Mythen und Narrative des Entscheidens

Tagung am SFB 1150 „Kulturen des Entscheidens“

Plakat der Tagung
© wikipedia

Es gibt Mythen des Entscheidens, die immer wieder erzählt werden: Zu denken ist etwa an die Entscheidung von Adam und Eva im Paradies, das Urteil des Paris, Herakles am Scheideweg oder aber an Buridans Esel, der sich zwischen zwei Heuhaufen nicht entscheiden kann und deshalb zugrunde geht. Die interdisziplinäre Tagung möchte sich mit diesen, aber auch mit anderen, vielleicht weniger bekannten, auch aus anderen Kulturkreisen stammenden Mythen des Entscheidens näher auseinandersetzen, die jeweiligen Entscheidungssituationen aus dem Blick moderner Entscheidungstheorien analysieren, nach ihrer Funktion und ihren Veränderungen in unterschiedlichen historischen Kontexten fragen. Der Begriff des ‚Mythos‘ wird dabei bewusst weit und offen gefasst. Keinesfalls aber geht er auf in einem alltagsweltlichen Verständnis von etwas Unwahrem und Erfundenem.

Vielmehr reflektiert die Tagung die kulturstiftende und kommunikative Funktion von Mythen. Da Mythen Erzählungen sind, die immer wieder weitererzählt werden, soll eine narratologische Perspektive eingenommen und insbesondere der Begriff des ‚Narrativs‘ kritisch diskutiert werden. Es wird gefragt, inwiefern Mythen auf Narrative zurückgreifen bzw. selbst Narrative sind. Die Tagung fokussiert Entscheidungsszenarien, die zum einen in Mythen erzählt werden, befasst sich aber auch mit dem Einsatz von Mythen in Entscheidungssituationen. Ebenso gilt es, den Zusammenhang von Narration und Entscheiden auch theoretisch näher zu bestimmen.

Programm

Donnerstag, 26. Oktober

14.00 Begrüßung und Einführung
14.30-18.00 Sektion I: Entscheiden (und) Erzählen
Entscheidungskalküle der Rhetorik im Mittelalter Udo Friedrich (Köln)
Die Erfindung der Erlösung. Der Mythos vom Streit der Töchter
Gottes in entscheidungstheoretischer Perspektive
Bruno Quast (Münster)
16.00 Kaffeepause
Entscheidung als fabula-Element im Mahābhārata-Epos Angelika Malinar (Zürich)
Fiktion als bestimmtes Imaginäres. Literaturtheorie und Ökonomie. Das Wolfgang Iser-Konzept Birger Priddat (Witten-Herdecke)
19.00 Abendessen im Lux

Freitag, 27. Oktober

9.30-13.00 Sektion II: Helden des Entscheidens
Zwischen Religion, Politik und Ideologie. Entscheidungssituationen im griechischen Mythos Bernhard Zimmermann (Freiburg/Breisgau)
Das Paris-Urteil im griechischen Mittelalter Michael Grünbart (Münster)
11.00 Kaffeepause
Die Aufwertung des Paris-Urteils in den dramatischen Texten des
Barocks
Antonius Baehr (Freiburg/Breisgau)
Zwei Heroen des Entscheidens: Gunnar (‚Atlaqviða’) und Arjuna
(‚Bhagavad Gita’)
Harald Haferland (Osnabrück)
14.30-18.00 Sektion III: Lebensentscheidungen
Orpheus, wenn es nicht um die Liebe geht Alessio Musio (Milano)
Buridans Esel Jan Keupp (Münster)
16.00 Kaffeepause
Am Scheideweg. Entscheidungsnarrative in Goethes Wilhelm
Meisters Lehrjahre
Peter Riedl (Freiburg/Breisgau)
Narrative Gestalten der Börse Helene Basu (Münster)
19.00 Abendessen im am Hafen

Samstag, 28. Oktober

9.30-13.00 Sektion IV: Recht und klug entscheiden
Das hörende Herz des Königs Salomo. 1 Kön 3 als hintergründiges Narrativ des Entscheidens Johannes Schnocks (Münster)
Narrationen biblischer Entscheidungssituationen in der jüdischen Auslegung Regina Grundmann (Münster)
11.00 Kaffeepause
Der Mythos von der einzig richtigen Entscheidung Fabian Wittreck (Münster)
Brecht & Co. – Kreidekreise des Entscheidens Martina Wagner-Egelhaaf (Münster)
13.00 Fazit
13.30 Ende der Tagung