SP BioSciences

Liebe Doktorand:innen und andere Interessierte,

wir freuen uns, Ihnen das 3. SP Biosciences-Postersymposium am 7. Oktober 2024 ankündigen zu können!


Das diesjährige Symposium steht unter dem Thema "Nachhaltigkeit" und findet wieder im Schloss statt.
Doktorand:innen haben die Möglichkeit, ihre Arbeiten in einer einladenden Atmosphäre zu präsentieren und gleichzeitig ein Zertifikat über die aktive Teilnahme (Teilnahme an einer wissenschaftlichen Lehrveranstaltung aus den im SP BioSciences-Programm geforderten wissenschaftlichen Fähigkeiten) zu erhalten. Das beste Poster wird darüber hinaus mit einem Preis belohnt. Die Veranstaltung wird Gelegenheit zu interessanten wissenschaftlichen Diskussionen bieten und einen Hauptvortrag (wird noch bekannt gegeben) beinhalten. Wir möchten auch PIs und Kollegen ermutigen, bei dieser Gelegenheit Kontakte zu knüpfen und sich bei Essen und Getränken auszutauschen.
Wir freuen uns auf Ihre Bewerbungen!

Da die Anzahl der Plätze für die Präsentation eines Posters begrenzt sind, werden wir Sie per E-Mail über Ihre erfolgreiche Anmeldung informieren. Weitere Informationen zur Anmeldung folgen in Kürze.

Wann: 07.10.2024, 16 Uhr - 22 Uhr

Wo: Foyer des Schlosses

Wer kann sich anmelden: Doktorand:innen des SP BioSciences oder andere, Betreuer:innen und Kolleg:innen der Promovierenden

Wer kann ein Poster präsentieren: PhD-Studierende aller Promotionsstudienprogramme

Anmeldezeitraum: 01.07.2024-31.08.2024

Willkommen !

Wir freuen uns, Dich als aktives Mitglied  des SP BioSciences  kennenzulernen und einzubinden - von Anfang an und über die Promotion hinaus!
Im themenoffenen SP BioSciences  ergeben sich durch seine Mitglieder besonders viele Möglichkeiten der Vernetzung , des Austausches und der Kooperstion. Gerade das macht Wissenschaft interessant: Im SP BioSciences  kannst du andere Doktorand*innen kennenlernen, es ergeben sich so neue Perspektiven  im Gespräch und in Diskussionen, in den Workshops und in den gemeinsamen Veranstaltungen. Das SP BioSciences - More than just a PHD!
 

 

© Vöing

First doctoral candidate in the SP BioSciences successfully completed her doctoral thesis!

 

Kristin Vöing has successfully completed the BioSciences Structured Doctoral Programme, defended her thesis, and is now our first alumna. The programme, which is offered by the Faculty of Biology at Münster University, is designed to support young scientists in the field of life sciences and provide them with excellent training.
The Structured Doctoral Programme BioSciences is a three-year programme that offers participants a broad range of subject-specific and interdisciplinary qualifications. It includes both theoretical and practical training units that help doctoral candidates develop their research skills and advance their scientific careers.
Kristin Vöing did her doctoral project in the research group of Professor Hermann Josef Pavenstedt, at Münster University Hospital. The group deals with kidney and high-pressure diseases and rheumatology. In her work, Ms Vöing investigated the relevance of the small GTPase Rab7 for different renal cell types. The title of her thesis is: Functional analysis of the small GTPase Rab7 in podocytes and cystic kidney disease.
With the successful completion of her doctorate, Kristin Vöing can now proudly call herself – and be called! - Dr. rer. nat.
We congratulate her and wish her all the best for the future!


At this point, we would also like to congratulate Brice Nzigou Mombo, who also recently completed his doctorate in the Structured Doctoral Programme BioSciences. Unlike Ms Vöing who performed her doctoral project from start to end within our BioSciences programme, Mr Nzigou Mombo started his work at the Max Planck Institute for Polymer Research in Mainz and then moved to Münster with his supervisor, Prof. S. Wegner, where he then joined our SP BioSciences halfway through his thesis. We also wish him all the best for his future.

To both Kristin and Brice: we are looking forward to hear from you, to learn where your future will lead you - do stay in touch!
 

1. Poster Symposium des SP BioSciences

Die Doktorandinnen und Doktoranden waren Gastgeber des 1. Postersymposiums des SP BioSciences - Nicht nur als Nachwuchswissenschaftler, sondern auch als Wissenschaftsmanager zeigten unsere Doktorandenvertreter Jos Cox und Lara Siebert-Kuss zusammen mit einem engagierten Team von Doktorandinnen und Doktoranden ihr Können. Laura Schmitz-Gielsdorf, Jan-Ole Niemeier, Helen Fuhrmann, Lucia Sesena Carrillo, Juliette Delahaye, Raquel Guerrero, Ke Zheng und Sayani Sarkar initiierten und organisierten das 1. Postersymposium des SP BioSciences, das am 5. Oktober im Schloss Münster stattfand.

Neben dem wissenschaftlichen und sozialen Austausch zwischen 100 Doktoranden und PIs in angenehmer Atmosphäre, war einer der Höhepunkte die Verleihung von drei Posterpreisen im Wert von je 100€, gesponsert von BioLegend.

© SP BioSciences
Gewinner des Posterpreises - Brice Nzigou Mombo, Juan Manuel Paturlane, Katharina Ost
© SP BioSciences

Das Symposium endete mit einem ansprechenden, zum Nachdenken anregenden Keynote-Vortrag von Cedric Engels, CEO von TWENTYTWO Film, zum Thema "Wissenschaftskommunikation im Zeitalter der Post-Truth", der von der CRU326 mitgesponsert wurde.


Wir danken allen, die bei der Realisierung dieser Veranstaltung geholfen haben, einschließlich unserer Sponsoren und aller Doktoranden, die mit ihren hervorragenden Posterpräsentationen einen wissenschaftlichen Beitrag geleistet haben.

Orga-Team
© SP BioSciences

Gewinner des 1. Postersymposiums des SP BioSciences

Herzlichen Glückwunsch an unsere Doktoranden Brice Nzigou Mombo, Juan Manuel Paturlanne und Katharina Ost für die Verleihung eines Posterpreises des 1. Postersymposiums des SP BioSciences im Wert von jeweils 100€, der großzügigerweise von unserem Sponsor BioLegend zur Verfügung gestellt wurde.

© Uni MS-AG Schmid

Giulia Ravagnan
beschäftigt sich in Ihrer Promotion mit der Genomreduzierung in Paenibacillus polymyxa. Hierzu verwendet sie unterschiedliche CRISPR-Cas basierte Strategien um das Genom von nicht relevanten Regionen wie Phagen DNA zu befreien. Zusätzlich arbeitet sie an der Deletion von Transposons um einen robusten Produktionsstamm (Chassis Organismus) für die Herstellung verschiedener, industriell relevanter Produkte zu generieren.
Ihre Promotion fertigt sie im Rahmen eines vom BMBF geförderten Projektes (Polymore; FKZ 031B0855A) am Institut für Molekulare Mikrobiologie und Biotechnologie am Lehrstuhl von Prof. Jochen Schmid an.