Prof. Julia Metag

Professorin für Kommunikationswissenschaft
© IfK

Institut für Kommunikationswissenschaft
Raum E 208 
Bispinghof 9-14
D-48143 Münster

Tel.+49 251 83-21244
julia.metag@uni-muenster.de 

Sprechstunde

  • im WS 2019/20: Montags, 13.00-14.00 Uhr. Anmeldung/Termine bei Christiane Jasper (Raum E 209, Tel.: +49(0)251 83-24260)
  • in der vorlesungsfreien Zeit: nach Vereinbarung per Mail

  • Arbeitsbereich

    Der Arbeitsbereich "Formen und Prozesse öffentlicher Kommunikation" wird von Prof. Dr. Julia Metag geleitet. Die Arbeitsschwerpunkte sind Politische Kommunikation, Wissenschaftskommunikation und Medienwirkungsforschung.

  • Forschungsschwerpunkte

    • Wissenschaftskommunikation
    • Politische Kommunikation
    • Mediennutzungs- und -wirkungsforschung
    • Online-Kommunikation

  • Kurzvita

    2003-2009 Studium der Medienwissenschaft, Amerikanistischen Literaturwissenschaft und Geographie an der Friedrich-Schiller-Universität Jena sowie am Mary Immaculate College Limerick, Irland. 2009-2013 wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Kommunikationswissenschaft, Westfälische Wilhelms-Universität Münster. 2013 Promotion (Dr. Phil). Titel der Dissertation «Politische Kommunikation und direkte Demokratie. Eine vergleichende Analyse der Meinungsbildungsprozesse in lokalen und nationalen Öffentlichkeiten». 2013-2016 wissenschaftliche Oberassistentin am IKMZ – Institut für Kommunikationswissenschaft und Medienforschung, Universität Zürich. Lehraufträge an den Universitäten Luzern und Jena. 2016-2019 Professorin für Kommunikationswissenschaft am Departement für Kommunikationswissenschaft und Medienforschung (DCM), Universität Fribourg, Schweiz. 2016-2018 Secretary der Environmental Communication Division der ICA. 2018-2020 stellvertretende Sprecherin der Fachgruppe Kommunikation und Politik der DGPuK. Seit 2019 Professorin für Kommunikationswissenschaft am Institut für Kommunikationswissenschaft, WWU Münster.

  •  Mitgliedschaften

    • Mitglied der Deutschen Gesellschaft für Publizistik und Kommunikationswissenschaft (DGPuK)
    • Mitglied der International Communication Association (ICA)
    • Mitglied der European Communication Research and Education Association (ECREA)
    • Mitglied der Schweizer Gesellschaft für Kommunikations- und Medienwissenschaft (SGKM)
    • Mitglied des UZH-Kompetenzzentrums für Hochschul- und Wissenschaftsforschung CHESS
    • Mitglied der Expertengruppe „Communicating Sciences and Arts in Times of Digital Media“ der Akademien der Wissenschaften Schweiz

  • Publikationen

    • Koch Carmen, Saner Mirco, Schäfer Mike S., Herrmann-Giovanelli Iris, Metag Julia. (). “Space means Science, unless it’s about Star Wars”: A qualitative assessment of science communication audience segments. Public Understanding of Science, 2019. doi: 10.1177/0963662519881938.
    • Metag J, Schäfer MS. (). Hochschulkommunikation in Online-Medien und Social Media. In Fähnrich B, Metag J, Post S, Schäfer MS (Hrsg.), Forschungsfeld Hochschulkommunikation (S. 363-391). Wiesbaden: Springer Fachmedien Wiesbaden. doi: 10.1007/978-3-658-22409-7{\textunderscore }17.
    • Fähnrich B, Metag J, Post S, Schäfer MS (Hrsg.). (). Forschungsfeld Hochschulkommunikation Wiesbaden: Springer Fachmedien Wiesbaden. doi: 10.1007/978-3-658-22409-7.
    • Füchslin T, Schäfer MS, Metag J. (). Who wants to be a citizen scientist? Identifying the potential of citizen science and target segments in Switzerland. Public understanding of science (Bristol, England), 28(6), 652-668. doi: 10.1177/0963662519852020.
    • Arlt D, Dalmus C, Metag J. (). Direct and Indirect Effects of Involvement on Hostile Media Perceptions in the Context of the Refugee Crisis in Germany and Switzerland. Mass Communication and Society, 22(2), 171-195. doi: 10.1080/15205436.2018.1536791.
    • Metag J. (). Technology Coverage. In Vos TP, Hanusch F, Dimitrakopoulou D, Geertsema-Sligh M, Sehl A (Eds.), The International Encyclopedia of Journalism Studies (p. 1-5). Wiley. doi: 10.1002/9781118841570.iejs0216.
    • Fähnrich B, Metag J, Post S, Schäfer MS. (). Hochschulkommunikation aus kommunikationswissenschaftlicher Perspektive. In Fähnrich B, Metag J, Post S, Schäfer MS (Hrsg.), Forschungsfeld Hochschulkommunikation (S. 1-21). Wiesbaden: Springer Fachmedien Wiesbaden. doi: 10.1007/978-3-658-22409-7{\textunderscore }1.

    • Metag J, Schäfer MS. (). Audience Segments in Environmental and Science Communication: Recent Findings and Future Perspectives. Environmental Communication, 12(8), 995-1004. doi: 10.1080/17524032.2018.1521542.
    • Füchslin T, Schäfer MS, Metag J. (). A Short Survey Instrument to Segment Populations According to Their Attitudes Toward Science. Scale Development, Optimization and Assessment. Environmental Communication, 12(8), 1095-1108. doi: 10.1080/17524032.2018.1461673.
    • Schäfer MS, Metag J, Feustle J, Herzog L. (). Selling science 2.0: What scientific projects receive crowdfunding online? Public understanding of science (Bristol, England), 27(5), 496-514. doi: 10.1177/0963662516668771.
    • Metag J. (). Visuelle Wissenschaftskommunikation. In Lobinger K (Hrsg.), Handbuch Visuelle Kommunikationsforschung (S. 1-22). Wiesbaden: Springer Fachmedien Wiesbaden. doi: 10.1007/978-3-658-06738-0{\textunderscore }35-1.
    • Metag J, Maier M, Füchslin T, Bromme L, Schäfer MS. (). Between Active Seekers and Non-Users: Segments of Science-related Media Usage in Switzerland and Germany. Environmental Communication, 12(8), 1077-1094. doi: 10.1080/17524032.2018.1463924.
    • Schäfer MS, Füchslin T, Metag J, Kristiansen S, Rauchfleisch A. (). The different audiences of science communication: A segmentation analysis of the Swiss population's perceptions of science and their information and media use patterns. Public understanding of science (Bristol, England), 27(7), 836-856. doi: 10.1177/0963662517752886.

    • Metag J, Rauchfleisch A. (). Journalists' Use of Political Tweets. Digital Journalism, 5(9), 1155-1172. doi: 10.1080/21670811.2016.1248989.
    • Kovic M, Rauchfleisch A, Metag J, Caspar C, Szenogrady J. (). Brute force effects of mass media presence and social media activity on electoral outcome. Journal of Information Technology {&} Politics, 14(4), 348-371. doi: 10.1080/19331681.2017.1374228.
    • Metag J, Schäfer MS. (). Hochschulen zwischen Social Media-Spezialisten und Online-Verweigerern. Eine Analyse der Online-Kommunikation promotionsberechtigter Hochschulen in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Studies in Communication | Media, 6(2), 160-195. doi: 10.5771/2192-4007-2017-2-160.
    • Metag J, Füchslin T, Schäfer MS. (). Global warming's five Germanys: A typology of Germans' views on climate change and patterns of media use and information. Public understanding of science (Bristol, England), 26(4), 434-451. doi: 10.1177/0963662515592558.
    • Metag J. (). Rezeption und Wirkung öffentlicher Wissenschaftskommunikation. In Bonfadelli H, Fähnrich B, Lüthje C, Milde J, Rhomberg M, Schäfer MS (Hrsg.), Forschungsfeld Wissenschaftskommunikation (S. 251-274). Wiesbaden: Springer VS. doi: 10.1007/978-3-658-12898-2{\textunderscore }14.
    • Rauchfleisch A, Artho X, Metag J, Post S, Schäfer MS. (). How journalists verify user-generated content during terrorist crises. Analyzing Twitter communication during the Brussels attacks. Social Media + Society, 3(3), 205630511771788. doi: 10.1177/2056305117717888.

    • Metag J, Schäfer MS, Kleinen-von Königslöw K. (). Eisbär, Gletscher und Windräder -- Die Wahrnehmung von Klimawandel-Bildern in Deutschland. In Ruhrmann G, Guenther L, Kessler SH (Hrsg.), Wissenschaftskommunikation zwischen Risiko und (Un-)Sicherheit (S. 143-170). Köln: Herbert von Halem.
    • Metag J, Schäfer MS, Füchslin T, Barsuhn T, Kleinen-von Königslöw K. (). Perceptions of Climate Change Imagery. Science Communication, 38(2), 197-227. doi: 10.1177/1075547016635181.
    • Rauchfleisch A, Metag J. (). The special case of Switzerland: Swiss politicians on Twitter. New Media & Society, 18(10), 2413-2431. doi: 10.1177/1461444815586982.
    • Metag J, Arlt D. (). Das Konstrukt Themenverdrossenheit und seine Messung. Theoretische Konzeptualisierung und Skalenentwicklung. M&K Medien & Kommunikationswissenschaft, 64(4), 542-563. doi: 10.5771/1615-634X-2016-4-542.
    • Metag J. (). Political communication and opinion formation in Germany: A comparative study of local and national issues. European Journal of Communication, 31(2), 185-203. doi: 10.1177/0267323116629876.
    • Metag J, Rauchfleisch A. (). Agenda-Building durch Twitter? Eine Analyse der Nutzung politischer Tweets durch Schweizer Journalistinnen und Journalisten. In Henn Philipp, Friess Dennis (Hrsg.), Politische Online-Kommunikation: Voraussetzungen und Folgen des strukturellen Wandels der politischen Kommunikation (S. 95-116). ifpuk - Institute for Media and Communication Studies at FU Berlin. doi: 10.17174/DCR.V3.5.
    • Metag J. (). Content Analysis in Climate Change Communication. In Nisbet M (Ed.), The Oxford Encyclopedia of Climate Change Communication (p. n/a). Oxford University Press. doi: 10.1093/acrefore/9780190228620.013.486.

    • Metag J. (). Die Stimme des Volkes. Kommunikations- und Meinungsbildungsprozesse bei lokal- und bundespolitischen Entscheidungen. M&K Medien & Kommunikationswissenschaft, 63(1), 18-43. doi: 10.5771/1615-634x-2015-1-18.
    • Metag J. (). Interpersonale Kommunikation in der Wissenschaftskommunikation. Bestandsauf-nahme und Analyse am Beispiel energiepolitischer Maßnahmen. In Schäfer MS, Kristiansen S, Bonfadelli H (Hrsg.), Wissenschaftskommunikation im Wandel (S. 315-341). Köln: von Halem.

    • Metag J. (). Lokal kompetenter? Einflüsse von Kommunikations- und Informationsverarbeitungsprozessen auf die Kompetenz bei lokal- und bundespolitischen Entscheidungen. Studies in Communication | Media, 2(3), 335-365. doi: 10.5771/2192-4007-2013-3-335.
    • Metag J, Marcinkowski F. (). Why Do Candidates Use Online Media in Constituency Campaigning? An Application of the Theory of Planned Behavior. Journal of Information Technology & Politics, 11(2), 151-168.
    • Metag, Julia. (). Politische Kommunikation in lokalen und nationalen Öffentlichkeiten. Ein Vergleich der Rezeptions- und Meinungsbildungsprozesse..
    • Metag J, Marcinkowski F. (). Technophobia Towards Emerging Technologies? A Comparative Analysis of the Media Coverage of Nanotechnology in Austria, Switzerland and Germany. Journalism: Theory, Practice and Criticism, 15(4), 463-481.

    • Metag J, Donk A. (). Fragmentierung städtischer Öffentlichkeit. Integration sozialgeografischer und kommunikationswissenschaftlicher Ansätze. In Pfetsch B, Greyer J, Trebbe J (Hrsg.), MediaPolis - Kommunikation zwischen Boulevard und Parlament (S. 63-82). Konstanz and München: UVK Verlagsgesellschaft.
    • Marcinkowski F, Metag J, Wattenberg C. (). Online-Campaigning als Wahlkampfstrategie. Zum Erklärungswert der Theorie geplanten Verhaltens für die strategische Kommunikation von Kandidaten. In Gehrau V, Röttger U, Preusse J (Hrsg.), Strategische Kommunikation – Umrisse und Perspektiven eines Forschungsfeldes. (S. 173-199). Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.
    • Marcinkowski F, Metag J, Wattenberg C. (). Online-Campaigning als Wahlkampfstrategie. In Röttger U, Gehrau V, Preusse J (Hrsg.), Strategische Kommunikation (S. 173-199). Wiesbaden: Springer Fachmedien Wiesbaden. doi: 10.1007/978-3-658-00409-5{\textunderscore }8.
    • Marcinkowski F, Metag J. (). Lassen sich mit dem Internet Wählerstimmen gewinnen? Publizistik, 58(1), 23-44.

    • Metag, J. & Marcinkowski, F. (). Strategic, Structural, and Individual Determinants of Online Campaigning in German Elections. Policy & Internet, 4(3-4), 136-158.
    • Marcinkowski, F./ Kohring, M./ Pruisken, K./ Donk, A./ Metag, J. (). Das Bild der Nanotechnologie in der deutschen Presse: Eine Langzeitbeobachtung 2000 bis 2011. ifk-Forschungsbericht. ( ). Westfälische Wilhelms-Universität Münster, Münster.
    • Donk A, Metag J, Kohring M, Marcinkowski F. (). Framing Emerging Technologies. Risk Perceptions of Nanotechnology in the German Press. Science Communication, 34(1), 5-29.

    • Kohring M, Marcinkowski F, Donk A, Metag J, Friedemann A. (). Das Bild der Nanotechnologie in deutschen Printmedien. Eine frameanalytische Langzeitstudie. Publizistik, 56(2), 199-219.
  •  Aktuelle Drittmittelprojekte

    Analyse des Entstehens und der Folgen von Themenverdrossenheit: Eine longitudinale Multi-Methoden-Studie

    • Projektteam: Julia Metag, Gwendolin Gurr
    • Laufzeit: 2018 bis 2021
    • Förderung: Schweizerischer Nationalfonds (SNF)

    Das Projekt untersucht die Ursachen, zeitliche Entwicklung und Folgen von Themenverdrossenheit. Themenverdrossenheit stellt sich im Zeitverlauf ein, in dem in den Medien lang und intensiv über ein Thema berichtet wird. Auch Personen, die sich eigentlich für das Thema interessieren, können im Verlauf der Zeit davon überdrüssig werden. Eine Folge dieser Themenverdrossenheit kann sein, dass sie die Medienberichterstattung über das Thema vermeiden. Das Projekt untersucht Themenverdrossenheit bei Schweizer BürgerInnen anhand von zwei Themen, von welchen eines voraussichtlich der Brexit 2019 sein wird. Dabei werden drei Ziele verfolgt: Erstens wird untersucht, wie stark Themenverdrossenheit in der Schweizer Bevölkerung bei den zu untersuchenden Themen ausgeprägt ist. Zweitens analysieren wir, welche Faktoren dazu führen, dass jemand themenverdrossen wird. Wir überprüfen drittens, welche Wirkungen Themenverdrossenheit auf das weitere Informationsverhalten der BürgerInnen hat. Abschließend untersuchen wir, ob es Unterschiede bei den verschiedenen Themen gibt.

    Wissenschaftsbarometer Schweiz

    • Projektteam: Julia Metag, Mike S. Schäfer (Universität Zürich)
    • Laufzeit: 2016 bis 2022
    • Förderung: Gebert Rüf Stiftung, Stiftung Mercator Schweiz, IKMZ - Institut für Kommunikationswissenschaft und Medienforschung der Universität Zürich

    Das Wissenschaftsbarometer Schweiz erhebt, über welche Kanäle, in welcher Form und wie häufig Schweizer Bürgerinnen und Bürger mit wissenschaftlichen Themen in Kontakt kommen und mit welchem Wissen und welchen Einstellungen dies einhergeht. Mittels einer repräsentativ angelegten, alle drei Jahre stattfindenden Befragung der Schweizer Bevölkerung lassen sich der gegenwärtige, tiefgreifende Wandel der Wissenschaftskommunikation und ihres Publikums nachvollziehen und Zusammenhänge zwischen Wissenschaftskommunikation, ihrer Nutzung und Reaktionen auf Seiten des Publikums aufdecken. Es finden drei Befragungswellen – 2016, 2019 und 2022 – statt sowie drei begleitende Workshops. Ziel ist, das Projekt auch nach 2022 dauerhaft weiterzuführen.

    Rezeption von Wissenschaftskommunikation: Vertiefungsstudie zum Wissenschaftsbarometer Schweiz

    • Projektteam: Carmen Koch (Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften), Iris Herrmann (Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften), Julia Metag, Mirco Saner (Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften) und Mike S. Schäfer (Universität Zürich)
    • Laufzeit: 2017 bis 2019
    • Förderung: Stiftung Mercator Schweiz

    Mit einer innovativen, in zwei Vorstudien erprobten Smartphone-Tagebuchmethode werden Detailinformationen zur konkreten, individuellen Nutzung von Wissenschaftskommunikation in Echtzeit erhoben: Wie und auf welchem Wege nehmen Personen wissenschaftliche Informationen wahr? Welche Rolle spielen dabei unterschiedliche Kanäle? Welche Themen interessieren und sprechen die Rezipienten darüber?
    Für die vier im Wissenschaftsbarometer identifizierten Rezipiententypen – den «Science-Philes», «kritisch Interessierten», «passiven Unterstützern» und «Distanzierten» – werden jeweils zehn Personen mit der Führung eines elektronischen Tagebuchs beauftragt. Die Probanden zeichnen fotodokumentarisch oder über Kommentare ihre Begegnungen mit Wissenschaft auf. Anschliessend werden die Tagebücher in Leitfadeninterviews mit den Probanden diskutiert und die Inhalte analysiert.
    Die Ergebnisse lassen es zu, der Praxis konkrete Vorschläge zur Gestaltung von Wissenschaftskommunikation zur Verfügung zu stellen, wodurch sowohl Wissenschaftskommunikatoren als auch das Publikum profitieren.

  • Vorträge

    • Metag, Julia (): ‘What Drives Science Media Use? Predictors of Online and Offline Media Use for Information About Science and Research.’ 69th Annual Conference of the International Communication Association (ICA) , Washington DC, USA, .
    • Füchslin, Tobias, Schäfer, Mike; Metag, Julia. (): ‘Who Wants To Be a Citizen Scientist? Identifying the Overall Potential of Citizen Science and Target Segments in Switzerland.’ the 69th Annual Conference of the International Communication Association (ICA), Washington DC, USA, .
    • Füchslin, Tobias; Schäfer, Mike; Metag, Julia. (): ‘Who Wants To Be a Citizen Scientist? Identifying the Overall Democratic Potential of Citizen Science and Target Segments in Switzerland and Germany.’ 72nd Annual World Association for Public Opinion Research (WAPOR) Conference, Toronto, Canada, .
    • Arlt, Dorothee; Dalmus, Caroline; Metag, Julia (): ‘Direct and Indirect Effects of Involvement on Hostile Media Perceptions in the Context of the Refugee Crisis in Germany and Switzerland.’ 68. Jahrestagung der International Communication Association (ICA), Prag, Tschechien., .
    • Metag, Julia; Raemy, Patric (): „Politik in der Selfie-Ära: Die Wirkung von Selfies auf die Zuschreibung von persönlichen Merkmalen von PolitikerInnen.“ 63. Jahrestagung der DGPuK, Mannheim, Deutschland., .
    • Dalmus, Caroline; Arlt, Dorothee; Metag, Julia (): ‘Hostile Media Perceptions in the Context of the Refugees Crisis: Direct and Indirect Effects of Involvement on Hostile Media Perceptions in Germany and Switzerland.’ Jahrestagung der Schweizerischen Gesellschaft für Kommunikations- und Medienwissenschaft (SGKM), Lugano, Schweiz, .
    • Metag, Julia (): „Wissenschaftskommunikation im Wandel.“ Öffentliche Vernunft? Die Wissenschaft in der Demokratie, Essen, Deutschland., .
    • Metag, Julia; Arlt, Dorothee. (): ‘The Role of Online Communication and Mass Media in the Refugee Crisis – Insights from Two Countries.’ ECREA Political Communication Conference 2017 “Political Communication in Times of Crisis: New Challenges, Trends & Possibilities, Zürich, Schweiz, .
    • Metag, Julia (): „Wirkungen von Wissenschaftskommunikation und was wir daraus lernen können.“ Wissenschaft braucht Gesellschaft – Wie geht es weiter nach dem March for Science?, Hannover, Deutschland, .
    • Rauchfleisch, Adrian; Arto, Xenia; Metag, Julia; Post, Senja; Schäfer, Mike S. (): ‘How journalists verify online sources during terrorist crises. Analyzing Twitter communication during the Brussels attacks’. AoIR 2017, Tartu, Estland., .
    • Metag, Julia (): „Agenda-Building durch Tweets von Politikern? Die Nutzung politischer Tweets durch Schweizer Journalisten.“ Politische Kommunikation unter den Bedingungen von Mobilität, Transnationalisierung, Fragmentierung, Zürich, Schweiz., .
    • Metag, Julia. (): „Soziale Medien in der Krisenkommunikation bei Grossereignissen (ABC-Ereignisse)“. Sommerklausur der Eidgenössischen Kommission für ABC-Schutz, Konolfingen, Schweiz., .
    • Füchslin, Tobias; Schäfer, Mike S; Metag, Julia; Kristiansen, Silje; Rauchfleisch, Aadrian. (): ‘Audiences of Science Communication in Switzerland - An Audience Segmentation Analysis.’ 67. Jahrestagung der International Communication Association (ICA, San Diego, USA, .
    • Rauchfleisch, Adrian; Arto, Xenia; Metag, Julia; Post, Senja; Schäfer, Mike S (): ‘How journalists verify online sources during terrorist crisis. Analyzing Twitter communication during the Brussels attacks’. 67. Jahrestagung der International Communication Association (ICA), San Diego, USA, .
    • Metag, Julia; Schäfer, Mike S.. (): ‘Science Communication in an Online Media Environment – Current Changes and Perspectives for Future Research.’ Political Communication in the Online World“ zur 67. Jahrestagung der International Communication Association (ICA), San Diego, USA, .
    • Metag, Julia. (): ‘Swiss citizens’ attitudes toward refugees and their information use.’ Constructing Swiss Identity and Country Image in Times of Migration: Europe between Integration and Exclusion, Fribourg, Schweiz., .
    • Metag, Julia. (): ‘Response zur Lecture von Massimiano Bucchi “Visual Science Literacy – Images And Public Understanding Of Science In The Digital Age”’. CHESS – Kompetenzzentrum für Hochschul- und Wissenschaftsforschung der Universität Zürich, Zürich, Schweiz., .
    • Flemming, Felix; Marcinkowski, Frank; Metag, Julia (): ‘The Paradox of Online Campaign Effects on Election Outcomes – Are Spin-Offs on Traditional News Media the Answer to this Problem?’ Paper presented at the ECREA Conference “New Trends in Political Communication, Mailand, Italien, .
    • Marcinkowski, Frank; Metag, Julia; Wattenberg, Carolin. (): ‘Why Do Candidates Use Online Media in Constituency Campaigning? An Application of the Theory of Planned Behavior’. Chasing the Digital Wave: International Lessons for the UK 2015 Election Campaign, London, England, .