Routen der Reformation

Routen der Reformation Bsp
Noch heute erhaltene Zeugnisse der Reformation auf einer aktuellen Karte Westfalens vermerkt
© IStG

reformation-in-westfalen.de bietet ab Sommer 2017 neben einem Überblick über die historische Reformationslandschaft Westfalens die Möglichkeit, sich auf die Spurensuche nach den Zeugnissen der Reformation in der Region zu begeben. Dazu werden die Routen der Reformation zwei Möglichkeiten geben: Zum einen sind auf einer modernen Karte von Westfalen Orte verzeichnet, an denen zeitgenössische Relikte besichtigt werden können. Das sind Kirchenausstattungen wie beispielsweise Kanzel und Altar in Elbrinxen genauso wie mit evangelischen Sinnsprüchen und Bibelstellen verzierte Häuserfronten in Wiedenbrück, aber auch ähnlich verzierte Möbelstücke aus bürgerlichem und adligem Besitz, wie sie sich heute etwa im Mindener Stadtmuseum wiederfinden. Die Orte werden ebenfalls über eine rechte Spalte direkt anzuwählen sein, um einen schnellen Überblick über lohnende Ziele in der jeweiligen Stadt oder Gemeinde zu erhalten. In zahlreichen Städten und Ortschaften Westfalens lassen sich noch heute Spuren der Reformation entdecken – die Routen der Reformation möchten dabei eine Hilfe sein. Zum anderen verweisen die Routen der Reformation zusammen mit den Veranstaltungstipps auf aktuelle Ausstellungen und Vorträge, die im Zuge des Reformationsjubiläums 2017 in ganz Westfalen stattfinden und zu besichtigen sind. Damit verbinden die Routen der Reformation zeitgenössische Artefakte mit der aktuellen Rezeption des Reformationsjubiläums und laden somit ein, die Reformation erlebbar zu machen.