abgeschlossene Projekte am Fachbereich Geschichte/Philosophie


Johannes Kerckmeisters Schulkomödie 'Codrus' (1485) als Zeugnis für den Humanismus im nordwestdeutschen Raum


Die lateinische Schulkomödie 'Codrus' (1485) ist das erste in Münster gedruckte Buch; sein Verfasser Johannes Kerckmeister war dort Leiter der Domschule. Das Stück, das hier erneut ediert wird, entsteht in der Phase des Umbruchs vom traditionellen mittelalterlichen zum neuen humanistischen Denken und ist für den nordwestdeutschen Raum mit Münster von großer Bedeutung. Kerckmeister schreibt zu Lebzeiten des Domherrn Rudolf von Langen, von dem ein nachhaltiger Einfluss auf den Münsterischen Humanismus ausging. Der 'Codrus' schildert die Geschichte eines alten Latein-Lehrers, der sich aus seiner kleinen Dorfschule aufmacht, um sein Wissen durch das Studium an der Universität in Köln zu erweitern; seine Schüler haben nämlich seinen Unterricht verlassen und sich der neuen humanistischen Bildung zugewandt. In Köln fällt er ausgelassenen und sprachlich versierten Studenten in die Hände, die von den neuen Bildungsideen begeistert sind, seine Rückständigkeit erkennen und sich auf vielfältige Weise über sein rustikales spätmittelalterliches Latein lustig machen. In scherzhafter Weise wird er zum 'Bakkalaureus in der Grammatik' promoviert und kehrt mit einer fiktiven Promotionsurkunde in sein Dorf zurück, hinzugelernt hat er nichts. Alles war Spiel und Stil der Komödie, die sich stark an Plautus und Terenz anschließt. Eine dem Text beigefügte erste Übersetzung des 'Codrus' will das Verständnis des recht schwierigen lateinischen Textes erleichtern und bemüht sich, viele Effekte des Originals zu adaptieren und so Kerckmeisters Sprache in ihrer schöpferischen Leistung zur Geltung zu bringen. Ein Untersuchungsteil beschreibt die Position des Dramas in den literarischen Kontexten de Entstehungszeit. Ein Faksimile des Erstdrucks, der in der Univerersitäts- und Landesbibliothek Münster liegt, ist dieser Ausgabe beigefügt.

veröffentlicht in:
Elmar Rickert, Johannes Kerckmeisters 'Codrus' (1485), Münster (Aschendorff) 2010; 368 S. mit farbigem Faksimile des Erstdrucks; ISBN 978-3-402-12865-7

Ansprechpartner:
Dr. Elmar Rickert
Seminar für Lateinische Philologie des Mittelalters und der Neuzeit
Bogenstr. 15/16
48143 Münster
Tel.: +49 (0) 251 41469-24

Violoncellomusik des 19. Jahrhunderts
Neu- und Ersteditionen ausgewählter Kompositionen für Violoncello

abgeschlossen: Ludwig van Beethoven: Sonaten für Violoncello und Klavier op. 5, 17, 69 und 102, hrsg. von Christiane Wiesenfeldt, Wien (Urtext Edition) 2008.

in Vorbereitung: Carl Reinecke: Sonaten für Violoncello und Klavier op. 42, 89 und 238,  hrsg. von Christiane Wiesenfeldt, Wien (Urtext Edition) 2010 [Dr. i. Vorb.].

in Planung: Gesamt-Edition der Violoncello-Werke David Poppers

Ansprechpartnerin:
Dr. Christiane Wiesenfeldt
Westfälische Wilhelms-Universität Münster
Institut für Musikwissenschaft und Musikpädagogik
Schlossplatz 6
D - 48149 Münster
Tel.: 0049 (0)251 - 83 244 87
Tel. Sekretariat (Frau Klein): 0049 (0)251 - 83 244 44
Fax: 0049 (0)251 - 83 244 50
Mail: wiesenfeldt@uni-muenster.de

»Missae de Beata Virgine«
Ersteditionen ausgewählter Marienmessen des 16. Jahrhunderts

abgeschlossen: Vorwort / Preface für: Rocco Rodio e la Messa »De Beata Virgine« (1562), hrsg. von Giovanni Domenico Dinaccio, Mascalucia (Edizioni Musicali Novecento) 2008.

in Planung: Ersteditionen ausgewählter »Missae de Beata Virgine« (optimalerweise gemeinsam mit entsprechenden CD-Aufnahmen der Werke).

Ansprechpartnerin:
Dr. Christiane Wiesenfeldt
Westfälische Wilhelms-Universität Münster
Institut für Musikwissenschaft und Musikpädagogik
Schlossplatz 6
D - 48149 Münster
Tel.: 0049 (0)251 - 83 244 87
Tel. Sekretariat (Frau Klein): 0049 (0)251 - 83 244 44
Fax: 0049 (0)251 - 83 244 50
Mail: wiesenfeldt@uni-muenster.de

Karl Marx: Edition zweier Studienausgaben

I. Karl Marx: Ökonomisch-Philosophische Manuskripte

Die erstmals 1932 in deutscher Sprache erschienenen Ökonomisch-Philosophischen Manuskripte entstanden 1844 im Pariser Exil von Karl Marx. Ihr Erscheinen sorgte in der damaligen philosophischen und politischen Lage für großes Aufsehen, ließ sich doch in diesem frühen Text von Marx die philosophische Grundlage seines Denkens ermitteln und als Korrektiv einer bis dahin vorherrschenden Orthodoxie verwenden. In dieser Studienausgabe wird der Text in einer, der ursprünglichen Handschrift möglichst treu bleibenden Version abgedruckt, die 1982 in der neuen Marx-Engels Gesamtausgabe (MEGA2) erschienen ist. Im Anhang wird ein Auszug aus den zeitgleich entstandenen so genannten Pariser Heften beigelegt, in denen Marx — in Auseinandersetzung mit James Mill — seine Konzeption der Anerkennung skizziert (dieser Abdruck folgt ebenfalls der MEGA2), die das begriffliche Gegenstück zur Konzeption der Entfremdung darstellt, welches in Ökonomisch-Philosophischen Manuskripten entfaltet wird.
Versehen mit einem Stellenkommentar, einem Glossar und einer Auswahlbibliografie stellt der Kommentar dieses Hauptwerk von Karl Marx vor allem unter der Perspektive der Bezüge zur Hegelschen Philosophie sowie der zeitgenössischen Auseinandersetzung in der Hegelschule dar und entfaltet dabei die Grundkategorien der philosophischen Anthropologie von Karl Marx.

II. – Karl Marx: Das Kapital (1867)
(vorgesehener Abschluss dieses Projekts: 2011)

veröffentlicht in:

Karl Marx: Ökonomisch-Philosophische Manuskripte. Kommentar von Michael Quante. Frankfurt am Main 2009 (Band 15 der Studienbibliothek des Suhrkamp Verlangs)

Ansprechpartner:
Prof. Dr. Michael Quante
Westfälische Wilhelms-Universität Münster
Philosophisches Seminar
Domplatz 23
48143 Münster
Tel.:0049 (0)251 / 83 - 24468

A New Variorum Edition of 'Antony and Cleopatra'

Diese historisch-kritische Ausgabe basiert auf der Textvorlage aus der 'First Folio' von 1623 und bietet über den edierten und kommentierten Text hinaus diplomatische Nachdrucke mit Analysen der von Shakespeare benutzten Quellentexte sowie umfangreiche Appendices mit Überblicken über die Rezeptions-, Editions- und Bühnengeschichte. Die Reihe 'A New Variorum Edition of Shakespeare' soll die im 19. Jh. von Horace Howard Furness betreute Reihe gleichen Namens ablösen und wird von der Modern Language Association of America (MLA) herausgegeben mit Richard Knowles (University of Wisconsin) und Paul Werstine (King’s College, University of Western Ontario) als General Editors. Es sind auch elektronische Versionen geplant. Außer 'Antony and Cleopatra' sind bisher 'As You Like It', 'Measure for Measure' und 'The Winter’s Tale' erschienen.

veröffentlicht in:

A New Variorum Edition of Shakespeare, Modern Language Association of America, New York 1990

Ansprechpartner:
Dr. Marga Munkelt
Englisches Seminar
Westfälische Wilhelms-Universität Münster
Johannisstr. 12-20
48143 Münster
Tel.: +49 251 83-24292
munkelt@uni-muenster.de

The New Cambridge Shakespeare: Julius Caesar

Die Reihe The New Cambridge Shakespeare ist eine moderne kritische Ausgabe mit Stellenkommentar, die von den General Editors Brian Gibbons (ehemals WWU) und A. R. Braunmüller (University of California) betreut wird. Ein hervorstechendes Merkmal dieser Ausgabe ist der Schwerpunkt in der Kommentierung wie auch in der Einleitung und der “Textual Analysis” auf textlichen und kritischen Kontroversen einerseits und Inszenierungsaspekten andererseits. In dieser zweiten Ausgabe von 'Julius Caesar' werden vor allem neuere Inszenierungen mit Aufführungspraktiken auf der Shakespeare-Bühne in Verbindung gesetzt. Ausgewählte Quellentexte begleiten den Dramentext im Appendix.

veröffentlicht in:

The new Cambridge Shakespeare, Cambridge University Press, Cambridge 2004

Ansprechpartner:
Dr. Marga Munkelt
Englisches Seminar
Westfälische Wilhelms-Universität Münster
Johannisstr. 12-20
48143 Münster
Tel.: +49 251 83-24292
munkelt@uni-muenster.de



Impressum | © 2010 ZeTeK
Zentrum für Textedition und Kommentierung
Universitätsstr. 14-16
· 48143 Münster
Tel.: +49 251 83-28640 · Fax: +49 251 83-28643
E-Mail: