Der Energieverbrauch in Privathaushalten soziologisch betrachtet

  • Marco Sonnberger
  • Michael M. Zwick
Schlagworte: Energieverbrauch, Energiesparen, Lebenslage, Umweltbewusstsein, Suffizienz, Energieeffizienz

Abstract

In unserem Beitrag rekonstruieren wir anhand qualitativer Leitfadeninterviews die Ursachen für stark abweichende Energieverbräuche in Privathaushalten. Bei der Auswahl geeigneter Zielhaushalte konnten wir auf direkt gemessene Verbrauchsdaten zurückgreifen, die im Rahmen des BMBF-geförderten Projektes „SEE – Stadt mit Energieeffizienz Stuttgart“ erhoben wurden. Auf Basis dieser Daten wählten wir 31 möglichst heterogene Haushalte aus, die wir mit problemzentrierten Leitfadeninterviews eingehend zu ihren Energieverbräuchen und dahinterliegenden Rationalitäten befragt haben. In unserem Beitrag stellen wir sieben dieser Haushalte vor, die sich nicht nur bezüglich Lebenslage und Energieverbrauch stark unterscheiden, sondern auch differentielle subjektive Deutungen für den Umgang mit Energie anbieten. Wir arbeiten charakteristische Erklärungsmuster heraus, die auf prägnanten Konfigurationen von Verhaltensweisen und Motiven, Lebenslage und Ressourcenausstattung sowie gesellschaftlichen Kontextbedingungen fußen. Unsere Analysen legen nahe, dass die für einen nachhaltigen Energieverbrauch optimale Verbindung von Effizienz- mit Suffizienzbestrebungen eher unwahrscheinlich ist. Es empfehlen sich zielgruppenspezifische Interventionen.

Based on qualitative interviews, we investigate the causes of diverging levels of energy consumption in private households. In order to select specific households, we could draw upon directly measured energy consumption data that had been collected in the context of the BMBF-funded project “SEE – city with energy efficiency Stuttgart”. With 31 particularly heterogeneous households we carried out qualitative interviews focusing on their energy use and underlying rationales. In this paper, we present seven exemplary households, which differ not only with respect to their living conditions and energy consumption level, but also offer different subjective interpretations of energy related behavior and decisions. We discuss explanations for diverging energy consumption levels that are based on certain configurations of behavior patterns and motives, living conditions and resources as well as societal context conditions. Our results suggest that the promising combination of efficiency with sufficiency strategies is unlikely in private households. Interventions tailored to specific target groups arerecommended

Veröffentlicht
2016-03-31
Zitationsvorschlag
Sonnberger, M., & Zwick, M. (2016). Der Energieverbrauch in Privathaushalten soziologisch betrachtet. Soziologie Und Nachhaltigkeit, 2(1). https://doi.org/10.17879/sun-2016-1718