© Human Nature | Mindjazz Pictures

Praktische Wissenschaftskommunikation – Dr. Andreas Scheu moderiert Filmgespräch zur Genschere CRISPR

(12.11.2019) Die Entdeckung der Genschere CRISPR-CAS9 wird in der Wissenschaft als eine der größten Durchbrüche des 21. Jahrhunderts gefeiert. CRISPR hat das Potenzial, besonders die Medizin grundlegend zu verändern. Genetisch bedingte Erkrankungen und Erbkrankheiten könnten heilbar werden. Ethiker fordern eine Regulierung von CRISPR. Im Anschluss an eine Sondervorstellung des Films „Human Nature – Die CRISPR Revolution“ im Cinema & Kurbelkiste am 14. November 2019 ab 19 Uhr findet eine Gesprächsrunde zu ethischen Fragen der Genomforschung statt.

Dr. Andreas Scheu (Sprecher der Fachgruppe Wissenschaftskommunikation der DGPuK) vom Institut für Kommunikationswissenschaft moderiert die Gesprächsrunde mit Wissenschaftlern und Ärzten. Dr. Johann S. Ach (Geschäftsführer und wissenschaftlicher Leiter des Centrums für Bioethik der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster), Dr. Dr. Sebastian Balbach (Assistenzarzt an der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin – Pädiatrische Hämatologie und Onkologie des Universitätsklinikums Münster) und Prof. Dr. Frank Tüttelmann (stellvertretender Leiter des Instituts für Humangenetik und Oberarzt am Universitätsklinikum Münster) tragen als Experten zum Gespräch bei. Nach dem Filmgespräch hat auch das Publikum die Möglichkeit Fragen zu stellen.

 Ansprechpartner Presse- und Öffentlichkeitsarbeit:
Dr. Stephan Völlmicke
Telefon: +49 251 83-23006
Telefax: +49 251 83-21310 (Geschäftszimmer IfK)