Digitale Ausstellung: Die Bibel im St. Paulus-Dom

Ein Joint-Venture des Seminars für Zeit- und Religionsgeschichte des Alten Testaments mit der Domkammer des St. Paulus-Doms
© Stephan Kube

Anlass für ein besonderes Joint-Venture bietet das Jubiläum "1700 Jahre Jüdisches Leben in Deutschland", das die Domkammer der Kathedralkirche St. Paulus und das Seminar für Zeit- und Religionsgeschichte des Alten Testaments an der Katholisch-Theologischen Fakultät im Sommersemester 2021 unternommen haben. Im Rahmen eines Hauptseminares wurden ausgewählte Kunstwerke der Domkammer, des Bischöflichen Diözesanmuseums und des St. Paulus-Domes gemeinsam mit Studierenden analysiert und bearbeitet. Christliche Kunst illustriert nicht einfach nur, sondern sie interpretiert und kommentiert in vielen Fällen auch die Bibel - Altes und Neues Testament. Es lohnt sich daher, diese Kunstwerke genauer zu betrachten und zu analysieren, denn die Künstler*innen treffen theologische Aussagen mit der Auswahl, Zusammenstellung und Darstellung der biblischen Stoffe. Aber auch der christliche Umgang mit den Texten des Alten Testaments sowie mit dem Judentum wurde im Rahmen des Hauptseminars problematisiert, indem schwierige, den jüdisch-christlichen Dialog belastende Kunstwerke nicht ausgespart wurden.

Am Ende des Semesters ist nun ein digitale Ausstellung entstanden, welche die interdisziplinären (Forschungs-)Ergebnisse vorstellt. Sie wurde im Rahmen einer Vernissage am 19. August freigeschaltet. Die digitale Ausstellung erreichen Sie hier [externer Link, de].