© Ursula Frohne

Prof. Dr. Ursula Frohne

 

Tel.: 0251-83-24486
ursula.frohne@uni-muenster.de


Sprechstunden im Semester:
Donnerstags, 14:00 - 15:00 Uhr

Achtung! Die Sprechstunde am Donnerstag, 2. 11.2017 fällt aus.


Raum 116


Schwerpunkt der Lehre:
Kunst der Moderne und zeitgenössische Kunst

  • Prof. Dr. Ursula Frohne

    Vita

    Studium der Kunstgeschichte, Niederlandistik, Kommunikationswissenschaften an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster und der Freien Universität Berlin

    1993 Promotion in Kunstgeschichte an der Freien Universität Berlin ("Maler und Millionäre: Studie zur sozialen Stellung des amerikanischen Künstlers seit dem späten neunzehnten Jahrhundert 1860-1910“)

    1986–1987 Wissenschaftliche Mitarbeit im Ausstellungsbüro Josef Paul Kleihues Berlin.

    1987–1987 Wissenschaftliche Mitarbeit und Katalogredaktion, documenta 8, Kassel.

    1987–1988 Wissenschaftliche Mitarbeit und Redaktion im Ausstellungsbüro Josef Paul Kleihues Berlin.

    1988–1989 Wissenschaftliche Mitarbeiterin bei den Staatlichen Museen  Preußischer Kulturbesitz Berlin, Neue Nationalgalerie.

    1989–1995 Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Kunsthistorischen Institut der Freien Universität Berlin.

    1990 Forschungsstipendium des DAAD in New York und Washington, D.C.

    1990–1991 Fellowship des Getty Center for the History of Art and the Humanities, Los Angeles

    1994–1995 Fellowship des American Studies Program (Fulbright Kommission, Ford Foundation & Andrew W. Mellon
    Foundation) New York.

    1995–2002 Hauptkuratorin am Museum für Neue Kunst, ZKM (Zentrum für Kunst und Medientechnologie) Karlsruhe / Lehrbeauftragte an der Staatlichen Hochschule für Gestaltung Karlsruhe.

    1998 Fellowship des Getty Summer Institute for Visual Studies, University of Rochester, N.Y.

    2000–2001 Visiting Professor, Department of Modern Culture and Media, Brown University, Providence, R.I. und Fellowship am Pembroke Center, Brown University, Providence, R.I.

    2002–2006 Professorin für History of Art an der International University Bremen (heute Jacobs University Bremen).

    2006–2015 Professorin für Kunstgeschichte mit dem Schwerpunkt  Kunst des 20. und 21. Jahrhunderts an der Universität zu Köln

    2008 Senior Fellowship, Getty Research Institute, Los Angeles    

    2014 Verleihung des Leo Spritzer-Preises im Excellent Research Support Program (ERSP) der Universität zu Köln.

    Seit Oktober 2015 Professorin für Kunstgeschichte mit dem Schwerpunkt „Moderne“ an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster

  • Prof. Dr. Ursula Frohne

    Publikationen

    (Auswahl)

    Monographie


    Ursula Frohne, Maler und Millionäre – Erfolg als Inszenierung. Künstler in New York seit dem 19. Jahrhundert, Dresden: Verlag der Kunst 2000.


    Sammelbände


    Barbara Engelbach und Ursula Frohne (Hg.), Sigmar Polke. Film und Kunst / Film and Art, Köln: Buchhandlung Walther König 2016.

    Ursula Frohne, Lilian Haberer, Annette Urban (Hg.), Display | Dispositiv Ästhetische Ordnungen, München: Wilhelm Fink Verlag (erscheint 2015).

    Ursula Frohne und Lilian Haberer (Hg.), Kinematographische Räume. Installationsästhetik in Film und Kunst , München: Wilhelm Fink Verlag 2012.

    Ursula Frohne und Jutta Held (Hg.), Kunst und Politik heute?, Jahrbuch der Guernica Gesellschaft, Bd. 9, Kunst und Politik heute, Göttingen: V & R Unipress 2008.

    Dennis del Favero, Ursula Frohne und Peter Weibel (Hg.), Un_imaginable, Digital Art Edition mit DVD, Ostfildern-Ruit: Cantz Verlag 2008.

    Ursula Frohne, Mona Schieren und Jean-François Guiton (Hg.), »present continuous past(s) Media Art. Strategies of Presentation, Mediation and Dissemination«, Wien, New York: Springer 2005.

    Thomas Y. Levin, Ursula Frohne, Peter Weibel (Hg.), CTRL [SPACE], Rhetoric of Surveillance from Bentham to Big Brother, Cambridge, Mass.: The MIT Press 2002.

    Ursula Frohne und Christian Katti (Hg.), escape_space, Ausst. Kat. Ursula-Blickle-Stiftung, Kraichtal bei Karlsruhe 2000.

    Ursula Frohne (Hg.), video cult/ures, Multi-mediale Installationen der 1990er Jahre, Köln: DuMont 1999.


    Aufsätze und Lexikonartikel

    (Auswahl)

    Ursula Frohne: „,This is not a time for dreaming.‘ Das Kino als Pathosformel revolutionärer Kräfte“, in: Frohne/Haberer/Urban (Hg.): Display | Dispositiv, Ästhetische Ordnungen, München: Wilhelm Fink Verlag 2016 (im Druck).

    Ursula Frohne: „Casting Los Angeles: Verortung einer Stadt in Fotografie, Film und kinematographischen Installationen“ (mit Doris Berger) in: Haberer/Urban (Hg.): Bildprojektionen. Filmisch-fotografische Dispositive in Kunst und Architektur, Bielefeld: transcript 2016 (im Druck).

     “Expansion of the Immersion Zone. Military Simulacra between Strategic Training and Trauma”, in: Burcu Dogramaci und Fabienne Liptay (Hg.), Immersion. Perspectives in the Arts and Media, Amsterdam, New York: Rodopi, 2015 (im Druck).

    Ursula Frohne und Christian Katti, „TV als Passion: Kontrolle, Exzess, Konstrukt / TV as Passion: Control, Excess, Construct“, in: Stephan Berg und Dieter Daniels (Hg.), Tele-Gen. Kunst und Fernsehen / Tele-Gen. Art and Television, München: Hirmer Verlag 2015.

    Ursula Frohne und Christian Katti, „Selfie-Übergriffe“, in: Pop. Kultur und Kritik, (Hg. Moritz Baßler, Heinz Drügh, Nadja Geer, Thomas Hecken, Mascha Jacobs, Nicolas Pethes, Katja Sabisch), Jg. 4, Nr. 1, 2015, S. 31-36.

    „‘Die Enttäuschung des Krieges‘. Historisches Ereignis und ästhetisches Nachleben in Jeff Walls Dead Troops Talk (1991)“, in: Uwe Fleckner (Hg.), Geschichte als Gegenwart. Zeitgeschichte in Darstellungen des 20. und 21. Jahrhunderts, Berlin: Jahrbuch des Aby Warburg Hauses: Akademie Verlag, 2015, S. 417-432.

    „’Doing Nothing’. Zeiterfahrung und alternative Tätigkeitsmodelle in der Gegenwartskunst“, in: Anja Lemke und Alexander Weinstock (Hg.), Kunst und Arbeit. Zum Verhältnis von Ästhetik und Arbeitsanthropologie vom 18. bis zur Gegenwart, München: Fink Verlag, 2014, S. 49-75.

    „Verzögerung und Rekurrenz. Zeitsemantiken im Film. Abbas Kiarostamis Der Wind wird uns tragen (1999)“, in: Silke von Berswordt-Wallrabe und Oliver Fahle (Hg.), Abbas Kiarostami. Die Erzeugung von Sichtbarkeit, Marburger Schriften zur Medienforschung, Marburg: Schüren Verlag, 2014, S. 57-80.

    „Skulptur seit Erfahrung der Fotografie. Kristallisationen plastischen und fotografischen Denkens“, in: Lens/Based Sculpture. Die Veränderung der Skulptur durch die Fotografie, hrsg. von Bogomir Ecker, Herbert Molderings et al., Köln: Verlag der Buchhandlung Walther König 2014, S. 72-99.

    „Display or Displacement? Featuring the Object of Art in Photography“, in: G. Ulrich Großmann, Petra Krutisch, Almuth Klein, CIHA 2012 Nürnberg: The Challenge of the Object / Die Herausforderung des Objekts. Proceedings of the 33rd Congress of the International Committee of Art History 2012, Nürnberg 2014, S. 842-846.

    „Verzögerung und Rekurrenz. Zeitsemantiken im Film. Abbas Kiarostamis Der Wind wird uns tragen (1999)“, in: Kunibert Behring und Robert Fleck (Hg.): WeltBilder. Kunst und Globalisierung in der Reihe ARTIFICIUM. Schriften zur Kunst und Kunstvermittlung, Kunst Akademie Düsseldorf und Oberhausen: Athena 2013, S. 115-136.

    “Chimären / Chimeras” (gemeinsam mit Christian Katti), in: Frank Gessner (Hg.), ALIAS YEDERBECK, Paris: RE:VOIR 2013.

    ‚Freiheit, Leben sind Ekstasen’ Zum ästhetischen Nachleben der Filme Fassbinders, in: Ausst. Kat. Fassbinder JETZT, Filmmuseum Frankfurt, November 2013, S.42-57.

    „Screen“ (mit Christian Katti), in: Jörn Schaffaf, Nina Schallenberg, Tobias Vogt (Hg.), Kunst-Begriffe der Gegenwart (Festschrift für Gregor Stemmrich) Köln: Verlag der Buchhandlung Walther König 2013, S. 253 – 261.

    „Cinema Mise en abyme. Contingencies of the Moving Image“, in: Rania Gaafar und Martin Schulz (Hg.), Technology and Desire – The Transgressive Art of Moving Images, Bristol und Chicago: Intellect 2013, S. 207 – 225.

    „Art-Information. American Art under the Impact of New Media Culture“, in: American Art Journal, Juni 2013, S. 38-43.

    „‚NATÜRLICHES ARTIKULIEREN...’ – Zur Konzeptualisierung des Transitorischen der Jahreszeiten in der zeitgenössischen Kunst“, in: Thierry Greub (Hg.), Das Bild der Jahreszeiten im Wandel der Kulturen und Zeiten, München, Wilhelm Fink Verlag 2013, S. 347-389.

    „Mapping the Studio. Zur Vermaßung kreativer Räume“, in: Julian Jachmann und Astrid Lang (Hg.), Vermaßung und Diskurs. Festschrift für Norbert Nußbaum zum 60. Geburtstag, Berlin: Lukas Verlag 2013, S. 341 – 357.

    „Anamorphosen des Kinos. Die Filme Alfred Hitchcocks im Blickfeld zeitgenössischer Kunst“, in: Henry Keazor (Hg.), Hitchcock und die Künste, Marburg: Schüren Verlag 2013, S. 152-172.
     
    „Creativity on Display? Visibility Conflicts or the Claim for Opacity as Ethical Resource”, in: Hille Koskela und Greg Wise (Hg.): New Visualities, New Technologies. The New Ecstasy of Communication, London: Ashgate Publishing 2013, S. 120-152.

    “Wasted Efforts. Muße, Sammlung, Dauer als Unterbrechung herrschender Zeitökonomien und medialer Ordnungen”, in: Doreen Hartmann, Inga Lemke et al. (Hg.), Interventionen. Grenzüberschreitungen in Ästhetik, Politik und Ökonomie, München: Wilhelm Fink Verlag 2012, S. 153-172.

    „Notes from the Field. Appropriation. Ursula Frohne“ in: Art Bulletin, Juni 2012, Vol. XCIV, Nr. 2, S. 172 - 175.

    “Höhlenstadien – Mythischer Bildgrund und Blendung / The Cave Stage. Mythical Painting Surface and Blinding” (mit Christian Katti), in: Andreas Beitin, Blair French (Hg.), Mischa Kuball. platon’s mirror, springer & rignier: Zürich 2012, S. 159-184 / 185 - 205.

    „Moving Image Space. Konvergenzen innerer und äußerer Prozesse in kinematographischen Szenarien“, in: Ursula Frohne und Lilian Haberer (Hg.), Kinematographische Räume. Installationsästhetik in Kunst und Film, München: Wilhelm Fink Verlag 2012, S. 447–496.

    Lexikonartikel zu den Lemmata “Allgegenwart” und “Dislokation” in: Stephan Günzel (Hg.), Lexikon der Raumphilosophie, Wiesbaden: Wissenschaftliche Buchgesellschaft, 2012.

    „Kristallisationen filmischer Temporalität in kinematografischen Installationen“, in: Ilka Becker et al. (Hg.): Just not in time. Inframedialität Inframedialität und non-lineare Zeitlichkeiten in Kunst, Film, Literatur und Philosophie, München: Wilhelm Fink Verlag 2011, S. 267-287.

    „Maske versus Authentizität? Überlegungen zur heutigen Relevanz des Porträts“, in Fotoheft, März 2011, S. 15 - 18.

    „Randzonen des Politischen: Zur Ästhetik des abschweifenden Blicks“, in: Doris Schumacher-Chilla et al. (Hg.), Image und Imagination, Oberhausen: Athena Verlag 2011, S. 253 – 272, 323.

    “Cinema on Display: Film in installativen Konzepten“, in Henry Keazor, Fabienne Liptay, et al. (Hg.) FilmKunst, Studien an den Grenzen der Künste und Medien, Marburg: Schüren Verlag 2010, S. 57 - 86.

    “Spuren des Kinos. Rosa Barba / Traces of Cinema. Rosa Barba” (dt. u. engl. Fassung), in: Nam June Paik Award 2010, Ausst. Kat. Düsseldorf, Stiftung museum kunst palast 2010, S. 42-46.

    „Randzonen des Revolutionären Alltags. Diango Hernandez / Marginal Zones of Revolutionary Everyday Life. Diango Hernandez” (dt. und engl. Fassung), in: Stefanie Kreuzer (Hg.), Neues Rheinland – Die postironische Generation, Berlin: Distanz Verlag 2010.

    „Zwischen Video und Skulptur: Plastische Resonanzen im Raum“ (mit Christian Katti), in: Anonyme Skulpturen. Video und Form in der zeitgenössischen Kunst, Nürnberg: Verlag für Moderne Kunst 2010, S. 96 104 (engl. 130 – 137).

    „Inseln der Bohème. Amerikaner in Paris“, in: Bodo von Dewitz (Hg.), La Bohème. Die Inszenierung des Künstlers in Fotografien des 19. Und 20. Jahrhunderts, Göttingen: Steidl 2010, S. 99 - 103, 374 (engl. Islands of Bohemia. Americans in Paris, S. 347 - 349).

    „Passagen: Projektionsräume im Museum“, in: Barbara Engelbach (Hg.), Video und Film in der Sammlung des Museum Ludwig, Köln: Verlag der Buchhandlung Walther König 2010, S. 121 - 128.

    “Para-pathologische Séancen” (gemeinsam mit Christian Katti), in: Jürgen Klauke. Ästhetische Paranoia, Ostfildern: Cantz Verlag 2010, S. 12 – 23 (dt. und engl. Fassung).

    „Das Prinzip Moderne“, in: Peter Sloterdijk (Hg.), Gedenkpublikation für Heinrich Klotz, München: Wilhelm Fink Verlag 2010, S. 85 – 94..

    „Paradoxa des Politischen“, in: Kritische Berichte, 1/2010, S. 33 – 48.

    “A kind of Teutonic Florence.” Cultural and Professional Aspirations of American Artists in Munich”, in: Christian Fuhrmeister, et al. (Hg.), American Artists in Munich. Artistic Migration and Cultural Exchange Processes, Berlin: Akademie Verlag 2009, S. 73 - 86.

    „Die sublime Ästhetik der Überwachung”, in: Kritische Berichte, 2/2008, S. 37 - 48.

    Politics on the Margins. Contemporary Conditions of the Unimaginable: Korpys/Löffler’s “Eure Kinder  werden so wie wir”, in: Dennis del Favero, Ursula Frohne und Peter Weibel (Hg.), Un_imaginable, Digital Art Edition mit DVD, Ostfildern-Ruit: Cantz 2008, S. 80-95.

    „Kunst ohne Werk: Künstlerische Praxis als kritisch-diskursives Projekt“, in: Ursula Frohne und Jutta Held (Hg.), Kunst und Politik heute?, Jahrbuch der Guernica Gesellschaft, Bd. 9, Kunst und Politik heute, Göttingen: V & R Unipress 2008, S. 103 -126.

    „Dissolution of the Frame: Immersion and Participation in Video Installations“, in Charles Esche,Tanya Leighton et al. (eds.), Art and the Moving Image: A Critical Reader, London, New York: Tate Afterall 2008, S. 355-370. [Reprint in Russisch in: Expanded Cinema, Research Catalogue, 12th MEDIA FORUM at Moscow International Film Festival, Moskow 2011, S. 18-33.]

    „Maßlose Langeweile: Zur Produktivität von Passivität und Leere in Bruce Naumans Videoinstallation Mapping the Studio I (Fat Chance John Cage)“, in Doris Schumacher-Chilla (Hg.), Maß und Maßlosigkeit in Kunst und Kultur, Oberhausen: Athena 2007, S. 227-250.

    „New Economies: Das Surplus der Kunst“ in: Österreichische Zeitschrift für Geschichte, Themenheft Kunstmarkt, 17, Nr. 2 & 3, 2006, S. 10-34.

    „Media Wars. Strategische Bilder des Krieges“, in Annegret Jürgens-Kirchhoff, (Hg.), WARSHOTS, Krieg – Kunst & Medien, Publikation der Tagung des SFB 437: Kriegserfahrungen – Krieg und Gesellschaft in der Neuzeit, Schriftenreihe der Guernica-Gesellschaft, Göttingen: V & R Unipress 2006, S. 161-186.

    „Double Feature: Filmadaptionen in zeitgenössischer Kunst“, in: Anne-Kathrin Reulecke (Hg.), Fälschungen. Zu Autorschaft und Beweis in Wissenschaften und Künsten, Frankfurt a. M.: Suhrkamp Verlag 2006, S. 364-389.

    „The Artwork as Temporal Form. Giving Access to the Historicity, Context and Discursiveness of Media Art“, in Ursula Frohne, Mona Schieren, Jean-François Guiton (Hg.), »present continuous past(s)« Media Art. Strategies of Presentation, Mediation and Dissemination, Wien, New York: Springer Verlag 2005, S. 22-35.

    “New Economies: Art and Value”, in Jan Bakos (Hg.), Art Trough Market, Academie of Art and Sciences, Bratislava 2004, S. 75-87.

    “Temporalität und Raum: Medien, Architektur und kultureller Kontext“ / “Temporality and Space: Media,    Architecture and Cultural Context“ in, Ausst. Kat. Muntadas – On Translation: Erinnerungsräume, 2 Bde., Neues Museum Weserburg Bremen 2004, S. 224-237/238-249.

    „Diskursräume und Handlungsfelder, Medien/Kunst und Öffentlichkeit“, DIGITALE
     TRANSFORMATIONEN, Medienkunst als Schnittstelle von Kunst, Wissenschaft, Wirtschaft und Gesellschaft hrsg. von Monika Fleischmann et al., Heidelberg 2004, S. 324-327.

    „Net_Worlds, Metaphern der Vernetzung / Net_Worlds. Metaphors of Networking“, in Michael Gleich und Jeffrey Shaw (Hg.), Web of Life – Documentation of the Travelling Installations, Ostfildern: Cantz Verlag 2004, S.13-29.

    „Architektonische Momente: Fotografie als Medium der Raumerfahrung“, in Ausst. Kat. Raum-Zeit-Fotografie, Kunstverein Oldenburg mit dem Landesmuseum für Kunst und Kulturgeschichte, 2003, S. 68-79.

    „Ars Militaris. Harun Farocki’s Auge / Maschine II“ (Deutsch und Englisch), in Konstruiertes Leben, Constructed Life, internationaler\medien\kunst\preis\\ international media\art\award,
    Internationaler Medienkunstpreis, ZKM Karlsruhe 2003, S. 72 - 83.

    “Corporate Identity: Von der Lust und dem Verlustgeschaft neoliberaler Selbstgestaltung“, in Johann Gerhard Lischka (Hg.), Selbst::Darstellung, Bern: Benteli Verlag 2003, S. 27-52.

    „’Success is a job…’ – Zur kulturellen Konstruktion des amerikanischen Künstlers“, in Peter J. Schneemann and Thomas Schmutz (Hg.), Masterplan. Konstruktion und Dokumentation amerikanischer Kunstgeschichten, Akten des Internationalen Kolloquiums, 1. und 2. April 2000, Villa Mettelen bei Bern, Peter Lang: Bern, Berlin, New York, et. al., 2003, S. 15-42.

    „Berührung mit der Wirklichkeit: Körper und Kontingenz als Signaturen des Realen in der Photographie der Gegenwart“, in: Hans Belting, Dietmar Kamper und Martin Schulz (Hg.), Quel Corps?, München: Wilhelm Fink Verlag, 2002, S. 401-426.

    “‘Screen Tests’: Media Narcissism, Theatricality, and the Internalized Observer”, in: Thomas Y. Levin, Ursula Frohne, Peter Weibel (Hg.), CTRL [SPACE], Rhetoric of Surveillance from Bentham to Big Brother, Cambridge, Mass.: The MIT Press, 2002, S. 252-277. [Reprint in Slovakisch: „Kamerove skusky: medialny narcizmus, teartralnost a internalizovany pozorovatel“, in: Katarina Rusnakova (Hg.), V toku pohyblivych obrazov (An Anthology of Text on Electronic/Digital Media and the Visual Culture), Academy of Fine Arts and Design, Bratislava, 2005, S. 115 -138.

    ”An den Rändern der Realität: Zur Frage nach der Wirklichkeit in der Ära der ”post-medium condition‘”, in: Christoph Tholen und Sabine Flach (Hg.), Mimesis, in der Reihe Intervalle, Kassel University Press, 2002, S. 77-99.

    „That’s the only now I get“: Immersion und Partizipation in Video-Installationen, in: Gregor Stemmrich (Hg.), Kunst/Kino, Köln: Oktagon 2001, S. 217-238.

    „Re-Mapping the Virtual World. Utopian Construction versus Power Structures in Cyberspace“, in: Peter Weibel (Hg.), Olafur Eliasson. Surroundings Surrounded. Essays on Space and Science, Cambridge, Mass. und London: The MIT Press 2000, S. 200 – 207. [Reprint in Polnisch in SZTUKA I FILOZOFIA, Universität Warschau 2013].

    „Reality Bytes. Medienbilder zwischen Fakt und ‘Fake‘”, in: Ute Friederike Jürß – You Never Know the Whole Story, Ausst. Kat., Museum für Neue Kunst | ZKM Karlsruhe, Ostfildern-Ruit, (in Deutsch und Englisch), Ostfildern: Cantz Verlag 2000, S. 11-53.

    „Das Meisterwerk und sein Double: Elaine Sturtevants Rhetorik der Reprise am Beispiel von ‘ Beuys la revoluzione siamo Noi‘”, in: Uwe Fleckner, et al. Jenseits der Grenzen, Thomas W. Gaehtgens zum 60. Geburtstag, 3 Bde., Köln: DuMont 2000, Bd. III, S. 271-288.

    ”Ars Oblivionis: Die Kunst des Sammelns im digitalen Zeitalter”, in: summa summarum, Wuppertaler Gespräche, Frankfurt/M. und Basel: Stroemfeld Verlag, 1999, S. 109-128.

    „video cult/ures”, in: Ursula Frohne (Hg.), video cult/ures, Köln: DuMont, 1999, S. 8-23.

    „Motive der Zeit. Eine Anthologie von Zeitphänomenen in der Kunst der Gegenwart”, in: Heinrich Klotz (Hg.) Kunst der Gegenwart, Ausst. Kat. Museum für Neue Kunst, ZKM | Zentrum für Kunst und Medientechnologie Karlsruhe, München: Prestel Verlag 1997 [dt. und engl. Fassung], S. 38-50.

    „Strategies of Recognition: The Conditioning of the American Artist between Marginality and Fame”, in: Thomas W. Gaehtgens und Heinz Ickstadt (Hg.), American Icons, The Getty Center for the History of Art and the Humanities, Santa Monica: Getty Publications 1992, S. 210-44.

    „IBA vor den Toren der Stadt”, in: Josef Paul Kleihues (Hg.), Internationale Bauausstellung Berlin1984/87. Die Neubaugebiete. Dokumente, Projekte. Bd. 5: Tegel. Seen und Wälder, Humboldt und Borsig. IBA vor den Toren der Stadt, Ostfildern: Hatje-Cantz 1989, S. 12 - 22.

    „Das Bild des Künstlers in der Neuen Welt”, in: Thomas W. Gaehtgens (Hg.), Bilder aus der Neuen Welt. Amerikanische Malerei des 18. und 19. Jahrhunderts, Ausst. Kat. Neue Nationalgalerie, Berlin and Kunsthaus Zürich 1988/1989, S. 57-62.

    Hans Reuther mit Lothar Busch, Ursula Frohne und Christina Rathgeber, ”1701 - 1786: Die
    Preußische Königsstadt”,  in: 750 Jahre Architektur und Städtebau in Berlin, Ausst. Kat. Neue Nationalgalerie, Berlin 1987, S. 41-64.

    Ausstellungsbesprechungen, Künstler_innenportraits und -interviews (1983 – 2012) in: Flash Art international edition, Wolkenkratzer Art Journal, Parnass, Noema, Kunstforum international, Mediagramm, Weltkunst, Texte zur Kunst, Pop Kultur & Kritik.

  • Prof. Dr. Ursula Frohne


    Kuratorische Projekte
    und wissenschaftliche Kooperationen

    (Auswahl)

    Co-Konzeption (mit Dr. Silke Berswordt von Wallrabe und Prof. Dr. René van de Vall) des internationalen Symposiums „Site Specificty Revisited“, Situation Kunst (für Max Imdahl), Bochum, 26./27. Februar 2016.

    Co-Konzeption (mit Prof. Dr. Benjamin Beil, Prof. Dr. Stefan Berg, Prof. Dr. Dieter Daniels, und Prof. Dr. Brigitte Weingart) des internationalen Symposiums „Expanded Television“ an der Universität zu Köln in Kooperation mit dem Kunstmuseum Bonn anlässlich der Ausstellung „Tele-Gen. Kunst und Fernsehen“, Bonn und Köln 14./15. Januar 2016.

    Co-Konzeption (mit Dr. Barbara Engelbach) des Symposiums „Sigmar Polke und Zeitgenossen: Film und Kunst im Rheinland der 1960er und 70er Jahre“, Museum Ludwig Köln 2015.

    Co-Konzeption (mit Prof. Dr. Johan Fredric Hartle) der Ringvorlesung „Aesthetics of Crisis and Cultures of Dissent“ an der Universität zu Köln (WS 2014/15) 2014/2015.

    Co-Konzeption (mit Jee-Hae Kim, Prof. Dr. Maria Peters, Franziska Rauhe, Sarah Rothe, Dr. Anne Thurmann-Jajes) der internationalen Konferenz "Radio As Art - Concepts. Spaces, Practices: Radio Art between Media Reality and Art Reception" im Rahmen eines von VolkswagenStiftung geförderten Forschungsprojektes zur “Radiokunst”, Universität Bremen 2014.

    Co-Konzeption der internationalen Konferenz Display/Dispositiv. Ästhetische Ordnungen (gemeinsam mit Dr. Lilian Haberer, Jun.-Prof. Dr. Annette Urban), Köln 2012 (Publikation in Vorbereitung).

    Co-Konzeption der Sektion Mobile Spectatorship in Video/Film Installations (gemeinsam mit Dr. Eric de Bruyn, Universität Leiden, NL, anlässlich der CAA 100th Annual Conference, Los Angeles 2012.

    Co-Konzeption der Vortragsreihe „Forum Theorie und Diskurs“ in Kooperation mit dem Kölnischen Kunstverein (Direktor Søren Grammel) und dem Doktorand/innen-Kolloquium 2012-2013.

    Konzeption der Vortragsreihe „Sequenzen“ im Kunsthistorischen Institut der Universität zu Köln seit 2012.

    Co-Konzeption der internationalen Konferenz Aus Ferne und Nähe: Verschränkungen von Kunst und Kino um 1970 (gemeinsam mit Dr. Barbara Engelbach) Museum Ludwig Köln  2010.

    Co-Konzeption des interdisziplinären Workshops „Bildprojektionen“ (mit Dr. Lilian Haberer und Jun.-Prof. Dr. Annette Urban) im Rahmen des DFG-Projektes „Reflexionsräume kinematographischer Ästhetik“, Kunsthistorisches Institut, Universität zu Köln 2010.

    Co-Konzeption (mit Dr. Johannes Nathan) der Sektion „Die Kunst, ihr Markt und der Kanon“ anlässlich des XXX. Deutschen Kunsthistorikertages in Marburg 2009.

    Co-Konzeption und Veranstaltung des internationalen Symposiums Thinking the Un_Imaginable (mit Prof. Dr. Dennis Del Favero) Zentrum für Kunst und Medientechnologie Karlsruhe 2008 (mit Publikation).

    Co-Konzeption der Konferenz Art ‚In-Formation’. Communication Aesthetics and Network Structures in art since the 1960ies to the Present (mit Dr. Anne Thurmann-Jajes) Studienzentrum für Künstlerpublikationen Museum Weserburg Bremen 2007.

    Konzeption der Tagung „Simulakren des Begehrens. Vom Tun im Bild in Pierre Klossowskis Werk“ im Museum Ludwig Köln 2007.

    Co-Konzeption (mit Prof. Dr. Jutta Held) der Tagung „Kunst und Politik heute, Universität Karlsruhe 2006.

    Co-Konzeption und Organisation der Konferenz Art and Metaphysics in the Twentieth Century and Beyond (mit Prof. Dr. Paul Crowther und Prof. Dr. Isabel Wünsche), International University Bremen 2006.

    Co-Konzeption des Symposiums Bilder in der Wiederholung. Praktiken und Funktionen des Bilder-Recyclings im Rahmen des Graduiertenkollegs Bild.Körper.Medium. Eine anthropologische Perspektive, Staatliche Hochschule für Gestaltung Karlsruhe 2006.

    Co-Konzeption des Symposiums Bild – Macht – Handlung, Neue Forschungsfelder zwischen Theorie und Praxis im Rahmen des Graduiertenkollegs Bild.Körper.Medium. Eine anthropologische Perspektive, Staatliche Hochschule für Gestaltung Karlsruhe 2005.

    Co-Konzeption des internationalen Symposiums »present continuous past(s)« Videokunst. Präsentationsformen und Vermittlungsstrategien an der Akademie für Künste Bremen 2004 (mit Publikation).

    Co-Konzeption der Ausstellung CTRL [SPACE], Rhetorik des Überwachens von Bentham bis Big Brother, ZKM | Karlsruhe, Eröffnung am 2001 (mit Katalogbuch).

    Kuratorin der Ausstellung escape_space (Raumkonzepte mit Fotografien, Zeichnungen, Architekturmodellen, Video- und Musikinstallationen in der Ursula-Blickle-Stiftung, Kraichtal bei Karlsruhe (mit Katalog).

    Kuratorin der Ausstellung Ute Friederike Jürß ‘You Never Know the Whole Story, 2000 im Museum für Neue Kunst | ZKM Karlsruhe 2000 (mit Katalog).

    Co-Konzeption der Sektion Crossing Boundaries in Cyberspace? The Politics of ‘Body’ and ‘Language’ after the Emergence of New Media (mit Christian Katti) Annual Conference der College Art Association, New York 2000 (Publikation des Panels im Art Journal).

    Konzeption und Organisation der Ausstellung video cult/ures, multimedia Installationen der 1990er Jahre, Museum für Neue Kunst, ZKM | Zentrum für Kunst und Medientechnologie Karlsruhe 1999 (mit Katalog).

    Konzeption und Organisation der Ausstellung Kunst der Gegenwart – Blickwechsel, Museum für Neue Kunst, ZKM | Zentrum für Kunst und Medientechnologie Karlsruhe 1998.

    Konzeption der Ausstellung Mediascape, Solomon R. Guggenheim Museum, Soho, New York 1996 (mit Katalog).

    Co-Kuratorin der Eröffnungsausstellung des Museums für Neue Kunst, ZKM | Zentrum für Kunst und Medientechnologie Karlsruhe, Oktober 1997 (dt. und engl. Katalog).

    Co- Organisation des XXVIII. Internationalen Kongresses für Kunstgeschichte (Comité International d'Histoire de l'Art), zum Thema Künstlerischer Austausch / Artistic Exchange, ICC Berlin 1992.

    Wissenschaftliche Mitarbeit, Organisation und Katalogredaktion der Ausstellung Bilder aus der Neuen Welt, Amerikanische Malerei des 18. und 19. Jahrhunderts, Staatliche Museen Preußischer Kulturbesitz, Orangerie des Schloß Charlottenburg, Berlin / Kunsthaus Zürich 1989/90.

    Konzeption der Ausstellung Geschichte der Berliner Architektur im 20. Jahrhundert, Senator für Bau- und Wohnungswesen, Berlin in Zusammenarbeit mit dem Goethe-Institut und dem Sogetsu Kaikan Museum, Tokyo 1988.

  • Prof. Dr. Ursula Frohne


    Forschung




    Forschungschwerpunkte

    Künstlersozialgeschichte, Ökonomien und Politiken der Kunst, bild- und medientheoretische Analyse der visuellen Kultur

    Forschungsprojekte

    2003 – 2009     Professorin des DFG-Graduiertenkollegs “Bild – Körper – Medium. Eine anthropologische Perspektive“ an der Staatlichen Hochschule für Gestaltung Karlsruhe.
     
    2007 – 2014     Leiterin des DFG-Forschungsprojektes „Reflexionsräume Kinematographischer Ästhetik“ an der Universität zu Köln

    2011 – 2015     Leiterin des Teilprojektes „Radiokunst zwischen Fernsehen und Internet“ im Rahmen des Forschungsprojektes „Radiokunst. Zur Entwicklung eines Mediums zwischen Ästhetik und sozio-kultureller Wirkungsgeschichte“ in Kooperation mit der Universität Bremen und dem Studienzentrum für Künstlerpublikationen Weserburg Bremen und gefördert durch die VolkswagenStiftung.