Wahre und falsche Heiligkeit

Um Mystik, Macht, Sexualität und Geschlechterrollen geht es in dem neuen Buch „,Wahreʻ und ,falscheʻ Heiligkeit“. Der Band erscheint am 1. September im Verlag Oldenbourg. Die Beiträge beleuchten die Hintergründe eines Inquisitionsprozesses im 19. Jahrhundert, den Hubert Wolf in seinem Bestseller „Die Nonnen von Sant’Ambrogio“ aufgearbeitet hat. Die entsprechenden Themen wurden nach seinen Worten bisher von der Forschung vernachlässigt, weil sie äußerst heikel seien: „Die Zusammenschau von Heiligkeit, Sexualität und Macht kann vielen gefährlichen Frömmigkeitsformen des 19. Jahrhunderts ihre religiöse Unschuld rauben.“

Die Beiträge basieren auf einer Tagung im Januar 2012 am Historischen Kolleg in München, wo Wolf ein Jahr als Fellow zum Thema gearbeitet hat. Zu Wort kommen bekannte Theologen und Historiker, aber auch eine Kulturwissenschaftlerin und ein Psychiater. Sie behandeln das Thema „Heiligkeit“ zunächst allgemein aus religions- und christentumsgeschichtlicher Perspektive. Besonders nehmen sie dann die Frühe Neuzeit mit der Gegenreformation und der Konfessionalisierung sowie das 19. Jahrhundert mit ultramontaner Frömmigkeit, neuscholastischer Theologie und Spiritismus in den Blick.

„Eine wichtige Rolle spielen die Herz-Jesu- und die Herz-Marien-Verehrung, die Inflation von Marienerscheinungen und Stigmata“, erläutert Wolf. Es gehe aber auch um die Geschichte der päpstlichen Politik. An der Frage von „wahrer“ und „falscher“ Heiligkeit hätten sich mitunter heftige Machtkämpfe an der Kurie und in der Kirche entzündet. Dabei sei es um grundlegende Fragen wie das Verhältnis von Glaube und Vernunft sowie die Rolle von Religion und Katholizismus in der Moderne gegangen.

Die Autoren fragen außerdem nach den sozial- und mentalitätsgeschichtlichen Hintergründen von Heiligen und ihrer Verehrung. Gleich mehrere Beiträge widmen sich der Geschichte der Sexualität, der kirchlichen Sexualmoral und Geschlechterrollen. „Der Vorwurf des Mystizismus ging fast immer mit dem Vorwurf sexueller Devianz einher“, erläutert Wolf. Bestimmte Frömmigkeitsformen seien überwiegend von Frauen praktiziert worden und hätten diesen zu einem außergewöhnlichen Einfluss in der Kirche verholfen.

Das Thema des neuen Bandes ist laut Wolf bis heute hochaktuell. „Das zeigen zum Beispiel die Erscheinungen von Marpingen und Medjugorje, die Seligsprechung von Padre Pio oder die Ehrungen der großen Mystikerinnen durch Johannes Paul II. und Benedikt XVI.“, so der Kirchenhistoriker. „Ein historisch-interdisziplinär geschärfter Blick könnte auch für das sachgerechte Verstehen und Einordnen dieser Phänomene hilfreich sein.“


Hubert WOLF (Hg.), „Wahre“ und „falsche Heiligkeit“. Mystik, Macht und Geschlechterrollen im Katholizismus des 19. Jahrhunderts (Schriften des Historischen Kollegs, Kolloquien 90), München: Oldenbourg 2013, ISBN 978-3-486-71611-5

DIE EINZELNEN BEITRÄGE:

Hubert Wolf
Der Fall Sant’Ambrogio als Konflikt um „wahre“ und „falsche“ Heiligkeit. Eine Einführung

I. Heiligkeit und Heilige in religions- und kirchengeschichtlicher Perspektive
Wolfgang Speyer
Heiligkeit und heiliger Mensch als religionsgeschichtliche Erscheinung
Arnold Angenendt
Die Heiligkeit und die Heiligen in der katholischen Kirche

II. „Wahre“ und „falsche“ Heiligkeit in der Frühen Neuzeit
Gabriella Zarri
„Affettata santità“. Heiligkeit von unten oder eine Erfindung der Inquisition?
Claus Arnold
Verketzerung von Spiritualität oder Verfolgung von Missbrauch? Der „Molinosismus“ respektive „Quietismus“ in der Wahrnehmung des Heiligen Offiziums

III. „Falsche“ Heiligkeit im 19. Jahrhundert und ihre Phänomene
Klaus Unterburger
Zwischen Mystizismus und Rationalismus. Heiligkeit in der Kirchengeschichte des 19. Jahrhunderts
Bernhard Schneider
Marienerscheinungen im 19. Jahrhundert. Ein Phänomen und seine Charakteristika
Otto Weiß
Stigmata. Legitimationszeichen von Heiligkeit?
Elke Pahud de Mortanges
„Wie halten Sie es mit Privatoffenbarungen?“ Vermessungen im Geviert der theologischen Erkenntnislehre
Klaus Große Kracht
Vom Tischrücken zur ethischen Religion? Zur Unterscheidung der Geister im Spiritismus des 19. Jahrhunderts

IV. Heiligkeit, Sexualität und „Genderfrage“
Monique Scheer
Das Medium hat ein Geschlecht. Fünf Thesen zum besonderen Verhältnis zwischen Frauen und „angemaßter Heiligkeit“ aus kulturwissenschaftlicher Sicht
Joachim Demling
Angemaßte Heiligkeit und religiöser Wahn. Versuch einer psycho(patho)logischen Annäherung an den Fall Sant’Ambrogio

V. Ausblick
Norbert Lüdecke
Heiligsprechung als Hierarchieschutz? Sancti „von oben“ statt sancti „von unten“
Wolfgang Reinhard
Skandal in Sant’Ambrogio und die Konstruktion von Heiligkeit. Ein Resümee