Gibt es strukturelle Korruption im deutschen Ge-sundheitswesen?

  • Christof Mandry

Abstract

Das deutsche Gesundheitswesen setzt erhebliche Finanzmittel ein, um für alle Versicherten eine hochwertige und allgemein zugängliche Gesundheitsversorgung sicherzustellen. Die Komplexität des Gesundheitssystems hat jedoch eine Intransparenz zur Folge, die mannigfaltige Gelegenheiten für Manipulation und Korruption bietet. Der Beitrag untersucht, ob der Begriff der Korruption dazu geeignet ist, bestimmte institutionelle und strukturelle Fehlentwicklungen im Gesundheitswesen zu analysieren und der ethischen Bewertung zuzuführen. Dies wird am Beispiel der Maßnahmen diskutiert, mit denen Krankenkassen den Risikostrukturausgleich zu ihren Gunsten beeinflussen. Das Ziel ist einerseits, einen sozialethisch relevanten Korruptionsbegriff zu erarbeiten, andererseits zu erörtern, ob das Gesundheitswesen in Deutschland von struktureller Korruption betroffen ist.

Veröffentlicht
2018-12-14
Rubrik
Forschungsbeiträge zur Sozialethik