Datenkorpora

Für ihre Forschung steht den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Centrums eine große Anzahl an Datenkorpora zur Verfügung. Diese wurden teils selbst erhoben und transkribiert, teils in Zusammenarbeit mit außeruniversitären Kooperationspartnern wie Heimatbünden und Privatpersonen gesammelt.

Bei Feldforschungen sprechen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit Gewährspersonen, bei denen Plattdeutsch zum aktiven Sprachgebrauch gehört und nehmen Gespräche im privaten Umfeld auf. So entstehen Audiodaten, die auf morphologische, phonologische und syntaktische Merkmale untersucht werden können. Aber auch alte Urkunden und Glossare sind wichtige Materialien für die wissenschaftliche Arbeit. Anhand derer können Aussagen über historische Sprachzustände gemacht und im Vergleich zu aktuellen Sprachproben wie Zeitungsartikeln Entwicklungen des Niederdeutschen aufgezeigt werden.

Das Centrum für Niederdeutsch freut sich über weitere Kooperationspartnerinnen und Kooperationspartner und von Ihnen eingesandtes Material.

 

© WWU