie geordnet nach Semestern im elektronischen Vorlesungsverzeichnis der WWU.

Eine Übersicht als PDF-Datei steht auf den Informationsseiten des IfK zur Verfügung.

An- und Abmeldung von Prüfungsleistungen

Grundsätzlich ist zu allen Studien- und Prüfungsleistungen, die im Modulhandbuch bzw. in der zum jeweiligen Studiengang online verfügbaren Darstellung der Binnenstruktur der Module mit einer eigenen Prüfungsnummer ausgewiesen sind, eine verbindliche Online-Anmeldung über das QISPOS-Portal erforderlich. Für jedes Semester gelten hierzu Fristen, die stets auf der Seite der Universität Münster angekündigt sind.

Detailinformationen zur An- und Abmeldung von Prüfungsleistungen finden Sie auf den Informationsseiten des IfK.

Master-Examensmodul und Voraussetzungen zur Anmeldung

Das Examensmodul besteht aus einem Examenskolloquium (5 LP) und einer Masterarbeit (25 LP), die von einem/einer Erstgutachter*in des IfK betreut werden. Das Examenskolloquium dient zur methodischen und fachlichen Vorbereitung und Begleitung der Masterarbeit. In der Masterarbeit wird eigenständig eine wissenschaftliche Fragestellung bearbeitet. Diese Fragestellung kann sowohl theoretischer als auch empirischer Natur sein.

Für Studierende im Master Kommunikationswissenschaft gilt: Voraussetzung für die Anmeldung der Masterarbeit und des Examenskolloquiums ist der erfolgreiche Erwerb von mindestens 50 LP.

Ablauf des Master-Examensmoduls

1. Zeitplan

In der Regel haben Sie Ihr Masterstudium am IfK zum Wintersemester aufgenommen. Das vierte Semester, in dem Sie nach der Regelstudienzeit von insgesamt vier Semestern dann Ihre Masterarbeit schreiben, ist  folglich ein Sommersemester. Entsprechend müssen Sie, um die Regelstudienzeit von vier Semestern nicht zu überschreiten, Ihre Arbeit bis zum 30. September eines Jahres abgegeben haben. Sollten Sie erst im fünften Semester Ihre Arbeit abgeben, gilt entsprechend der 31. März als Deadline. Hintergrund ist, dass die letzte Prüfungsleistung noch im jeweiligen Semester erbracht, also eingereicht sein muss. 

Sommersemester

Abgabe Exposé beim gewünschten Erstbetreuer Anfang April 
Feedback zum Exposé und Annahme/Ablehnung Mitte April 
Anmeldung der Arbeit im Prüfungsamt Ende April 
Abgabe der Arbeit bis 30. September 
Abgabe der Gutachten  bis Ende November


Wintersemester

Abgabe Exposé beim gewünschten Erstbetreuer Anfang Oktober 
Feedback zum Exposé und Annahme/Ablehnung Mitte Oktober 
Anmeldung der Arbeit im Prüfungsamt  Ende Oktober 
Abgabe der Arbeit bis 31. März
Abgabe der Gutachten bis Ende Mai

 
2. Selbstständige Kontaktaufnahme mit Erst- und Zweitgutachter*in

Bereits deutlich vor der Anmeldung, in der Regel im Verlauf des dritten Semesters, haben Sie sich bereits mit einem Themenvorschlag und der Bitte um Betreuung mit Ihrem/Ihrer gewünschten Erstgutachter*in in Verbindung gesetzt. In Absprache mit dem/der Erstgutachter*in suchen Sie sich dann eine/n Zweitgutachter*in.

Gutachter*innen für Masterarbeiten sind in der Regel Professor*innen. In Ausnahmefällen und nach Absprache können auch promovierte Mitarbeiter*innen eine Arbeit betreuen. Vielfach resultiert Ihr Masterarbeitsthema aus einem Forschungsprojekt oder einer Veranstaltung von Ihrer/Ihrem gewünschten Erstgutachter*in, an der Sie teilgenommen haben. Auch Ihr/e Zweitgutachter*in hat im Idealfall gute Kenntnisse über das Themengebiet Ihres Masterarbeitsthemas, erkennbar z.B. an aktuellen Veröffentlichungen, Forschungsprojekten und -schwerpunkten.

3. Exposé (im Rahmen des Examenskolloquiums)

Nachdem Sie Ihre/n Erst- & Zweitgutachter*in gefunden und sich auf ein grobes Thema für Ihre Masterarbeit verständigt haben, verfassen Sie im Rahmen des Examenskolloquiums ein Exposé, in dem Sie Ihr Masterarbeitsthema konkretisieren.

Das Exposé ist eine kurze Beschreibung der Masterarbeit, in der Fragestellung und Gliederung der geplanten Arbeit in Absprache mit Ihrer/m Erstgutachter*in konkretisiert werden. Das Exposé soll eine hilfreiche Arbeitsgrundlage für Sie und Ihre/n Erstgutachter*in darstellen. Die Abgabe des Exposés erfolgt fristgerecht (siehe Terminübersicht ) bei Ihre/m Erstgutachter*in.

Das Exposé sollte fünf bis maximal acht Seiten umfassen (ohne Deckblatt, inklusive Literaturliste). Weitere Hinweise zur Gestaltung des Exposés für Masterarbeiten am Institut für Kommunikationswissenschaft finden Sie hier.

Für das Examensmodul müssen Sie sich nicht über das Prüfungsverwaltungssystem QISPOS anmelden; es wird mit der Abgabe der Arbeit verbucht. Sie erhalten vom Prüfungsamt zusammen mit den Bearbeitungsunterlagen (s. Punkt 4) ein Teilnahmeformular für das Masterkolloquium, das Sie, unterschrieben von Ihrer/m Erstgutachter*in und im Sekretariat gesiegelt, dem Prüfungsamt (in der Regel zusammen mit der Masterarbeit) einreichen.

Innerhalb von etwa zwei Wochen erhalten Sie Feedback zu Ihrem Exposé und werden von Ihrer/Ihrem Erstgutachter*in informiert, ob Ihr Masterarbeitsthema angenommen oder abgelehnt wurde. Unter Umständen ist die Annahme des Exposés nicht nur an Überarbeitungsauflagen, sondern sogar an einen vollständigen Neuentwurf gekoppelt. Erst wenn Ihr/e Erstgutachter*in mit Ihrem Exposé einverstanden ist, dürfen Sie Ihre Masterarbeit verbindlich beim zuständigen Prüfungsamt (Prüfungsamt I, Orléans-Ring 10, 48149 Münster) anmelden. Hierzu benötigen Sie Ihr Thema in deutscher und englischer Sprache.

4. Anmeldung der Masterarbeit beim Prüfungsamt

Nach Annahme des Exposés durch die/den Erstgutachter*in melden Sie sich verbindlich zum Master-Examensmodul an. Hierfür füllen Sie das Anmeldeformular aus, welches Sie auf den Seiten des Prüfungsamtes finden, und lassen es von Ihrer/Ihrem Erstgutachter*in unterzeichnen. Danach muss das Formular noch im Sekretariat gesiegelt werden. Das unterschriebene und gesiegelte Anmeldeformular geben Sie dann unter Vorlage Ihres Studierendenausweises persönlich beim zuständigen Prüfungsamt ab.

Achtung: Die 5-monatige Bearbeitungszeit für Ihre Masterarbeit läuft ab dem Datum, an dem Ihr/e Erstgutachter*in das Anmeldeformular unterschrieben hat, nicht erst ab dem Datum der persönlichen Anmeldung der Arbeit beim Prüfungsamt. Die Unterschrift auf dem Anmeldeformular ist nur vier Wochen gültig. Danach muss sie erneuert werden.

Das Prüfungsamt wird Ihnen Ihr Thema und den genauen Abgabetermin schriftlich bestätigen. Eine Anmeldung in QISPOS ist für das Examensmodul nicht erforderlich. Bitte beachten Sie, dass Sie das unterschriebene Teilnahmeformular am Masterkolloquium (s. Punkt 3) beim Prüfungsamt einreichen.

5. Abgabe der Masterarbeit

Nach der 5-monatigen Bearbeitungszeit muss die Masterarbeit fristgerecht beim zuständigen Prüfungsamt eingereicht werden. Erforderlich sind zwei gedruckte Exemplare (maschinenschriftlich, gebunden, paginiert) inklusive der Plagiatserklärung und zwei CDs. Auf der CD muss die Masterarbeit jeweils einmal als Word-Dokument und einmal als PDF vorhanden sein. Der Umfang der Masterarbeit beträgt ca. 24.000 Wörter (80 Seiten) exklusive Titelblatt, Inhaltsverzeichnis, Literaturverzeichnis und Anhang.

Achtung: Wird die Frist nicht eingehalten, so wird die Arbeit mit „nicht ausreichend“ bewertet und ist damit nicht bestanden. Danach kann die Arbeit nur einmal wiederholt werden. Eine Fristverlängerung um einmalig vier Wochen ist nur bei schwerwiegenden Gründen möglich und mit dem Dekanat zu klären.

6. Begutachtung

Erst-und Zweitgutachter*in haben nach der Abgabe der Masterarbeit etwa acht Wochen Zeit, um Ihre Masterarbeit zu bewerten. Die Note der Arbeit ergibt sich aus dem arithmetischen Mittel der Bewertungen beider Gutachter*innen. Besteht eine Differenz >2,0 zwischen den Bewertungen der beiden Gutachter*innen oder hat ein/e Gutachter*in die Note ausreichend/ungenügend vergeben, wird ein/e Drittgutachter*in hinzugezogen.

7. Tipps

Schreiben Sie sich für das Folgesemester ein um zu vermeiden, dass Sie exmatrikuliert sind, bevor die Note Ihres Master-Examensmoduls verbucht wurde! Bis zum 15. November bzw. 15. Mai jeden Jahres können Sie die Zurückerstattung des Semesterbeitrags beantragen.

Sollten Sie einen Auslandsaufenthalt oder ein längeres Praktikum vor dem Mastermodul planen, lohnt es sich, dafür ein Urlaubssemester zu beantragen. Da Urlaubssemester nicht als reguläre Studienzeit verbucht werden, können Sie Ihr Studium so trotzdem in Regelstudienzeit abschließen.

Weitere Informationen zum Master-Examensmodul entnehmen Sie den Prüfungsordnungen der Masterstudiengänge Kommunikationswissenschaft und Strategische Kommunikation.

Bei offenen Fragen wenden Sie sich an den Studiengangkoordinator Dr. Thomas Birkner.

Praktika

Im Jobportal des IfK können Sie für Initiativbewerbungen in mehr als 2000 älteren Anzeigen recherchieren oder gezielt nach einem Betrieb, einer Branche oder einem Ort suchen.