• Forschungsprojekt

    Die Melamis von Rumelien – Sozial- und Ideengeschichte einer Sufi-Gemeinschaft

    © Cüneyd Yildirim

    Im 19. Jahrhundert – in jenem politisch, gesellschaftlich und ökonomisch progressiven und er-eignisreichen Abschnitt der Weltgeschichte – erschienen in der islamischen Welt zahlreiche cha-rismatische Sufimeister, die auf direktem oder indirektem Weg Einfluss auf die politischen Ge-schehnisse ihrer Zeit nahmen. Zu ihnen gehörten Aḥmad at-Tiǧānī (gest. 1815), Aḥmad b. Idrīs (gest. 1837), Amīr ʿAbd al-Qādir (gest. 1883) und Muḥammad Nūr al-ʿArabī (gest. 1888). Letzte-rer, ein gebürtiger Ägypter, der den Großteil seines Lebens auf dem osmanischen Balkan ver-brachte, ist von der westlichen Islamforschung noch nicht beachtet worden. Am 27. September 1870 gab er sich als der „Pol der Zeit“ (quṭb az-zamān) aus. Neu scheint seine praktische Umset-zung der Lehre von der „Einheit des Seins“ (waḥdat al-wuǧūd), die er zu einem klar verständli-chen System für die Erziehung von Novizen entwickelte. Mithilfe einer weitreichenden Kontex-tualisierung von Leben und Wirken Muḥammad Nūrs wie auch mithilfe einer Analyse seiner zentralen Begriffe möchte die vorliegende Arbeit einen Beitrag leisten zur Erklärung der gesell-schaftlichen Funktion des Sufismus im späten Osmanischen Reich.

 
  • Forschungsschwerpunkte

    • Spätes Osmanisches Reich
    • Intellektuellengeschichte
    • Geschichte des Sufismus
    • Begriffsgeschichte
  • Vita

    Akademische Ausbildung

    seit
    Promotionsstudium im Fach Islamwissenschaft, Westfälische Wilhelms-Universität Münster
    -
    Master, Islamwissenschaft (M.A.), Westfälische Wilhelms-Universität Münster
    -
    Bachelor (2-Fach), 'Sprachen und Kulturen der islamischen Welt' und Judaistik, Universität zu Köln

    Beruflicher Werdegang

    seit
    Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Arabistik und Islamwissenschaft, WWU Münster
    -
    Wissenschaftliche Hilfskraft am Institut für Arabistik und Islamwissenschaft, WWU Münster
    -
    Studentische Hilfskraft am Institut für Arabistik und Islamwissenschaft, WWU Münster
    -
    Studentische Hilfskraft am Martin-Buber-Institut für Judaistik, Universität zu Köln
  • Lehre

  • Projekte

    • EXC 212 D2-11 - Islamische Gihäd-Konzeptionen in Vergangenheit und Gegenwart ( - )
      Drittmittel: DFG - Exzellenzcluster
  • Publikationen

    Bücher (Monographien)

    • Yildirim Cüneyd. . Fünf Sufische Traktate - Muhammad Nûr al-Arabî. 1. Aufl. Hamburg.

    Rezensionen

    • Yildirim Cüneyd. . „Raid Al-Daghistani: Falsafa. Einführung in die klassische arabische Philosophie.“ DAVO-Nachrichten , Nr. 42-43: 156-158.
  • Vorträge

    • Yildirim, Cüneyd (): "Die Politisierung der Sufi-Orden im späten Osmanischen Reich (1800-1925)". Mystik und Politik - interreligiös, Akademie der Diözese Rottenburg-Stuttgart, .
    • Yildirim, Cüneyd (): "Lovers of Constitutionalism. Sufi Approval of the Young Turk Revolution in 1908". Caliphs, Sultans, Presidents: Rulers between Religion and Realpolitik throughout Islamic History, WWU Münster, .

    • Yildirim, Cüneyd (): "Sufismus und Modernität am Beispiel Nûr al-Arabîs (gest. 1888)". Horizonte der Islamischen Theologie, Goethe-Universität Frankfurt am Main, .