Förderpreis der Universitätsgesellschaft I Nachwuchsförderpreis

Im Jahr 1980 beschlossen der damalige Vorstand und der Verwaltungsausschuss der Gesellschaft zur Förderung der Westfälischen Wilhelms-Universität e.V. (heute Universitätsgesellschaft Münster), aus Anlass des 200jährigen Bestehens der Westfälischen Wilhelms-Universität einen Preis für besonders herausragende junger Wissenschaftler*innen an dieser Universität zu stiften.

Der Preis ist mit insgesamt 10.000 € dotiert und wird seit 1980 jährlich vom Vorstand der Universitätsgesellschaft Münster für eine herausragende Leistung von einer oder mehreren schriftlichen Arbeiten vergeben. Es werden Wissenschaftler*innen der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster (WWU) ausgezeichnet, die von Professor*innen der WWU nominiert werden können.

Der Preis wird im Rahmen einer feierlichen Veranstaltung der Universitätsgesellschaft Münster verliehen.

Zur Ausschreibung des Förderpreises der Universitätsgesellschaft


Testimonial Schulte Uebbing
© privat

"Wirtschaft und Wissenschaft gehören zusammen. Von einem regen Austausch profitieren beide: Betriebe können über die vielfältigen Forschungsprojekte wertvolle Impulse für ihre eigene Arbeit erhalten. So manche Fachkraft wurde aus dem Hörsaal geworben. Das breite Angebot von kleinen- und mittelständischen Unternehmen in Nord-Westfalen sollte Absolventen der WWU dazu motivieren, hier zu arbeiten und einen guten beruflichen Grundstein zu legen. Unsere Unternehmen öffnen Horizonte."

Karl-Friedrich Schulte-Uebbing, ehemaliger IHK-Hauptgeschäftsführer

Verleihung des Förderpreises der Universitätsgesellschaft Münster 2021

Dr. Paul-Josef Patt (Vorstandsvorsitzender der Universitätsgesellschaft, l.), WWU-Rektor Prof. Dr. Johannes Wessels (M.) und Prof. Dr. Hermann-Joseph Pavenstädt (Vorsitzender des wissenschaftlichen Beirats, re.) gratulierten PD Dr. Pia Claudia Doering (r.) und PD Dr. Beatrice Schuchardt (l.) zum Förderpreis der Universitätsgesellschaft.
© UG – Peter Leßmann

Die Preisträgerinnen des Förderpreises der Universitätsgesellschaft Münster stehen fest!

Die Universitätsgesellschaft Münster verleiht am Dienstag, den 6. Juli 2021 den Preis an Dr. Pia Claudia Doering und Dr. Beatrice Schuchardt.

Die Universitätsgesellschaft freut sich, den Förderpreis der Universitätsgesellschaft in diesem Jahr zu gleichen Teilen an PD Dr. Pia Claudia Doering und PD Dr. Beatrice Schuchardt verleihen zu dürfen. Erstmals wird der Preis in diesem Jahr unter seinem neuen Namen verliehen. Bisher wurde er als „Preis zur Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses“ vergeben.

Eine Videoaufzeichnung der Verleihung ist unter diesem Link abrufbar.

Die Pressemitteilung der WWU finden Sie hier

Die Preisträgerinnen

PD Dr. Beatrice Schuchardt (l.) und PD Dr. Pia Claudia Doering (r.) freuen sich über die Auszeichnung durch die Universitätsgesellschaft Münster
© UG – Peter Leßmann

PD Dr. Pia Claudia Doering, nominiert von Prof. Dr. Karin Westerwelle, ist derzeitig im Romanischen Seminar der WWU Münster mit einer halben Mitarbeiterstelle und im Cluster Religion und Politik mit einer halben eigenen Projektstelle beschäftigt. Einen besonderen Schwerpunkt hat sie in ihrer mit dem Förderpreis prämierten Studie unter dem Titel „Praktiken des Rechts in Boccaccios Decameron“ gelegt und die Novellen des Decameron, unter dem Blickwinkel der Sprachen des Rechts untersucht. In ihren Forschungen vereint sie ihre beiden Studienfächer Jura und Romanistik und befasst sich mit der französischen und italienischen Literatur und Kultur. Sie ist seit 2020 assoziiertes Mitglied im Sonderforschungsbereich „Recht und Literatur“ und auch Mitglied des DFG-Netzwerks „Die Absicht der Anderen. Zur sozialen Wirksamkeit von Intentionszuschreibungen im europäischen Mittelalter“, womit ebenfalls ihre hohe Expertise in der Literaturwissenschaft sowie im mittelalterlichen Rechtssystem und ihre exzellente Einbindung in die Forschung der WWU Münster zum Tragen kommt.


PD Dr. Beatrice Schuchardt wurde nominiert von Prof. Dr. Christian von Tschilschke. Sie ist derzeit Wissenschaftliche Mitarbeiterin in der Iberoromanischen Literaturwissenschaft der Universität Münster. In ihren Forschungen befasst sich die Privatdozentin mit der literarischen Repräsentation von Wirtschaft mit besonderem Schwerpunkt auf männliche und weibliche Verkörperungen ökonomischer Theorien des 18. Jahrhunderts durch die Figurentypen eines spätaufklärerischen Theaters in Spanien, das als wirtschaftspädagogische und moralische Lehranstalt zugleich wünschenswerte Geschlechterrollen vorführt.
Sie ist Mitglied des neu gegründeten Münster Urban Research Network (MURN). Im Mai 2021 stellte sie ihre Forschungen zur Inszenierung von Werkarbeit und Geld im französischen und spanischen Aufklärungstheater auf dem international bekannten Kolloquium von Cerisy-La-Salle einem aus Wirtschaftswissenschaftler*innen und Literaturwissenschaftler*innen bestehenden Fachpublikum vor.

Portrait der Preisträgerinnen in der wissen I leben 05/2021 auf Seite 3

Die Preisträger*innen der Jahre 2008 - 2020

Fotos

© UG - Peter Grewer
  • Preisverleihung 2009: Preisträgerin PD Dr. Nikola Kompa und Preisträger PD Dr. Christian Pott
    © UG - Peter Grewer
  • V.l.n.r.: Hans-Bernd Wolberg (WGZ Bank), Christiane Pott (Preisträgerin 2010), Prof. Dr. Otmar Schober (Vorsitzender des Wissenschaftlichen Beirates).
    © WWU - Judith Kraft
  • Die Preisverleihung 2011: Preisträger Björn Niehaves (2.v.l.) und Preisträgerin Angela Schwering (M.) mit den Laudatoren.
    © UG - Peter Grewer
  • Preisverleihung 2012: V.l.n.r.: Dr. Uwe Koch (Bereichsleiter Kommunikation der Sparkasse Münsterland Ost), Dr. Paul-Josef Patt, PD Dr. Bernd J. Hartmann, Dr. Nils H. Thoennissen, Prorektorin Dr. Marianne Ravenstein, Prof. Dr. Hans-Michael Wolffgang.
    © UG - Peter Grewer
  • Umrahmt vom Gastgeber, Preisstifter und Universitäts-Repräsentanten: Dr. Giovana Di Marco und Dr. Olga Garcia Mancheño sind die Preisträgerinnen des Jahres 2013.
    © UG - Peter Grewer
  • Preisverleihung 2014: V.l.n.r.: Markus Schabel, Prof. Dr. Hans-Michael Wolffgang, Philipp Pabst, Prof. Dr. Ursula Nelles, Dr. Niki Tomas Loges, Dr. Paul-Josef Patt.
    © UG - Peter Grewer
  • Preisverleihung 2015 (v.l.n.r.): Prof. Dr. Ursula Nelles, Prof. Dr. Hans-Michael Wolffgang, Dr. Laura-Maria Krabbe, Dr. Emanuel Vahid Towfigh, Dr. Paul-Josef Patt und Markus Schabel.
    © UG - Peter Grewer
  • Preisverleihung 2016: Prof. Dr. Hans-Michael Wolffgang (l.), Prof. Dr. Ursula Nelles (2.v.l.), Karin Reismann und Markus Schabel beglückwünschten Dr. Jens Soltwisch (3.v.l.) und Prof. Dr. Arnt Wöhrmann zum Nachwuchsförderpreis.
    © UG - Peter Grewer
  • Die Preisträger Juniorprofessor Dr. Karsten Mause (3.v.l.) und Dr. Fabian Dielmann (4.v.l.) inmitten der Gratulanten (v.l.) Prof. Dr. Johannes Wessels, Prof. Dr. Hans-Michael Wolffgang, Dr. Paul-Josef Patt und Markus Schabel.
    © UG - Peter Grewer
  • Von links: Hilmar Welpelo (Universitätsgesellschaft), Detlef Nagel (Westlotto), Preisträger Dr. Nils Opel, Prorektorin Prof. Dr. Maike Tietjens, Preisträgerin Dr. Stefanie Schirmeier, Dr. Paul-Josef Patt (Universitätsgesellschaft) und Dr. Mathias Kleuker (LVM-Versicherung).
    © UG - Peter Grewer
  • Preisverleihung 2019: V. l. n. r.: Prorektorin Prof. Dr. Maike Tietjens, Prof. Dr. Klaus Schubert, Preisträgerin Jun.-Prof. Dr. Susann Wicke, Preisträger Prof. Dr. Maged Alnawaiseh, Dr. Paul-Josef Patt und Dr. Manfred Breuer.
    © UG - Peter Grewer
  • Dr. Paul-Josef Patt (Vorstandsvorsitzender der Universitätsgesellschaft, l.), Dr. Barbara Kolany-Raiser (Geschäftsstellenleiterin der Universitätsgesellschaft, M.) und WWU-Rektor Prof. Johannes Wessels (r.) gratulierten PD Dr. Britta George und Prof. Dr.Tristan Barczak zum Nachwuchsförderpreis.
    © UG - Peter Grewer