Vespasian und sein Feldherr. Personalisierte Denare für das römische Britannien?

  • Mareile große Beilage

Abstract

Für eine ungewöhnliche Serie Denare Vespasians aus dem Jahr 77–78 n. Chr. bemühte man sich gezielt darum, militärische Sieghaftigkeit und landwirtschaftliche Motive zusammenzubringen. Während andere Erklärungen der historisch einzigartigen Typen unbefriedigend bleiben, gibt es einige Indizien dafür, dass die bäuerliche Motivserie als Anspielung auf den Namen des Gnaeus Iulius Agricola (= »der Landwirt«) entworfen wurde, der gerade in diesem Zeitrahmen seinen Feldzug in Britannien begann. Dabei lässt sich zeigen, dass die Anspielung auf Agricola nicht nur möglich, sondern auch politisch sinnvoll war – und wir an dieser Stelle ein Schlupfloch im strengen Monopol des Kaisers auf die Münzbilder in Betracht ziehen sollten.

Veröffentlicht
2020-01-21
Zitationsvorschlag
große Beilage, M. (2020). Vespasian und sein Feldherr. Personalisierte Denare für das römische Britannien?. Online Zeitschrift Zur Antiken Numismatik, 2, 155-168. https://doi.org/10.17879/ozean-2020-3071
Rubrik
Artikel